Datenschutzklausel der Postbank unterschreiben?

3 Antworten

Dass sie dich einladen, heißt, dass sie dir etwas verkaufen möchten. Ob du die neue Datenschutzklausel unterschreiben sollst, musst du selbst entscheiden. Läufst aber Gefahr, dass sie dir dein Konto kündigen, wenn du dich weigerst.

Die Datenschutzklausel wurde ja schon ausreichend erklärt. Das kann man sicherlich schon telefonisch klären, ob Du sie unterschreiben möchtest oder nicht und sie Dir dann auf dem Postwege zugesandt wird. Wenn Du wirklich Beratungsbedarf hast, kannst Du den Termin natürlich wahrnehmen und Dir anhören, was man Dir anbietet. Wenn nicht, bleibt noch die Möglichkeit, den Termin abzusagen.

Vermutlich gehts darum: Die Postbank hat die zugesagten Einschränkungen beim Zugriff auf Kundendaten durch ihre Finanzberater voll wirksam umgesetzt und gegenüber der ursprünglichen Ankündigung noch substanziell ausgedehnt. In einem mehrstufigen Gesamtplan hat sie damit innerhalb weniger Tage sehr weitreichende Maßnahmen ergriffen.

Konkret hat die Bank zunächst dafür gesorgt, dass die Finanzberater der Postbank Finanzberatung nur noch die Kontodaten der Kunden einsehen können, die der Konzern-Datenschutzklausel explizit zugestimmt haben; nur Kontensalden, nicht Kontoumsätze sind einsehbar. Von Kunden, die die Konzerndatenschutz-Klausel noch nicht unterschrieben oder sie explizit abgelehnt haben, sind keinerlei Daten abrufbar.

Mit diesen Sofortmaßnahmen dokumentiert die Postbank, dass sie das Vertrauen ihrer Kunden in den Mittelpunkt Ihres Handelns stellt. Ein sicherer Datenschutz sowie das Vertrauen unserer Kunden und der Öffentlichkeit sind das Fundament für unser Geschäft. Wir werden alles dafür tun, um es dauerhaft zu sichern. Die Postbank bedauert in diesem Zusammenhang, dass Informationen zu Einzelpersonen in die Öffentlichkeit gelangt sind und entschuldigt sich ausdrücklich dafür. Nach dem nunmehr erfolgten Abschluss der Sofortmaßnahmen wird die Postbank im Dialog mit den Datenschutzbehörden das zurzeit praktizierte Verfahren eingehend prüfen und – sofern dies erforderlich sein sollte – Anpassungen vornehmen, um einen größtmöglichen Schutz von Kundendaten zu gewährleisten.

Also solltest du hingehen aber lass dir nix aufschwatzen, alle4dings könnten sie dir das auch zusenden...

Danke, aber das hatte ich auch schon ergooglet... sonst hätte ich jetzt gedacht, du arbeitest bei der Postbank!

0

Könnte ein Fremder mit meinen ihm bekannten Bankdaten bei Amazon Bestellungen aufgeben?

Jemand Fremdes kennt meinen Namen und meine IBAN. Könnte er diese Bankdaten einfach für's Online-Shopping nutzen und mir somit Geld stehlen?

...zur Frage

Geld anonym überweisen?

Gibt es eine Möglichkeit bei einer Bank wie ich jemandem Geld anonym überweisen kann? Also ohne das mein Name und Kontodaten dem Empfänger ersichtlich sind.

...zur Frage

In Facebook per PN IBAN und BIC versenden? Datenschutz in Facebook...

Hey, denkt ihr es ist schlimm wenn man in Facebook per Privatnachricht meine IBAN und BIC Nummer einem Verwandten schicke? Solange es nicht mein Passwort ist, denke ich geht das in Ordnung oder? Ich meine, Facebook ist nicht gerade sicher beim Thema Datenschutz...

...zur Frage

Empfange keine Mails wieso .?

Empfange keine Mails und versendet werden sie auch nicht an was liegt das.

Habe 15.98 GB von 16 GB verbraucht

Liegt es an dem habe Gmail.

...zur Frage

Kontoauszug (Sparkasse) verloren! was nun?

hi ich habe heute festgestellt das ich mein kontoauszug verloren habe als ich sie in meine hintertasche gesteckt habe. ich hab es wahrscheinlich in der stadt oder im bus verloren. was kann ich nun tun? ich hab richtig schiß da auf dem kontoauszug die kontonummer, blz und mein name steht.... kann man damit theoretisch geld abheben oder andere dinge anstellen die mir schaden? und was kann ich dagegen tun? bitte brauch dringend rat

danke schon mal im voraus

...zur Frage

Bankgeheimnis verletzt - gibt es echte Konsequenzen?

Sehr geehrte User,

angenommen Person "A" führt ein Girokonto bei einer Bank.

Person B überweist eine Summe an A, auf dieses Girokonto.

Person "B" stellt einen Nachforschungsauftrag, ob das Geld angekommen ist. 

Darf die Bank Person "B" mitteilen, dass das Geld angekommen ist, sie jedoch einbehalten hat, 

---> "da A Ausstände bei dieser Bank hat"?

Meiner Ansicht nach, muss es die Bank bei der Aussage belassen "ja, Geld ist da" und darf keine Auskünfte an Dritte erteilen, welchen Status der Kunde dort hat bzw. sogar, dass er im Minus steht.

info: 

- Person B ist eine Firma- aber keine staatliche Institution/Behörde etc. 

- Person A hat alles schriftlich von Person B, welche Information die Bank weitergegeben hat.

Frage 2:

Sollte die Bank dazu nicht legitimiert sein - gibt es heutzutage überhaupt irgendwelche ernst zunehmenden Maßnahmen, die den Datenschutz schützen, sodass "A" dort irgendwelche echten Schritte einleiten könnte.

Ich glaube es liefe eher darauf hinaus "Ja gut, der Datenschutz wurde verletzt - Sorry".

Was sagt Ihr dazu.

BG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?