Verstößt der Vermieter gegen den Datenschutz?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das war vom Vermieter nicht ok und hätte so nicht gemacht werden sollen. Aber du solltest daraus jetzt auch keinen riesen Aufriss machen. Du könntest ihn bitten, das in Zukunft zu unterlassen, jeder weitere Schritt wie Anzeige oder Schadenersatzklage wird zum Boomerang. Was hast du davon? Dir ist kein wirklicher Schaden entstanden. Und da es sich um keine streng schützenswerte Daten handelte, würde ich es auf sich beruhen lassen. Dein Arbeitgeber weiß, dass du irgendwo wohnen musst, dort Nebenkosten entstehen und man diese zu bezahlen hat. Du hast ja keine Zahlungsrückstände oder eine Mahnung oder ähnliches bekommen.

Glaub mir: Wenn du dem Vermieter jetzt z.B. per Anwalt in seine Schranken verweisen willst, dann wird er sich viel mehr als du jetzt auf den Schlips getreten fühlen und das zukünftige Mietverhältnis wäre für dich eine Qual. Er hat das bestimmt nicht mit böser Absicht getan und sich überhaupt nichts dabei gedacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja datenschutz ist das streng genommen nicht, denn da geht es nur um personenbezogene daten und die hat dein arbeitgeber ja auch. Frage mich nur warum er sie nicht in deinen briefkasten geworfen hat? Sowas muss er doch nicht persönlich übergeben. Einschreiben hätte ss auch getan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pogoo
24.12.2015, 23:55

Aber mein Arbeitgeber geht es doch nichts an was ich ihm schulde. Da stand drauf "Die höher der Nebenkosten betragen xxx,xx€"

Einschreiben hat er auch geschickt. Er wollt sich eben doppelt Absichern da es ja am 1.1.2016 verfallen wär.

0
Kommentar von pogoo
25.12.2015, 12:38

Danke für deine Antworten.

Ich könnte ihn also anzeigen? Was für eine Strafe würde ihm denn Drohnen?

0

Was möchtest Du wissen?