Das Zweistromland

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da zwischen soll das Paradies gelegen haben, was aber reine Spekulation ist (naja, was auch sonst, ist ja nur ne Geschichte)

Und die Stadt Babylon lag später dort. Und dieses Land spielte eine große Rolle in dieser Geschichte, da die Juden (die es da noch gar nicht gab) von Babylon gefangen genommen worden sein sollen. Von da aus sollen die Juden wieder zurück nach Jerusalem gekommen sein um den Tempel wieder aufzubauen.

Real ist Babylon der Ausgangspunkt der Juden. Eine Gruppe kanaanäischer Baals-Priester fing dort die Thora an um damit Jerusalem als Besitz zu benennen. Sie gingen dann nach Jerusalem und haben behauptet sie würden den Glauben zurückbringen und ihre "Brüder" zu einem großen Königreich führen. Dabei waren es nicht ihre Verwandten, sondern die eigentilchen Bewohner des Landes.

Wenn du mehr wissen willst, frag

In 1. Mose 2,14 steht: "14 Der dritte heißt Tigris, er fließt östlich von Assyrien. Der vierte ist der Euphrat."

Hier der gesamte Text (Übersetzung "Hoffnung für alle"): http://www.bibleserver.com/text/HFA/1.Mose2

Jede Menge. Es fängt damit an, dass sich das biblische Paradies am Zusammenfluss von Euphrat, Tigris, Gihon und Pischon befunden hat. Hier ereignete sich die sogenannte Neolithische Revolution. Und danach erfolgt fast die ganze kulturelle Evolution der beschriebenen Völker im Zweistromland.

Was möchtest Du wissen?