Das Wissen um die Endlichkeit?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich gehe davon aus, dass es keinen allgemein verbindlichen oder gar schicksalhaft vorherbestimmten Sinn des Lebens gibt.

Daher steht es uns frei, dieser Existenz jenen Sinn und jene Bedeutung zu geben, die wir uns wünschen, weil sie uns sinnvoll zu sein erscheint.

Meiner Meinung nach neigen wir aus unserer Ego-Perspektive dazu, unsere eigene Bedeutung, und die der Menschen allgemein, zu überschätzen.

Für mich ist das Leben eine Möglichkeit, mehr Selbsterkenntnis zu erlangen und mit diesem umfassenderen Verständnis meiner selbst, anderen zu helfen.

Dabei versuche ich jeden Tag so zu leben, dass ich leicht in mein Grab steigen kann, weil ich an nichts wirklich hafte und alles loslassen kann.

Mit dem Versuch, den gegenwärtigen Moment total zu erleben und ihn ohne Bewertungen akzeptieren zu können, lebe ich ein menschenwürdiges Leben.

So folge ich der Lehre Buddhas und so sehe ich mein Leben.

Jetzt lebe ich und womöglich bin ich im nächsten Moment tot. Welcher Zeitraum auch dazwischen liegen mag, ich möchte ihn gerne zum Wohle nutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So kann man es auch sehen, dass das Leben auf der Welt nicht mehr ist, als wenn auf dem Mond ein Stein umkippt. Es verschafft nur erstaunlich wenig Menschen Befriedigung.

Ich empfehle, das Leben nicht aus Sicht des Kosmos zu sehen, sondern mit den eigenen Augen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht ein sinnloses Spiel. Wissen kann das keiner. Die ganze Frage läuft auf eine Diskussion nach dem Sinn des Lebens aus. Und hier gibt es zwei mögliche Warten: Entweder gibt es einen Gott, nun gut, dann weiß der Gott, weswegen wir existieren. Oder es gibt keinen Gott. Dann ist eben alles Zufall. Und Zufall hat eben keinen Sinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, es ist sinnlos. Das Leben hat keinen Zweck, es ist nur da.

Wir verstehen es am Besten als eine Konsequenz der sich ansammelnden Neg-Entropie auf der Erde: Es wird von der Sonne Energie bei geringem Entropieniveau aufgenommen (Sonnenstrahlung ist heiß; entspricht zigtausend Grad Celsius) und diese Energiemenge wird wieder, überwiegend, in Form von infraroter Wärmestrahlung, sehr viel Kälter, an das Weltall abgegeben.

Das muss in der Engerie-Bilanz, fast genau, die gleiche Strahlungsenergie sein, weil sich die Erde sonst weiter erwärmen würde als jetzt, und ich spreche hier nicht von den wenigen Grad um die es bei der Debatte um den Treibhauseffekt geht.

Aber was bleibt dann auf der Erde, was das Leben ermöglicht? Die Differenz der Entropie! Die ist nämlich negativ, und das heißt: Die Sonne hält das Entropieniveau der Erde niedrig und das ist die Voraussetzung damit geordnete, komplexe Strukturen entstehen können.

Wir sind also alle kleine Verdauungs-Donuts, die angetrieben von Solarenergie niedrig-entropische Strukturen als Konsequenz des statischen Nichtgleichgewichts des Energieflusses
Sonne --> Erde --> All
darstellen.

Mehr nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tocik
07.08.2017, 15:24

dennoch ein massiver zufall. sind wir die einzigen lebewesen im universum? wer weiss

0

Es ist ein ewiger Kreislauf aus Leben und Tot.
Du stirbst zwar aber kannst vielen deine Ansichten auf den Weg geben. 
Dadurch das du Kinder kriegst die Kinder kriegen die Kinder kriegen .... 

Stirbst du nie ganz. 
Ein Teil von dir ist in deinem Kind und in dem Kind deines Kindes ...
An sich geht es darum sich eine schöne Zeit zu machen und Spuren im Sand zu hinterlassen die mit der Zeit zwar schwinden aber dennoch Schönes bewirken können und immerzu etwas führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Natur so funktioniert. Die Geschwister Geburt und Tod geben jedem Leben einen Anfang und ein Ende, egal ob Pflanze, Tier oder Mensch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was glaubt ihr warum das so ist?

Weil es eben so ist.

was also soll das ganze ?

Warum muss sich dieses System rechtfertigen?

Ein sinnloses spiel?

In gewisser Weise ja. Wir sind ein Nebenprodukt der Evolution und unser Bewusstsein ein Nebenprodukt unserer Gehirnleistung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?