Das wird man ja noch singen dürfen? Oder nicht?

Das Ergebnis basiert auf 34 Abstimmungen

Ja, man sollte den Auftitt trotz rechter Proteste durchführen. 64%
Nein, solche Musik sollte ganz verboten werden. 14%
Nein. Hausrecht geht über Meinungsfreiheit 11%
Ja, die Freiheit der Kunst sollte geschützt werden. 5%
Nein, solche Musik sollte nicht im Fernsehen gespielt werden. 2%

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das schlimmste was man als freiheitsliebender Mensch tun sollte ist vor den Rechten zu kuschen. Das sind Demokratiefeinde.

32

Als freiheitsliebender Mensch sollte man von Linksextremen wie FSF genauso abstand nehmen wie von Rechtsextreme, beide sind Demokratie und Staatsfeindlich angesiedelt.

6
17
@Eromzak

Und direkt kommt der Whataboutism. Aber was ist mit den Linksradikalen. Die muss man dann aber auch… boah. Wir haben statistisch bewiesen einen Anstieg rechtsradikaler Straftaten, die Straftaten vom linken Rand hingegen stagnieren oder sind rückläufig!

3
32
@Veldrin

Witzig das du mir etwas vorhällst was du nach definition direkt einen Satz später selbst tust. Geschenkt! Der Punkt ist aber das genau das das Problem ist. Ich habe kein Problem damit auch Linke Bands im Fernsehen zusehen wenn ich auch Recht Bands im fernsehe hätte - das gehört eben zusammen. Nebenbei ist mir das eigentlich egal da ich garkeinen Fernseher habe und tatäschlich will ich beides nicht sehen - aber entweder beides, oder eben nichts davon. Und mir fällt schon vermehrt auf das hier die Leute auf dem Linken Auge eben doch blind sind wenn überhaupt sowas im Gespräch ist - den auf die Idee das Schild und Schwert-Festival im ZDF zu übertragen kommt ja - Gott sei dank - auch keiner.

Soviel zu dem Punkt.

Was die Straftaten angeht, solltest du dir die Aufschlüsselung dieser Anschauhen. Wenn ein Linker mit seiner Symbolik vor die Tür geht hat er nichts zu befürchten, ein Rechter nunmal schon. Und so kommt es aber dazu das die Rechtsextremen Straftaten auf rund 20.000 kommen (frei aus dem Kopf) und Linke nur auf so 6,500 (auch frei aus dem Kopf) - schauht aber genauer bekommt man das Bild hier:

https://www.welt.de/img/politik/deutschland/mobile176193754/4397935957-coriginal-w780/DWO-IP-Kriminal2017-politischmotiviert-mku-jpg.jpg

Und das ist natürlich richtig mies. Mich persönlich tangiert es mehr ob hier jemand rumläuft der mich zusammenschlägt, als etwa jemand der nen Hackenkreuz aufkleber auf dem Rucksack hat - darfst du gerne anders sehen. Letzteres will ich nicht sehen, tut mir aber erstmal nicht weh. Schauht man also expliziet auf Gewaltdelikte sieht man deutlich das das Problem beidseitig besteht - das kann man sich dann eben nicht schönrechnen.

Grüße

2
17
@Eromzak

Ich habe schon häufiger Nazis (oder Ethnopluralisten, sche**egal man weiß worum es geht) Probleme machen sehen als Linke Chaoten. Linke Chaoten oder Linksextreme treten eine Bank kaputt, wo ich nur den Kopf schütteln kann. Aber Rechte Menschenfeinde oder Rechtsextreme treten einen Ausländer kaputt und das geht einfach zu weit.

0
32
@Veldrin

Mir ging es nur darum um deine Aussage zu wiederlegen, Links ist in fast allen Bereichen zuläufig was Straftaten angeht, Rechts rückläufig, das steht halt im Gegensatz zu dem was du gesagt hast. Statista weiß ich nicht, halte die Seite aber für etwas komisch - Quellenangaben hinter Anmeldung verstecken? I'm not sure bro,(ich weiß nie was ich da lese, sind das zu 50% offizielle Statistiken und 50% Amadeo Antonio Stiftung oder sind das Daten aus der Neuen Welt - idk) ich lese direktquellen:

https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/2018/pmk-2017.pdf?__blob=publicationFile&v=4

Punkt 10.

Gesammt Rechts: -13,4%

Gesammt Links: +22,2%

Gewaltaten Rechts: -34,1%

Gewaltaten Links: +37,2%

Was mich hier stört ist nicht der Kampf gegen Rechtsextremismus, dieser ist völlig wünschenswert und funktioniert offensichtlich, mich stört die Ablehnung von Geldern GEGEN Linksextremismus, das Totschweigen des Problems, das verharmlosen des Problems. Mit erfundenen Aussagen, und verdreherei wirds nicht besser. Ich will auch keineswegs A mit B aufwiegen, den Vergleich hast ja du forciert - mir geht es darum zu realisieren das BEIDES ein ernstzunehmendes Problem ist und viele auf dem Linken Auge im Angesicht der pösen riesengroßen Nazigefahr (da hat sich in den letzten 20 jahren doch nix getan) blind geworden sind.

0
17
@Eromzak

Wie soll das aussehen? Kampagnen gegen Linksextremismus? Parkbanken sind auch nur wehrlose Gegenstände die die gleichen Rechte haben sollten wie Antifaflaggen?

Das war jetzt bewusst ins lächerliche gezogen. Ich will nur anzweifeln, dass nichts gegen Linksextremismus getan würde, allein die GEwalt gegen Menschen kommt eben überwiegend von Rechts und daher gibt es vermehrt Kampagnen gegen Rechts. Natürlich gibt es auch Kampagnen gegen Tierquälerei, gegen Umweltverschmutzung, gegen Robbenschlachten, gegen Nerzpelze usw. Allein interessiert es nicht so sehr wie wenn Menschen zu Feindbildern erklärt werden.

0
17

Das schlimmste was man als freiheitsliebender Mensch tun sollte ist vor den Rechten zu kuschen. Das sind Demokratiefeinde.

aha interessant ich bin Rechts und habe noch nie feindlich gegen die Demokratie gesellt meine Akte ist rein,noch nie habe ich Gewalt ausgeübt und vom staat gelebt un auch beruflich bin ich vorbild wo sich so ein linke Kiffer Heini eine scheiben abschneiden kann

1
67
@Thuringer1989

Entschuldige meine unpräzise Wortwahl:

Ersetze "Rechten" durch "Rechtsextremen"

Besser?

Dir ist schon klar, dass die Rechten eine existente politische Partei sind, die dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnen sind? Daher werden die Begriffe, ggf. falsch gerne mal synonym im allgemeinen Sprachgebrauch verwendet.

1
Ja, man sollte den Auftitt trotz rechter Proteste durchführen.

Hausrecht klingt so neutral. Der Stiftungsratvorsitzende des Bauhauses ist aber gleichzeitig Innenminister von Sachsen-Anhalt und gehört der CDU an, die gegen den Auftritt war. Es handelt sich also um eine politische Entscheidung.

Die Absage an sich ist allenfalls ein Skandälchen. Denn auch dann, wenn das Hausrecht politisch gefärbt ist, ist es zunächst mal legitim. Ein riesengroßer Skandal ist die offizielle Begründung, gerade vor dem Hintergrund, dass das Hausrecht aus politischen Gründen für das Verbot herangezogen wurde. Wenn eine Veranstaltung, gleich welcher Art sie auch sein mag, durch die Politik verhindert wird, weil sie "Rechtsradikale mobilisiert", ist das ein Kniefall vor gewalttätigen, antidemokratischen, faschistischen Kräften und untergräbt die Autorität des Rechtsstaates insgesamt.

67

Der Stahlknecht, sachsen-anhaltischer Innenminister, heißt so, wie er ist, Vetreter der Stahlhelmfraktion und als solcher selbst in der CDU am rechten Rand. Der Typ hat mit Feine Sahne Fischfilet mehr Probleme als mit dem rechten Mob.

5
26
@PeVau

Wenn dem real so ist, und sein Verhalten dann auch darauf beruht, gehört er vor die Tür gesetzt, und sofort seines Amtes enthoben ! Der Fall gehört auf jeden Fall an die Öffentlichkeit UND IN DIE MEDIEN - die BILD wäre da so eine Adsresse !

Der rechte Mob würde warscheinlich drastischer formulieren und fordern, und ebtl. einen Strick und die nächste Laterne ins Spiel bringen !

0
67
@eccojohn
Wenn dem real so ist, und sein Verhalten dann auch darauf beruht, gehört er vor die Tür gesetzt, und sofort seines Amtes enthoben !

In unserem Land geht das als freiheitlich-demokratische Gesinnung, vor allem aber als staatstragend durch.

Der rechte Mob würde warscheinlich drastischer formulieren und fordern, und ebtl. einen Strick und die nächste Laterne ins Spiel bringen !

Grund genug, sich nicht mit dem rechten Mob gemein zu machen, selbst wenn ich den Stahlknecht am liebsten von öffentlichen Ämtern entfernt sähe.

2
26
@PeVau

"Wenn dem real so ist...." - und ...

und das dann tatsächlich als >staatstragend< definiert werden kann, DANN IST ABER GEWALTIG DER WURM DRIN und wir brauchen uns über viele Zustände nicht zu wundern !

1
67

Vielleicht noch ein Wort zur Richtigstellung: Der Vorsitzende des Stiftungsrates ist der Chef der Staatskanzlei, Kultur- und Medienminister von Sachsen-Anhalt Rainer Robra, ebenfalls CDU.

Das war der, der erst letztes Jahr die ARD abschaffen und zu einem "Schaufenster der Regionen" umgestalten wollte. Das Erste wäre dann "kein nationaler Sender" mehr, die "Tagesschau" "in dieser Form überflüssig". Denn: "Uns allen bekäme es gut, wenn wir stärker als bisher wahrnehmen, was die deutschen Länder zu bieten haben. Derzeit gibt es dafür nur kleine Sendefenster."

Ganz im Sinne auch der AfD, mit der die CDU im Magdeburger Landtag schon einige Beschlüsse durchgebracht hat.

An dem, was zum Innenminister Stahlknecht gesagt wurde, gibt es übrigens nichts zurückzunehmen.

2
Ja, man sollte den Auftitt trotz rechter Proteste durchführen.

FSF bekommt so die Werbung, die sie selbst am meisten schätzt weil Innenminister Lorenz Caffier war in den vergangenen Jahren ihr bester, wenn auch unfreiwilliger Promoter. Mit jedem Eintrag in den Bericht des Verfassungsschutzes wurde die Band bekannter.

Die zusätzliche Begründung, draußen die Rechtsextremisten und drinnen eine linke Punkband dass kann ja nur in Krawall ausarten, halte ich für ein nicht zu akzeptierendes Einknicken vor dem rechten Mob.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?