Das wäre gut oder?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wäre super 

Die Schwierigkeit darin ist, dass eine Person entscheiden müsste, ob Krankheit oder Faulheit vorliegt. Das würde dann unter ethischen Gesichtspunkten höchst angreifbar sein und zu ständigen Gerichtsverhandlungen führen. Also ist es einfacher für alle eine Grundsicherung einzuführen egal ob krank oder faul. 

Deine Wissenslücke ist mindestens so groß wie ein Scheunentor:

"Der Staat hat das Existenzminimum jederzeit zu sichern und Teillhabe zu ermöglichen". Urteil des BverfG vom Februar 2010.

Und nun troll Dich...

Und dann? Sollen diese Menschen verhungern?

Wir leben in einer Solidargemscheinschaft und das ist auch gut so.

Dumme Menschen können nichts dazu das sie dumm sind. Sie brauchen erst Recht unsere Hilfe und Unterstützung. 

Auch faule Menschen brauchen Hilfe und Unterstützung.

Das Problem ist das es in Zukunft nicht mehr genug Arbeit für alle geben wird. Also wird es zukünftig noch mehr Menschen geben die von staatlichen LEistungen abhängig sein werden.

Das "zu Faul" gibt es ja schon. Wenn ein Arbeitsloser sich weigert, eine neue Stelle zu suchen oder anzunehmen, dann wird ihm die Unterstützung gestrichen.

Bei "zu dumm" bin ich anderer Meinung. Das kann die Person nicht ändern, das ist ja nicht ihre Schuld, ebenso wenig wie bei den von dir genannten kranken Menschen.

Alter.

Hast du eine Ahnung wie es ist, von Hartz IV zu leben? Denkst du es macht Spaß sich mit ungefähr 450€ im Monat durchzuschlagen? Wenn du denkst, dass jeder, der Hartz IV in Anspruch nehmen muss zu "faul" und "dumm" ist, dann kannst du dich gleich zu den "Dummen" gesellen, denn du musst dir ja wirklich von Unmengen RTL 2 reingepumpt haben.

Was möchtest Du wissen?