Das Verhalten bei meiner Hündin nach der kastration

4 Antworten

Hallo erstmal

Kleines Unwohlsein nach einer Kastration ist eigentlich normal Das deine Hündin so aphatisch ist,dass sie nicht mehr auf ihren Namen reagiert ist allerdings etwas komisch. Hat sie denn die Op gut verkraftet? Es kommt ja auch auf Krankheiten wie z.B. Herzfehler drauf an,wie gut eine Op vom jeweiligem Tier verkraftet wird. Kannst du ihren Bauch abtasten? ( natürlich vorsichtig) Wenn der hard ist, kann sie auch "nur" Magen-Darmprobleme haben. Ich würde dir raten erstmal bei einem Tierarzt anzurufen und die Symtome zu schildern die deine Hündin hat. Ein TA kann dir wahrscheinlich am besten helfen

GLG Und Gute Besserung für deine Hündin

Es kann sein das die Narkose nicht vertragen wurde. Meine Hündin hatte auch mega Problem hat sich nur übergeben etc.

Inkontinet wurde meine Hündin erst nach 2 Jahren...

Wart mal noch etwas ab..halte sie warm, denn sie kühlt leicht aus wenn sie sich nicht bewegt.

Sollte sich das Verhalten nicht ändern, geh lieber nochmal zum TA.

Das mit dem Stubenrein wird sich legen,das sind sicherlich Nebenwirkungen durch die OP. Vielleicht hat sie die Narkose nicht so gut weggesteckt und fühlt noch richtig mies. Gib ihr ein wenig Zeit sich davon zu erholen .... wenns allerdings morgen nicht besser wird,würde ich den TA nochmal "besuchen".

Also bei meiner Hündin ( Golden Retriever ) war es ähnlich. Das ging aber nach 2-3 Wochen vorbei.

Was möchtest Du wissen?