Das Universum ohne Ende?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Schwierig. In der Mathematik gibt es das unendliche. Ob es das aber auch in der Realität gibt ist so ne Sache :-) Das Universum selbst ist ja ein Raum. Und jeder reale Raum hat irgendwann sein Ende. Was hinter diesem Raum ist, wer weiß. Vielleicht ist es ja das Nichts. Aber da das Nichts ja nicht das Universum ist, bedeutet dies, dass das Universum endet und das Nichts dann beginnt. Also muss das Universum ein Ende haben :-)

Jeder reale Raum hat ein Ende? Für einen Mathematiker ist das eine völlig falsche Aussage.

0
@Mixia

Ich habe gesagt, in der Mathematik gibt es das unendliche, demnach ist für einen Mathematiker ein Raum auch unendlich! In der Realität ist eine Unendlichkeit aber nicht realisierbar. Bitte genau lesen.

0
@Nobodysays

Dein Begriff von "Raum" ist eben sehr eng gefaß. Du meinst "Raum" im Sinne von "Zimmer". In diesem Sinne ist ein ein Raum natürlich begrenzt.

Sprachlich stammt das Wort aber von der Wurzel "rumi", die "weit" bedeutet. Und das bedeutet in der realen gedanklichen Welt eben keine Grenze.

0
@Mixia

Ich verweise auf die Definition in der Physik: In der heutigen Physik ist ein Raum grenzenlos, aber endlich.

0

Darüber gibt es verschiedene Hypothesen! Folgt man der kosmologischen Standardtheorie, expandiert das Universum in ein Nichts hinein. Mit Nichts ist auch Nichts gemeint. Das ist eine etwas verzwickte Situation, denn erst mit dem Urknall sind Raum und Zeit entstanden. Demnach, kann es eigentlich kein Ausserhalb geben, oder zumindest Etwas was man beziffern könnte. Das Universum dehnt sich nicht in einen Raum hinein aus, denn es gibt ja Nichts, wohin es sich ausbreiten könnte. Dieses Nichts ist unendlich gross. Manche Kosmologen gehen von der Hypothese aus, dass dieses Nichts nicht Nichts ist, sondern ein Supervakuum, welches absolut perfekt ist, also auch keine Fluktuationen zulässt. Zudem soll es dort kälter als 0 Kelvin sein und einfach Nichts beinhalten. Also, nicht einmal die kleinsten Teilchen, welche ja schon wieder Etwas wären. Dann gibt es noch die Stringtheorie, die geht von einem anderen Ansatz aus. Wenn diese Theorie wirklich stimmen würde, dann wäre schon eine Zeit vor unserer Zeit da gewesen. Somit wäre schon Etwas vor dem Urknall dagewesen. Der Urknall war dann nur eine Folge von diesem Etwas vor dem Urknall. Was, Wie, oder Warum dann der Urknall plötzlich geschah, darüber schweigt diese Theorie. Doch, damit gäbe es ein Ausserhalb unseres Universums! Der Urknall wurde in einen unendlich grossen und kalten Raum hinein geboren. Ein paar Stringtheoretiker meinen, dass das Universum durch ein schwarzes Loch eines anderen Universums enstanden ist. Auch in den Zentren schwarzer Löcher die in unserem Universum sind, könnten somit neue Universen "geboren" werden. Somit hätte man einen Selbstläufer, der sich immer wieder selbst reproduziert! Dann wäre ausserhalb unseres Universums noch andere Universen usw. Diese Hypothese unterscheidet sich nur ein wenig von der Multiversentheorie! In dieser Theorie wird angenommen, dass unser Universum nur eines von vielen ist. Diese Universen, sollen alle in einem Hyperraum versammelt sein und sich auch in diesen Hyperraum hinein ausbreiten. Nun könnte es passieren,, dass zwei dieser Universen plötzlich kollidieren. Aus dieser Kollision könnten dann neue Universen entstehen. Somit wäre um unser Universum viele Universen versammelt. Es gäbe noch mehr Hypothesen was dies betrifft, doch die sind recht kompliziert, so kompliziert, dass sie nicht einmal die Wissenschaftler verstehen. Denn das Blöde ist, die Kosmologen können keine Aussagen machen, die sich über ein Ausserhalb unseres Universums beziehen. Denn beobachten kann man es nicht, es sind meistens nur mathematische Formeln. Somit ist alles sehr spekulativ, was diese Hypothesen und Theorien betrifft.

Wow, deine Antwort war sehr interessant zu lesen.

0
@Shizoephrenic

Danke! Ist halt sehr metaphysisch, bis auf den Anfang ;o) Man könnte noch mehrere Seiten darüber verfassen, da es viele Aspekte gibt, die man nicht immer ausführlich miteinfliessen lassen kann, da der Platz begrenzt ist ;o)

0

Manche Wissenschaftler glauben an die Multiversentheorie.

Diese besagt, dass es neben unseren Universum noch viele weitere gibt, die sich in einen Hyperraum hinein ausdehnen.Wenn zwei dieser Universen Kollidieren, könnte dadurch ein neues entstehen, usw…

Aber letztendlich ist alles was ausserhalb unserem Universums liegt nicht mehr Wissenschaftlich, da wir keine Chance haben es in irgendeiner weise zu beweisen...

Viele interessiert das vielleicht nicht.

Aber es ist interessant versuchen zu wollen mal über den Tellerrand zu schauen und zu verstehen was man eigentlich niemals verstehen wird....Vielleicht ist dort etwas was ein menschlicher Verstand so niemals verstehen wird geschweige denn akzeptieren wird.

Manche Physiker denken das es noch weitere Univerum nach unserem gibt, aber man kann das leider nicht Beweisen. Ich denke das auch.

Wie können wir uns etwas vorstellen, wo es weder Raum, Zeit noch physikalische Gesetze gibt?

Soweit ich weiß soll das Universum endlos sein und kein Ende haben.

Vllt isr dahinter ja noch eine parralel universum wo garnichts ist, also auch kein raum wo alles nur weiß ist. Da wo halt garnichts ist, das ich mir aber auch nicht vorstellen kann.

Das Universum ist – nach neusten stand der Wissenschaft (Rababerrababerrababer) – endlich, aber unbegrenzt. Das klingt komisch, ist aber so.

Stell Dir eine Blatt Papier vor und lass uns annehmen es währe zweidimensional (ich weis, dass ist nicht so, daher sollst Du es einfach mal annehmen). Es hätte eine Breite und eine Länge, aber keine Höhe. Auch wenn dieses Blatt unendlich groß währe, hätte es dennoch (hypothetische) Ränder. Wäre somit begrenzt. Also nicht Unbegrenzt, aber Unendlich.

(Ich weiß das der Rand eines unendlich großen Papiers nur hypothetisch Existieren würde. Aber das gilt für unendlich große Papiere generell.)

Nun Stell Dir vor, du würdest ein endlich großes (ebenfalls zweidimensionales) Papier so in sich selbst krümmen, dass es eine Kugel formen würde. Stellen wir uns weiter vor, ein Papierhersteller, der total einen an der Klatsche hätte, wurde eine solche Papierkugel herstellen. So dass es keinen Rand mehr geben würde. Eine hermetische Kugel (Wie eine Seifenblase). Da diese Kugel hohl wäre, könnte Sphäre ein besserer begriff sein. Dann währe das Papier endlich (da nur eine endliche Fläche vorhanden ist), aber unbegrenzt.

Ähnlich verhält es sich mit dem Universum. Wobei Universum der dreidimensionale Raum ist, alles darüber und darunter bezeichne ich als Kosmos. Sich diesen dreidimensionalen Raum gekrümmt vorzustellen, überschreitet leider die Menschliche Fähigkeit. Daher die Sublimierung mit einer Dimension niedriger.

Durch die Rotverschiebung wissen wir, dass das Universum sich ausdehnt (Die Papiersphäre wird größer). Das Universum ist also weder statisch noch ewig (unendlich in der Zeit). Vielleicht Zirkulär, aber dann währe es ebenfalls endlich. Da ein Zyklus nicht stattfinden könnte, wenn der Raum dafür erst unendlichweit expandieren, und sich dann wider unendlich weit kontrahieren müsste. Es würde ewig dauern.

Diese Ausdehnung ist auch ein Indiz für die Raumkrümmung. Da sich alle Objekte gleich von einander entfernen.

Stell die einen Luftballon vor der das Universum repräsentier, wie ich es eben mit der Papiersphäre darstellte. Malen wir nun Punkte auf die Oberfläche und puste den Ballon weiter auf. Dann entfernen sich die Punkte alle von einander. So wie die Galaxien im Universum. Je weiter eine Galaxie von der Unseren entfernt ist, um so schneller entfernt er sich.

Wie dieser Luffballon vor dem sich ausdehnen aussah, warum er sich ausdehnt, oder was aus ihm wird, ist (noch?) außerhalb des Menschlichen begriffsvermögen.

Ich denke, dass das Universum das Nichts ist.

Sag mir wenn du das Ende gefunden hast :>

Das Universum ist endlos.

Aber wie kann es endlos sein wenn es aus der absoluten Singularität entstanden ist und ständig expandiert. Irgendwo muss doch ein Anfang oder ein Ende sein.

0
@Shizoephrenic

Auch eine endlose Menge kann stetig aus einer Singularität entstanden sein. Das ist mathamtisch gar kein Problem, wie folgendes Modell veranschaulicht: Die ganzen Zahlen auf dem reellen Zahlenstrahl sind endlos. Sie bleiben das auch, wenn du sie um einen Faktor t > 0 streckst, auch wenn dieses t beliebig nahe an 0 liegt. Bei t = 0 fallen sie aber in einer Singularität zusamemen. Das war der Anfang. Ob das Universum endlich ist oder nicht können wir nicht sagen. Beobachten können wir aber nur endlich viel davon, das bleibt mal festzuhalten, und im beobachtbaren Bereich sehen wir eben keine Spuren eines Randes.

0

Was möchtest Du wissen?