Das Thema Selbstbewusstsein quält mich, bitte hilft!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallihalloo... ich versteh dich total :) hatte (habe) das selbe problem... ich habe nur wenige sotziale kontakte und es ist echt nicht einfach für mich mit anderen zu reden. Mir wurde gesagt, das es tatsächlich eine soziale phobie sein kann (das heisst, du hast KEINE störungen oder sonst was ;)) ich hab mir nen psychologen besorgt und war ein zwei mal da ... naja ausserdem habe ich ein parr meiner besten freunde über mein problem informiert. Die verstehn das total und helfen mir aus so manchen situationen echt raus ^-^ ich empfehle dir auch, dich irgendwem anzuvertrauen und gieb immer dein bestes! Dann klappt das schon :) LG Lunachen ;D

Hallo, erst einmal, ich habe nicht wirkliche viele soziale Kontakte, bis auf ein paar Freunde, muss mich um keine Ausbildung kümmern (also keine Vorstellungsgespräche etc.) weil ich weiter zur schule gehe(n werde). Deshalb kann ich das was du fühlst, nicht zu 100% nachempfinden.

Ich fange mal beim anders werden an. Das man, gerade in diesem Alter, sich verändert ist normal. Ganz einfach weil man Erwachsen wird und dinge anders wahr nimmt, als wenn man noch jünger wäre.

Zum wegschauen: man schaut bei einem (normalem Gespräch) öfter weg, also zu mindestens 40% des Gespräches, warum? Ich denke, das 100%iges anschauen (anstarren) ziemlich gruselig rüber kommt. In dem Sinn, verstehe ich das Problem, des weg guckens nicht, oder ist es so, das du überhaupt keinen Augenkontakt hältst? Habe ich was falsch verstanden?

Warum fängt es bei deinen Freunden an? - Meine Theorie: Das alles passiert ja grundsätzlich bei Menschen die du nicht gut kennst, wie z.b. bei den Vorstellungsgesprächen. Deshalb denke ich das dieses Verhalten (Achtung hört sich komisch an, weiß aber nicht wie ich es sonst ausdrücken soll), für dich einfach normal geworden ist und es schließlich auf deine Freunde, Soziale Kontakte betrifft.

Chance auf Heilung? - Wie du sagtest, du denkst du hast andere SCHÄDEN. So würde ich es zwar nicht ausdrücken aber das ist der Kernpunkt.

Solltest du wirklich SCHÄDEN, psychische Probleme haben, so such dir Proffesionelle Hilfe. Deinem Text zu urteilen, befindest du dich nicht in dem Zustand es selbst wieder hinzubekommen.

Viel Glück in der Zukunft.

Ich würde an deiner Stelle mal zu einem Psychologen gehen. Denen des genauso erzählen. Die Ärzte Können dir da am besten weiterhelfen! Am besten mal mit der Mutter/Vater hingehen. Viel Glück &' gute Besserung!:)

Ich denke das ist irgendeine Phobie (soziale phobie heißt es glaub ich). Ich hatte auch mal solche anzeichen, hab meine kontakte zu freunden abgebrochen, konnte aus angst (keine Ahnung warum diese angst da war) nicht mit menschen reden vorallem nicht mit fremden erwachsenen höheren Personen (zb lehrer, arbeitgeber, leute die in irgendwelchen Läden arbeiten und einen beraten wollen oder kassierer, Ärzte sowas halt). Habe bis heute (das war vor ca nem 3/4 jahr) keine neuen freunde außer meinen freund den ich zeit dezember 2013 kenne. Ich möchte auch keine neuen freunde weil ich, ist hart gesagt icz weiß, menschen hasse. Hab angst dass die mein leben wieder zerstören, hatte halt mit extremen mobbing zutun mehrere Jahre. Du solltest mit diesen Ängsten zu einem Psychologen gehen der kann dir auf jeden fall helfen, manche meiner Ängste sind dadurch weggegangen also kann es zwar empfehlen aber naja mir hilft es nicht bei allem aber solltest du trotzden vllt mal machen :)

Hmm entweder ist es wirklich ein zu schwaches Selbstbewusstsein oder aber eine soziale Phobie.... Naja andere Dinge wie, es zu hassen beim Essen gesehen zu werden, neue Leute ansprechen und angesprochen werden könnte das auch auf die soziale Phobie hinweisen.

Und bevor mich irgendwer anmotzt, von Psychologie hab ich kaum ahnung, ich habe nur 3 Bücher darüber gelesen. Die warn dick und grau :3

Was möchtest Du wissen?