Das Schicksal ist ein mieser Verräter- Erklärung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo. :) Erstmal muss erwähnt werden, dass ich diese Buch liebe -auch wenn es mich immer wieder aufs neue zerstört... :D Dieses Zitat (ich versuche jetzt zu erklären ohne etwas vom weiteren Verlauf des Buches vorneweg zu nehmen. ;) ) stammt ja aus dem Brief von "Van Houten". Ich erkläre dir erstmal diesen Satz, aber den Bezug wirst du wahrscheinlich erst später verstehen, wenn du mehr über Peter van Houten weißt. Also 1. du hast Recht, schreiben ist die perfekte Möglichkeit um Dinge zur Erinnerung aufzubewahren, denn auf dem Papier bleibt der Moment unverändert, während dein Kopf mit neuen Eindrücken gefüllt und teilweise überfüllt wird, sodass Dinge und besonders Einzelheiten in Vergessenheit geraden. Ich mache das auch oft, aber trotzdem verstehe ich diesen Satz.. Manchmal, wenn ich nachts Ewigkeiten wach liege, weil ich vor lauter Problemen nicht einschlafen kann, schreibe ich alles, was mich beschäftigt nieder. Es in Worte zu fassen lässt die Probleme irgendwie kleiner und leichter zu handhaben scheinen. Ich bin keine besonders wortgewandte Person, aber es hilft mir einfach mal alles "von der Seele zu schreiben". :) Wenn du das jetzt nicht so richtig nachvollziehen kannst, es ist vergleichbar damit, dass manche Menschen vielleicht erst einmal zu ihren besten Freunden rennen und ihnen alles erzählen und ich würde sagen, dass ist eben die schriftliche Version davon. :D Andere Leute schreiben Gefühle vielleicht auf anstatt sie zu erzählen, weil sie vielleicht eher verschwiegenere Personen sind, Andere nicht mit ihren Problemen nerven wollen oder weil sie einfach einsam sind. Van Houten würde ich dieser Kategorie hinzufügen, aber du wirst schon sehen. Viel "Spaß" noch beim Lesen dieses wunderbaren Buches! :D Viele Grüße! DaydreamerLF

(ACHTUNG SPOILER)

Erstmal vielen dank für deine ausführliche Antwort :-) Achso, nein keine Angst, ich hab das Buch schon fertig und weiß, dass er eine Tote Tochter hat :/ und dank dir verstehe ich auch, dass er sie durch seine Geschichte nicht am leben gehalten hat, aber deshalb war sie doch trotzdem irgendwie da und nicht begraben und der hat er gemeint, dass die Tatsache, dass er über sie geschrieben hat das irgendwie endgültig gemacht hat? War begraben für ihn sowas wie eine art synonym zu endgültig? -H :-)

0
@8Questionmaker8

Ah okay, gut. :D Und ich denke, ja, du hast Recht. Vielleicht war das ganz einfach seine Art und Weise Abschied zu nehmen. :)

0

Naja, weil wenn du alles aufschreibst, dann erinnertst du dich daran....und an mache Dinge willst du dich viellicht nie mehr erinnern

Ja aber das macht doch gar keinen Sinn, wenn ich mich nicht mehr an was erinnern will, dann schreib ichs doch erst recht nicht auf..

0

Ja aber das macht doch gar keinen Sinn, wenn ich mich nicht mehr an was erinnern will, dann schreib ichs doch erst recht nicht auf..

0

Was möchtest Du wissen?