Das Recht zur vorherigen Kündigung bleibt unberührt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Oder was genau bedeutet der Satz?

Der Satz bedeutet, dass Du das befristete Arbeitsverhältnis ordentlich kündigen kannst, obwohl in den meisten Fälle davon die Rede ist, dass das Recht zur "außerordentlichen" oder "fristlosen" Kündigung unberührt bleibt, was aber ohnehin selbstverständlich ist.

Wenn diese Ergänzung ("außerordentlich" oder "fristlos") also fehlt, dann bedeutet die Formulierung

Das Recht zur vorherigen Kündigung bleibt unberührt

in Deinem Vertrag nichts Anderes, als dass Du das befristete Arbeitsverhältnis - das "eigentlich" nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz TzBfG § 15 Abs. 1 und 3 nur durch Zeitablauf endet, wenn keine Kündigungsmöglichkeit eingeräumt wurde (was in Deinem Fall mit dieser Formulierung aber geschehen ist) - ordentlich kündigen kannst!

Wenn es zu den Kündigungsfristen keine weiteren Vertragsbestimmungen gibt, gilt für Dich die gesetzliche Kündigungsfrist von 4 Wochen zum 15. oder
zum Ende eines Kalendermonats (Bürgerliches Gesetzbuch BGB § 622 Abs.
1)!



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Recht zur vorherigen Kündigung bleibt unberührt

Befristete Verträge kann man grundsätzlich nicht vorzeitig ordentlich kündigen, bzw. nur dann, wenn diese Möglichkeit ausdrücklich im Arbeitsvertrag oder einem ggf. anzuwendenden Tarifvertrag so vorgesehen ist. 

Wenn sonst nichts dazu in deinem Vertrag steht, verstehe ich das so, dass du vorzeitig kündigen kannst. 

Die Kündigung wäre dann mit einer Frist von 4 Wochen zum 15. oder Monatsende möglich (§ 622 BGB), und zwar in Schriftform.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Vertrag läuft bis 2017, aber du hast das Recht auch vorher zu kündigen unter Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfrist. Das sagt der Satz aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut Deiner inhaltlichen Fragestellung wurde Dein Arbeitsvertrag bei diesem Arbeitgeber damit mindestens ein mal verlängert. Was steht daher GENAU zu den arbeitnehmerseitigen Kündigungsfristen im vorhergehenden Arbeitsvertrag ? ( welcher ja dann auch befristet war )

Mit GENAUEN Kündigungsfristen sind natürlich stets die Möglichkeiten einer "ordentlichen" ( fristgerechten ) Kündigung gemeint.

Im Zweifelsfall gibt es aber auch bei befristeten Arbeitsverhältnissen stets neben der "fristlosen" Kündigung auch immer noch die Möglichkeit eines "Aufhebungsvertrages" ( Kündigung in beiderseitigem Einvernehmen ) , wenn das bisherige Vertragswerk keine "ordentliche Kündigung" innerhalb der Befristung vorsieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von huyraid
07.04.2016, 02:33

Hi, vielen Dank für deine Antwort.
Ja richtig, mir wurde der befristete Vertrag nun im Februar zum zweiten mal um ein Jahr verlängert bis Febr. 2017

Das Problem ist, ich habe den "Ur"- befristeten Vetrag hier vor mir, also der erste Vertrag den ich unterschrieben habe.
Und dort ist wirklich nur dieser eine Satz über die Kündigung. Ansonsten steht nichts von Fristen.

0
Kommentar von DarthMario72
07.04.2016, 09:25

Im Zweifelsfall gibt es aber auch bei befristeten Arbeitsverhältnissen stets neben der "fristlosen" Kündigung...

In diesem Fall aber nicht. Dafür fehlt der Grund.

1

https://www.gutefrage.net/frage/das-recht-zur-fristlosen-kuendigung-bleibt-unberuehrt

Da ist die Antwort.

Du kannst immer mit einhaltung der Kündigungsfrist kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von huyraid
07.04.2016, 02:14

Danke für deine Antwort.
Ja die Frage habe ich auch gefunden gehabt, aber dort ging es ja um fristlose Kündigung.

Es verwirrt mich, dass dort steht, dass ich einen guten Grund haben muss, sonst kann man nicht kündigen.

Wäre das bei mir der Fall?
Wenn du sagst dass ich immer fristgerecht kündigen kann, dann beruhigt mich das :)

0
Kommentar von PeterSchu
07.04.2016, 07:21

Doch, für die fristlose Kündigung braucht auch der Arbeitnehmer einen besonderen Grund.

2
Kommentar von DarthMario72
07.04.2016, 07:59

Du kannst immer mit einhaltung der Kündigungsfrist kündigen.

Nicht bei befristeten Verträgen!

2

Was möchtest Du wissen?