das Rauchen aufgeben-Tipps

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi. Ich selbst habe auch schon versucht das Rauchen aufzugeben. Ich habe dabei die Erfahrung gemacht, dass es nichts bringt, wenn einem das Umfeld erzählt wie schlimm das Rauchen ist und dass man es unbedingt lassen soll...

Ich habe mir weder einen Termin gesetzt noch irgendetwas anderes vorgenommen um das Rauchen aufzuhören. Eines Tages habe ich mir die brennende Zigarette angeschaut und mich gefragt: Was soll das denn hier eigentlich werden? Ich bin 20, habe noch schöne Haut und bisher gesund. Warum gebe ich Geld dafür aus, um krank zu werden? Es gibt so viele andere Dinge, die einen krank machen und Laster, mit denen der Körper klarkommen muss, warum setze ich mir sowas auch noch zu?

Meine Motivation war:

  • Ich habe sportliche Menschen mit Ausdauer sehr beneidet und wollte auch dahin kommen

  • Ich habe immer und überall Kaugummis gehabt, wenn ich Lust auf eine Zigarette hatte

  • Ich habe richtig Lust auf das Gefühl gehabt keinen Bock auf die Zigarette zu haben

  • Ich habe darüber nachgedacht, wie schlecht gelaunt ich war, wenn ich keine Zigaretten mehr hatte und keine Möglichkeit hatte mir welche zu kaufen und wie mir das den Tag versaut hat --> Ich wollte nicht, dass mich so etwas kontrolliert

  • Ich will mit 30 nicht schon aussehen wie 40

  • Am Anfang haben mir Nikotinkaugummis geholfen (z.B. nach dem Essen, vor dem Schlafengehen, etc.)

  • Meistens braucht man nur über eine gewissen Phase eine andere Beschäftigung.Wenn ich zum Beispiel richtig Bock auf ne Kippe hatte, hab ich mich intensiv mit was anderem beschäftigt. Diese Phase vergeht nach 10min. ca. und du wirst sehen: Das kommt nur ca 4-5 Mal mal am Tag, am Anfang

  • Vermeide Partys, Raucherfreunde etc. Zumindest für den Anfang!!

  • Ganz wichtig: Der Wille zählt. Da helfen auch keine Ersatzpräparate

Viel Erfolg!

du musst versuchen mund und hände gleichzeitig zu beschäftigen, wie beim rauchen. Ich empfehle da fettfreie chips, oder erdnüsse oder sowas, weil du die eben fast unbedenklich essen kannst und damit alles beschäftigt ist

Ganz einfach - Kippen weg werfen. Keine neuen kaufen, eine Woche leiden, dann ist das schlimmste geschafft. Dann noch zwei Jahre gegen die Gewohnheit kämpfen, wie eine Kippe zum Kaffee, im Auto etc. Nach 2 Jahren über das gesparte Geld freuen und weiter kämpfen. Nach 5 Jahren findest du den Rauch ekelhaft und hast kein Verlangen mehr. So habe ich das gemacht und bin seit 8 Jahren rauchfrei.

Josefiene 05.03.2014, 15:31

Allen Respekt, wenn du es geschafft hast mit dem Rauchen aufzuhören !

L.G. Josefiene

0

Anstatt ne Kippe ein Zahnstocher im Mund (als Orale Fixierung). Es gibt Zigaretten mit sehr sehr wenig Nikotin, die kannst du doch mal Probieren, sorry ich weiß nicht mehr wie die heißen.

Was möchtest Du wissen?