Das Privateigentum ist unantastbar - Wirtschaftsethik?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich kenne diese vollmundige Aussage nur von der Würde des Menschen, und da haben viele unterschiedliche Auffassungen, was diese Würde überhaupt ist. Vom Privateigentum ist sie mir nirgendwo bekannt. Was Deutschland angeht, kannst Du das im Grundgesetz nachlesen.

Wikipedia Grundgesetz Privateigentum:
„(1) Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt.

(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

(3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie
darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art
und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter
gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten
zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der
Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.“

Wenn man diese Sätze liest, ist alles von der Politik antastbar! Genau besehen ist Privateigentum eine Chimäre der Politik. Da ist gar nichts geschützt. Die Politiker können in alles hineinregieren! Gerade sind sie dabei, zugunsten der ganz Reichen die deutschen Normalbürger und den Mittelstand schleichend zu enteignen, um die Schuldpapierinhaber der maroden Südstaaten (Frankreich incl.) vom Wertverfall ihrer Titel zu "entlastent". Und siehe da, die Gerechtigkeitspartei der Arbeitnehmer ist dafür, dass ihre Wähler geschröpft werden. Das sagen sie denen natürlich nicht. Sie schauen nur zu, dass die ihnen verbrieften Rentenansprüche groß genug sind, dass ihnen das später persönlich nicht weh tut. Eine Ethik, die sich auf solche Lügen einlässt, ist eine blinde Ethik und nichts wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ethik Uni-Kassel?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user2903
18.06.2017, 20:40

Ja :D diese Fragen sind gar nicht so leicht zu beantworten 

0

Was möchtest Du wissen?