Das perfekte Vorstellungsgespräch und Gehaltsverhandlung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das "perfekte Vorstellungsgespräch" gibt es nicht!

Da man i.d.R. mit bis dahin fremden Personen zu tun hat, werden immer Imponderabilien eine Rolle spielen. Man sollte sich "so gut wie möglich verkaufen", will heißen: Freundlich, offen, ehrlich, selbstbewusst und mit einer Prise Humor auftreten.

Nettolohnverhandlungen gibt es heutzutage nur noch ganz selten, evtl. bei einigen Handwerkszünften. Lohnverhandlungen stehen bekanntlich am Ende des Vorstellungsgesprächs, wobei man vom Prinzip her nicht vergessen darf, dass man seine Arbeitskraft verkauft, und sich daher nicht "unter Preis" anbieten soll.

Hier ist allerdings einige Vorsicht geboten: Die Nennung des "richtigen" Gehalts ist auch ein Auswahlkriterium. Liegt man weit darunter, denkt der Personalentscheider, dass man die Tätigkeit nicht einschätzen kann. Liegt man weit darüber, wird man als unverschämt eingestuft. Beides ist unbedingt zu vermeiden, so dass man im Vorfeld des Gespräches sehr gut recherchieren muss, was die Position hergibt...!

Viel Erfolg wünscht Dir

Nightstick

In einem Vorstellungsgepräch geht es garnicht um "Gehaltsverhandlungen". Das kommt eigentlich ist in einem Einstellungsgespräch. Wenn überhaupt kannst du eine Gehaltsvorstellung abgeben. Dort geht es immer um ein Monatsgehalt brutto. Wieso sollte der Arbeitgeber plötzlich mehr zahlen nur weil du heiratest oder weniger weil du aus der Kirche austritts?

Was möchtest Du wissen?