Das Muttersöhnchen sein ablegen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Weißt Du denn dann auch, wovon Du leben willst? Das wäre doch die Voraussetzung dazu. Es ist nicht unbedingt nötig, dass man sofort auszieht, sobald man 18 Jahre alt ist. Du kannst auch "erwachsen" werden, wenn Du weiterhin daheim bleiben willst.

Hast Du eine Ausbildung? Verdienst Du genügend? Hast Du dann Aussicht auf einen Arbeitsplatz? Ohne Geld wirst Du nämlich nicht weit kommen. Das alles solltest Du erst mal abklären.

Ich würde dahin ziehen, wo du auch einen Ausbildungs- oder Studienplatz findest. Ansonsten ziehst du dann gleich nochmal um, wenn du den hast. Für den Anfang in die Selbständigkeit ist eine WG eine gute Sache. Weil man dann einfach andere Strukturen erlebt- jeder kocht anders und so. Mit der Zeit wird dann aber auch der Wunsch nach einer eigenen Wohnung größer werden- aber dann hat man auch schon ein bischen Haushaltsgegenstände gesammelt und so.

Der erste Schritt wäre es ja schon mal, das du dich selbstständig darum kümmerst, das du dir in Hamburg Job und Wohnung suchst. Übernehme mehr Pflichten im Haushalt, wenn du es nicht jetzt schon tust, denn wenn du alleine wohnst, wirst du das ja auch alleine machen müssen!

Andererseits weiß ich auch nicht wirklich, ob es denn eine so gute Idee ist, das du direkt soo weit von deinem Elternhaus weg ziehst.

guinan 18.10.2012, 13:15

In seinem Fall ist es wohl so, dass er Abstand zwischen sich und seine Mutter bringen möchte, da diese ihn sehr erfolgreich wie nen 8-jährigen behandelt, statt ihn ins Leben zu schubsen. Sind ja wirklich nicht alle Eltern gleich...manchmal macht das Sinn.

Siehe vorhergehende Frage.

0
antelilly 18.10.2012, 13:20
@guinan

Ist schon richtig, das mit dem Abstand zur Mutter, wenn sie ihn wie ein Kind behandelt. Ich persönlich (würde ich in seiner Situation stecken)würde mich sehr schwar damit tun, direkt so weit weg zu sein, wo ich dann komplett auf mich alleine gestellt wäre, wenn ich vorher nie gelernt habe, auf eigenen Beinen zu stehen! Das KÖNNTE auch sehr schief gehen!

0

Hamburg ist ne tolle Stadt, hab ich selber schon gewohnt, aber als Bayer wirst Du es da nur schaffen, wenn Du ein dickes Fell hast und einigermassen schlagfertig und selbstbewusst bist, das gilt übrigens für alle Grossstädte in Norddeutschland.Du kannst generell auch nicht vor Deinen Problemen davonlaufen, sondern Du nimmst sie immer mit. Selbstbewusstsein bekommst Du, in dem Du etwas leistest, was Du Dir eigentlich nicht zugetraut hättest, das hört sich jetzt einfacher an als es ist, aber es ist nun einmal so. Bei der Bundeswehr z.B. sind Freunde von mir(ich selbst war nicht da) innerhalb von wenigen Wochen oder Monaten zu Persönlichkeiten gereift, aber das ist sicher auch vom Einzelfall abhängig.Du bist schon auf einem guten Weg, weil Du es selber eingesehen hast, such Dir doch vielleicht Hilfe von ausserhalb, bei einem Psychologen z.B., da hilft Dir der Hausarzt weiter, wie Du da ran kommst.Mir ist es in Deinem Alter genauso wie Dir ergangen, ich hab mich dann bei Leuten beliebt gemacht, die älter waren und von denen ich mir was abkucken konnte, ich konnte gut Witze erzählen, vielleicht hast Du ja auch was, das Dich interessant macht.Versuch es aber nicht mit Geld ausgeben, das lockt die falschen Leute an.Wenn Du Dir nen Job suchst, bei dem Du unter Menschen bist bringt Dich das auch weiter.Und keine Angst, das wird schon!

wie wäre es, wenn du erstmal anfängst dein zimme rslebst zu putzen, wäsche zu waschen udn auch mal etwas zu kochen.

du brauchst erstmal einen wissensgrundlage.

ausziehen nützt nichts, wenn du dann in eienr dreckigen bude wohnst

guinan 18.10.2012, 20:02

Also Mütter behaupten immer, Söhne können sowas nicht- aber sobald sie es müssen, klappts meist ganz gut. Man muss doch nur mit Wasser und Lappen umgehen können. Und für die Waschmaschinenfrage gibts noch guteFrage.net

Ansonsten ist ne WG ein guter Anfang.

0

mehr reden nicht schüchtern in der ecke hängen ausserdem wirst du in hamburg garantiert jemanden finden.

Was möchtest Du wissen?