Das Modell Trabant P50 von 1959

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gab nur Trabis mit Lenkradschaltung, da kannst du problemlos das Lenkrad austauschen !

Unterschied war nur die äußere Form,die war bei dem Model rundlich und dann eckig und dann etwas mehr PS.

Super, vielen lieben Dank!

0

Das war keine Lenkradschaltung, sondern eine Knüppelschaltung.

Wieder mal so ein völliger Unsinn, wenn Leute was schreiben von denen sie keinerlei Ahnung haben.

0

Furino... das gleiche gilt an dich, die Trabi's hatte alle eine *Lenkstockschaltung* bis auf die letzten 1,1er, die hatten eine Knüppelschaltung zwischen den Sitzen... als man könnte deinen letzten Satz auch hier zitieren von wegen keinerlei Ahnung.

0
@Schranzmaiky

und auch zu einer anderen Antwort von dir aus einem anderen Post, das alle Trabi's bis zur Wende mit ( in deinen Worten Revolverschaltung) ausgestattet waren ist auch dies falsch, da '88-'89 schon einige hundert 1,1er mit Knüppelschaltung in Null-Serie gebaut worden sind. ;-) soviel zum Thema ach ja und der Lenkstock kam nicht aus dem Armaturenbrett sondern aus der Lenksäulenverkleidung... erstmal erkundigen und dann dagegen wettern, wenn berechtigt... kannste auch (ich brauchs nicht) gern unter google nachlesen und vor allem schauen wie du anderen ja auch empfehlen tust

0

Die Schaltung bei allen Trabants war nie mit dem Lenkrad in Verbindung. Wenn du das Lenkrad tauschen willst, musst du den Kerbstifft welcher das Lenkrad auf der Lenksäule hält, rausschlagen. Dazu ggf. die Lenksäule vom Lenkgetriebe lösen (Klemmschraube im Fußbereich) und die Säule etwas nach oben ziehen.Bei der Montage alles wieder richtig befestigen. Arbeiten an der Lenkung sollten von Fachleuten gemacht oder zumindest geprüft werden. Auch wenn es "nur" ein Trabi ist, es besteht Lebensgefahr wenn die Lenkung während der Fahrt versagt!

ein tip, es gibt das horchmuseum in zwickau. dort wurde der trabant gebaut und man kann dir auskunft geben oder sicher dir kontakte vermitteln

Wie funktioniert das mit Zwischengas? Wie fährt man einen Trabbi?

Ich stieß da öfter darauf, das Trabbis keine Kupplung haben sondern man Zwischengas geben muß, um zu schalten.

Aber wie funktioniert das in der Praxis?

Gibt man dann z.B. so viel (Stand)Gas, daß es auf 2.500 Umdrehungen ist, und legt dann den ersten Gang ein usw?

Aber habe auch schon gehört, daß Trabbis nicht mal nen Drehzahlmesser hatten, schätzt man das dann am Geräusch ab?

und wie ist es dann, wenn man z.B. auf eine Autobahn auffährt und gewöhnlich ja "hochdreht", läßt man dann die Drehzahl soweit sinken, bis man wieder in den höchsten Gang schalten kann?!

...zur Frage

Fahrzeug aus Frankreich: Wie bekommt man in D ein H-Kennzeichen?

Mein Mann überlegt sich in die Oldtimer- bzw. Youngtimer-Szene einzusteigen. Weil wir sehr frankophil sind, soll der Wagen ein französiches Alltagsmodell in einem sehr guten Zustand, mit hoher Zuverlässigkeit, Wartungsarmut und funktionierender Ersatzteilversorgung sein. Wir haben einen im Februar 1988 erstmalig zugelassenen unfallfreien metallicblauen Garagenwagen Peugeot 405 1,6 GR mit original 24.000 km aus Erstbesitz aus Südwestfrankreich zum Preis von maximal 1.000 EUR ins Auge gefasst. Dieser ist wegen eines langen Erbschaftsstreits seit 1992 abgemeldet.

https://www.autoscout24.de/angebote/peugeot-405-1-6-gr-benzin-blau-da34ba62-04c6-de48-e053-e350040a0efd?cldtidx=11

In wenigen Tagen wird der Wagen 30 Jahre alt. Die Papiere sind komplett. Der Transport auf dem Hänger kann organisiert werden. Natürlich müssen ein paar Alterungs- und Standschäden von Batterie bis Reifen beseitigt werden. Er wäre dann unser Drittwagen. Was ist für eine H-Zulassung in Deutschland zu beachten?

...zur Frage

Wie reagierten die DDR-Bürger auf die West-Autos?

Also im Westen gab es da ja schon sehr gute und normale Autos von BMW, Mercedes, Opel usw. Kannte man diese Autos oder wusste man was von Ihnen? Man konnte doch auf die andere Seite schauen?
Wie reagierten die Ostdeutschen nach dem Mauerfall auf die West-Autos, wenn man nur Trabant kannte?

...zur Frage

Lohnt sich ein Trabant oder Wartburg als Erstwagen?

Hallo, Ich habe mir überlegt, mit 18 einen Trabant oder Wartburg als Erstwagen zu fahren, aber irgendwas sagt mir, dass das eine schlehte Idee ist. Viele kommen mit dem Argument, dass man den Kraftstoff selbst mischen muss, was mir allerdings keine Probleme machen würde. Ich habe auch kein Problem damit, dass die Leistung relativ gering ist oder das Handling und die Gangschaltung gewöhnungsbedürftig ist. Außerdem sollte man ja mit dem H-Kennzeichen in Umweltzonen fahren können und sogar an Steuern oder Versichungskosten etwas einsparen können. Ob oft etwas kaputt ist, hängt ja eigentlich auch nur von der Pflege ab und außerdem habe ich genug Bekannte, die viel Ahnung haben und würde von mir selbst auch sagen, dass ich ein gutes technisches Verständnis habe.

Würdet ihr mir also empfehlen, einen Oldie als Erstwagen zu fahren oder spricht eurer Meinung nach etwas dagegen? Danke fürs Lesen und danke im Vorraus für hilfreiche Antworten.☺

...zur Frage

Wurden alle Trabis in der DDR hergestellt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?