Das mit dem "aus-dem-waserhahn-trinken"

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Weil du beim Trinken aus dem Glas mehr Luft "mittrinkst" und generell "langsamer" trinkst, so dass sich deshalb eher ein Sättigungsgefühl einstellt.

Außerdem ist es eher eine subjektive Wahrnehmung: Den Inhalt des Glases kannst du im Volumen bestimmen. Den Wasserfluss aus dem Wasserhahn kannst du nur schätzen. Und meistens verschätzt man sich ordentlich, was das tatsächlich getrunkene Volumen angeht.

Hallo maja58 ! Das hat mit den Sinnen zu tun mit dem Durststillen vom Hahn . Bei geneigtem Kopf wenn Du schräg Süffelst ist der Gleichgewichtssinn der der die meiste Aufmerksamkeit des Gehirns beansprucht und nicht wie in Stehen mit einem Glas der Sinn der das Völlegeführ Suggerriert ..Wenn Du aber aus der Hand schlabberst und den Kopf nach unten hälst ist die Luft die Du mit einziehst der Grund der das Völlegefühl erzeugt .Der Magenwächter signalliesiert voll auf Grund des Volumens gesammt mit Luft im Magen .....Voll ...und dann Bäuerchen und weiter kann es theoretisch gehen . Durststillende Grüße von mir .

Ich glaube das hat mit der Kohlensäure zu tun. Wenn man Eistee oder sowas trinkt kann man das auch einfach hinunterstürzen. Aber die Kohlensäure gibt dir einen aufgeblähten Magen, was zu einem Sättigungsgefühl führt. Also hast du dann kein Durst mehr

Dabei kommt eines ins Spiel, lt.Werbung säuft Deutschland nur aus der Flasche. wer dagegen aus dem Glas trinkt genießt und stillt den Durst . Komerziell ungut ! Persönlich wunderbar.

Weil du weniger wasser und mehr luft "mittrinkst"

kommt auf die trinktechnik an, man kann schon satttrinken.

Was möchtest Du wissen?