Das Leben nach einer Skoliosen-OP?

4 Antworten

Hi. Ich wurde im Dezember wegen meiner Skoliose operiert. Ich hatte unten 63 und oben 69 Grad (oder umgekehrt). Zu der OP an sich kann ich nicht mehr sagen als deine Ärzte, wenn es so weit kommen sollte, aber über die Folgen. Ich darf mein ganzes Leben keine Berufe ausführen, in denen ich schwere körperliche Arbeit verrichten muss. z.B. Krankenschwester, Krankenpfleger, Bauarbeiter, Tierpfleger, usw. Alles wo man schleppen muss in etwa. Außerdem ist es mir unmöglich, meinen Rücken zu biegen. Ich sitze immer gerade. Da gewöhnt man sich aber nach einer Zeit dran, obwohl es in den ersten Monaten super komisch war. Die unmittelbaren Folgen waren natürlich die starken Schmerzen. Ich war nach der OP 2 Wochen im Krankenhaus und konnte mich in den ersten Tagen nicht mal alleine auf die Seite drehen. Eine erniedrigende Erfahrung. Die schlimmsten Schmerzen hat man übrigens die ersten 4 Tage, danach geht es plötzlich leichter. Nach 4 Monaten haben die meisten laut meinen Ärzten (9 von 10 Fälle um genau zu sein) keine Schmerzen/Probleme im Alltag mehr. (Ich hab 7-8 Monate gebraucht.) Ich hab in den Monaten des Herumliegens (sitzen, laufen, stehen war enorm anstrengend und schmerzhaft, weswegen ich 3 Monate nicht zur Schule konnte und dann nur mit einer Liege, damit ich mich zwischendurch ausruhen konnte) logischerweise meine ganzen Muskeln abgebaut, was normal ist nach dieser Operation. Also muss ich in der Woche 2 mal zur Krankengymnastik gehen und meine Übungen jeden Tag alleine wiederholen. Außerdem hatte ich den ersten Monat große Probleme mit der Nahrungsaufnahme, weil mir immer schleht war (keine Ahnung ob wegen der Schmerzen oder der Medikamente oder beides) und ich mein Essen meistens ausgekotzt hab. Dadurch hab ich tatsächlich 8 Kilo abgenommen. Klingt viel, ist aber wirklich wahr. Und generell kann man sagen, dass sport ein Jahr tabu ist, Schwimmen darf man nach 3 Monaten wieder, Fahrradfahren vorsichtig nach 6 Monaten. Sportarten wie Basketball, wo man gezwungenermaßen Körperkontakt hat, darf man 2 Jahre nicht machen, wegen der Unfallsgefahr. Ich weiß, dass ich jetzt nur haufenweise negative Sachen aufgezählt habe, aber mir fällt irgendwie nichts positives ein. Jetzt geht es mir allerdings so gut wie seit anderthalb Jahren nicht mehr. Ich bereue die OP nicht. Sorry, dass ich keine Absätze gemacht hab, und viel Glück dir!

okayyy..das macht mir schon ziemlich Angst,muss ich zugeben..Aber trozdem vielen Dank für die Antwort!

0

Das muss dir keine Angst machen. Wenn ich mich nicht operieren lassen hätte, hätte ich mein ganzes Leben lang Schmerzen gehabt und nicht nur wenige Monate. Ich weiß das ziemlich sicher, da mein Vater auch Skoliose hat, seine ist jedoch nicht mal so stark wie meine war.

0

Bin auch operiert worden, an Kyphose. Ist ja sowas ähnliches wie Skoliose... kannst mir auch gerne Fragen stellen.

Allgemein kann man das aber so nicht sagen, wie es einem danach geht, weil es halt jedem unterschiedlich danach geht. Ich weiß nicht wie alt du bist, aber im Jugendalter helfen Korsetts meistens noch ganz gut, darauf würde ich mich erstmal verlassen... einfach zu einem guten, erfahrenen Orthopäden gehen, zu einem guten Korsettbauer...

Hallo 😊 Ich habe eine Skoliose von 83° oben und 71° unten und werde nicht operiert. Ich bin sehr dehnbar und bei mir kann noch viel gemacht werden. Egal wie sehr man das Korsett sieht zieh es an! Ich hatte es nie an und habe meine Übungen nicht gemacht und deshalb wurde meine Skoliose so viel schlechter. Ich habe schon 2x die Klinik in Bad Sobernheim besucht und sie waren alle sehr zuversichtlich. Soviel wie du jetzt hast hatte ich beim ersten Röntgen 2013. Kopf hoch! Kannst auch mal auf meinem Blog vorbeikucken , ich versuche jeden Tag einen Text hochzuladen aoyeblog.wordpress.com ❤

Einlagen bei Skoliose?

Ich war vor ca. 2 Jahren bei einem Orthopäden, der Skoiliose diagnostizierte. Allerdings wechselte ich dann meinen Orthopäden, da ich mit meinen vorherigen nicht zufrieden war. Dieser stellte einen Beckenschiefstand, Morbus Scheuermann und ebenfalls Skoliose fest. Außerdem habe ich ein starkes Hohlkreuz. Die Skoiliose, meinte er, würde wohl durch den Beckenschiefstand ausgelöst werden. Mir wurde eine 3D Vermessung empfohlen (selbst bezahlt für 112 Euro), die ich dann auch gemacht hab. Daraufhin bekam ich durchgehende Einlagen, die ich jeden Tag tragen sollte. Alle 3 Monate sollte ich dann wieder zur Vermessung kommen, um den neusten Stand zu untersuchen (dabei musste ich natürlich nicht jedes Mal diesen Betrag von 112 Euro zahlen, der war nämlich nur einmalig). Ich war dann aber erst nach 6 Monaten wieder beim Orthopäden, da ich den Termin versäumte und sie mir erst 3 Monate später einen neuen geben konnten. Die Einlagen trug ich trotzdem. Am Anfang zwar nicht regelmäßig, dann aber schon. Nun war ich letzten Monat wieder zur Vermessung dort und mein Orthopäde sagte mir, dass es sich ein wenig verschlimmert hätte, dies aber daran läge, dass ich sie zu Beginn nicht regelmäßig trug. Meine Frage wäre jetzt, ob das mit den Einlagen wirklich etwas bringt oder alles nur verschlimmert? Ich habe mich schon im Internet etwas informiert und oft gelesen, dass das mit den Einlagen völliger Quatsch sei. Ich habe seit ungefähr 1 einhalb Monaten Übungen gemacht, die mein Hohlkreuz extrem verbessert haben und angeblich gäbe es auch Übungen, mit denen man den Beckenschiefstand verbessern könnte. Zu dem Morbus Scheuermann meinte er nur, dass dieser sich noch von selbst wieder richten würde, da ich noch im Wachstum bin (bin 15 Jahre). Stimmt das? Wie gesagt, da ich noch relativ jung bin, kann ich noch viel verändern. Sowohl zum Guten, als auch zum Schlechten. Ich möchte nicht, dass es schlimmer wird. Was soll ich tun?

...zur Frage

Wie Gefährlich ist eine OP bei einer Skoliose

Mein Bruder (26 Jahre alt) war heute wegen seiner Skoliose bei einem Arzt.

(Er hatte deshalb als Kind schon lange ein Korset tragen müssen)

... aufjedenfall meinte der Arzt, dass er noch nie eine so ausgeprägte Skoliose gesehen hat und dass sie sehr warscheinlich Operiert werden muss.

 

Wie gefährlich ist sowas ???

anscheinend muss da ja die Wirbelseule gebrochen und wieder richtig in Form gebracht werden ?!

Ist man nach so einer Op immer noch voll beweglich ?

...zur Frage

Skoliose fast 90°c! Wird sie sterben?

Meine Internet Freundin schrieb mir heute, dass sie Skoliose hat. (90°)

Sie meinte sie kriegt eine OP, aber könnte vielleicht dabei ums Leben kommen.

Ihr Artzt meinte dass sie noch 2-3 Jahre überleben könne (Vorausgesehen).

Wäre euch wirklich dankbar für die Antworten.

Habe angst um sie ..

...zur Frage

Was tun bei extremen Schmerzen wegen einer Skoliose?

Ich hatte bei meiner letzten Messung im September 29 grad bws und 20 grad lws aber ich denke das es wieder schlimmer geworden ist (das erfahre ich aber erst im April). Anfangs hatte ich ca 30 grad oben und unten. Ich habe ein Korsett (18h)  und trotzdem extreme Rückenschmerzen wenn ich es nicht trage. Manchmal auch im Korsett und mir tut nur der obere Bogen weh..Besonders beim lernen, also sitzen oder bei langem stehen. Ich denke diejenigen die Skoliose haben kennen diese Schmerzen..aber bei mir ist es wirklich extrem und ich könnte manchmal weinen weil es so weh tut. Ich versuche meine Übungen zu machen aber meistens hilft das auch nichts. Ich habe schon über eine OP nachgedacht, aber ich denke dass meine Gradzahlen einfach nicht hoch genug sind. Vielleicht haben sie sich aber mittlerweile verschlimmert. Kann eine op also trotzdem in frage kommen? Auch mit niedrigeren Gradzahlen, wenn man sehr eingeschränkt ist und nur noch schmerzen hat?
Was kann ich sonst machen? Ich brauche dringend Hilfe.
Danke! (16/w) :)

...zur Frage

Kann man denn mit Skoliose wirklich alt werden?

Moin,

mein Wachstum ist abgeschlossen. Ich denke das heißt "Skelettreife".

Habe eine Skoliose in 2 Bereichen. Oben und unten. Orthopäde meinte es ist nicht dramatisch , aber ich habe schon eine ordentliche Skoliose. Wie viel Grad das sind , kann ich nicht sagen. Er hat da auch nichts gemessen.

Kann man damit noch ein Alter von beispielsweise 70 Jahren erreichen?

Ich bin 22 und habe jetzt schon Schmerzen. Laut wikipedia können Skoliosen aber auch stabil bleiben sofern das Wachstum beendet ist.

Ich mache jeden Tag Rückenübungen. NEIN , nicht nach Schroth und ich habe es auch nicht vor. Ich habe ein Leben vor mir und bin nicht der Typ , der jetzt von Klinik nach Klinik rennt um die optimalste Behanldung zu haben. Vor allem muss ich lange Fahrten nehmen, da Schroth ja nicht gleich bei jedem Physiotherapeuten erlent werden kann.

Ich mache jeden Tag normale Übungen zur Kräftigung zur Rückenmuskulatur. Ich weiß , dass sowas nicht mehr geheilt werden kann. Mein Ziel ist diese verdammten Schmerzen wekzukriegen. Und vor allem: KEINE VERSCHLECHTERUNG! Ich wäre froh , wenn sich das einfach nicht mehr verschlechtern würde. Auch in 20 Jahren nicht.

Ansonsten Frage:

Kann man damit alt werden? Selbst unbehandelt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?