Das Leben macht keinen Sinn oder?

Support

Liebe/r Solaris8899,

Deine Situation klingt besorgniserregend.

Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Leif vom gutefrage.net-Support

29 Antworten

Du wirst durch deine Einsamkeit und Depression immer verrückter. Was du machen kannst?:

Dann musst du etwas gegen die Einsamkeit tun. Wenn du depressiv bist, ist es normal dass du zur Isolation tendierst. Es ist sicherlich schwer für dich Kontakte aufrecht zu halten, sei es zur Familie oder zu Freunden/ alten Freuden. 

Aber soziale Hilfe ist sehr notwendig um dich von der Depression wieder zu erholen. Wenn du Kontakte aufrecht hältst, wird sich automatisch deine Stimmung ändern und auch deine jetzige so trübselige Einstellung. 

Und falls es so ist, dass du niemanden hast, an den du dich wenden kannst, kannst du immer noch neue Kontakte knüpfen. Man kann jederzeit neue Kontakte knüpfen, die dich unterstützen.

Suche Unterstützung von Menschen die dir ein sicheres Gefühl geben und dir das Gefühl geben sie würden sich um dich sorgen. Die Person mit der du sprichst muss nicht in der Lage sein, deine Depression zu heilen, sie sollte einfach ein Guter Zuhörer sein, ohne dich und deine Depression zu verurteilen. 

Soziale Aktivitäten sind auch sehr wichtig und notwenig, auch wenn dir nicht danach ist. Es ist bestimmt bequemer für dich, dich in deine Wohnung  zurückzuziehen, aber wenn du unter anderen Menschen bist, fühlst du dich weniger depressiv. 

Oder helfe anderen, sei nett. Dann fühlt man sich auch gleich viel besser.

Du kannst dir natürlich auch ein Haustier anschaffen. Vielen depressiven Menschen hilft es sich ein Hund anzuschaffen und sich gut um es zu kümmern. Ein Haustier ersetzt zwar nicht einen menschlichen Kontakt, aber ein Haustier bringt dir Freude und du bist in Gesellschaft. Du bist weniger isoliert. Außerdem musst du raus gehen, wenn du ein Haustier hast. Und du hast das Gefühl man würde dich brauchen. Du bist wichtig. Ein Hund wird dir sicher immer dieses Gefühl geben.

Sport ist auch sehr wichtig und kann dir helfen:

Du wirst dich weniger müde fühlen. Wenn du genug von der Müdigkeit hast dann lies weiter. Mit Depression zu trainieren ist bestimmt sehr schwer und anstrengend. Aber es ist bewiesen, dass durch Sport dein Arbeitsvermögen verbessert wird. Du bist wacher und hast mehr Energie. 

Sogar ein 10 Minuten Spaziergang in der Natur kann deine Stimmung für 2-3 Stunden verbessern. Um dauerhaft den größten Nutzen zu ziehen, sollte man sich als Ziel setzten am Tag mindestens 30 Minuten zu trainieren. 

Ich empfehle dir rhythmische Übungen. Die helfen bei Depression am meisten. Wie: laufen, Gewichtstraining, Schwimmen, tanzen oder Kampfsport.   

Lenke deine Aufmerksamkeit auf die Kleinigkeiten beim Bewegen: Depression hängt oft im Zusammenhang mit negativen Gedanken. Konzentriere dich darauf wie sich dein Körper anfühlt wenn du dich bewegst: Wie wenn deine Füße den Boden berühren oder das Gefühl den Wind auf deiner Haut zu spüren oder dein Rhythmus beim Atmen. Solche Kleinigkeiten auf die du deine Aufmerksamkeit lenkst, geben dir das Gefühl zu leben und lebendig zu sein. 

Fördere deine Gesundheit:

Du musst auf jeden Fall dir als Ziel zu setzten 8-9 Stunden zu schlafen. Depression hängt oft im Zusammenhang mit zu wenig Schlaf oder zu viel Schlaf. Deine Stimmung leidet darunter. Du musst dein Schlafverhalten verbessern. Am besten ist du schläfst noch vor 1 Uhr Morgens und wachst auf noch vor 11 Uhr Morgens (Du solltest nicht zu lange schlafen und so früh aufstehen wie möglich.)

Jeden Tag etwas Sonnenlicht kann dir helfen und deine Stimmung verbessern. . Wenn die Sonne scheint, gehe für mindestens 15 Minuten etwas raus in die Sonne. Wenn du einen Garten hast, sitze im Garten. Falls nicht gehe in den Park, setzte dich auf eine Bank. Trinke dort deinen Kaffee und betrachte die Natur, andere Menschen. 

Wenn die Sonne nicht scheint. Versuche es mit einer Lichttherapie: 

http://www.apotheken-umschau.de/Lichttherapie-bei-Depressionen

Entspannungsübungen/Techniken sind auch sehr hilfreich. Nimm dir vor jeden Tag ein paar Entspannungsübungen zu machen. Es kann die Symptome deiner Depression mindern, Stress reduzieren und das Gefühl von Freude verstärken. Ich empfehle dir Yoga, tiefe Atemübungen, Muskelentspannungsübungen oder Meditation. 

Du solltest auf jeden Fall mehr Zeit in der Natur verbringen. Yoga oder Sport in der Natur ist der perfekte Depression Killer. :)  

Es gibt auch andere Möglichkeiten sich zu entspannen. Du kannst Malen, Musik machen oder etwas schreiben. Mach etwas, das dir Spaß bringt. 

Ernähre dich gesund:

Was du isst hat eine große Auswirkung darauf wie du doch fühlst. Also reduziere Essen das dein Gehirn oder deine Gefühl beeinflusst: wie Koffein (ab und zu ist es aber ok, aber nicht zu viel), Alkohol, Transfette, Essen mit viel Zucker oder essen mit chemischen Konservierungsstoffen oder Hormonen. 

Du solltest keine Mahlzeit auslassen. Das kann bewirken, dass du dich müde fühlst und schlecht. Du solltest alle 3-4 Stunden etwas essen. 

Vitamin B ist für dich sehr wichtig und wird dir helfen. Du kannst Vitamin B Kapseln/Tabletten zu dir nehmen oder esse Zitrusfrüchte, Bohnen, Hühnchen, Eier, Blattgemüse.

Fordere deine negativen Gedanken heraus:

Gedanken wie

"Ich warte praktisch nur auf den Tod, viel mehr tue ich in meinem Leben nicht, also wozu das ganze? Es macht absolut keinen Sinn weiter zu leben." "Ich habe mich auch praktisch aufgegeben." "Ich vegetiere nur noch dahin und hoffe bald zu sterben."

Diese Gedanken geben dir das Gefühl machtlos, hoffnungslos und schwach zu sein. Du denkst bestimmt dass schlechtes passiert und du nichts dagegen tun kannst. Dass deine Situation hoffnungslos ist? Die Depression macht alles negativ. Einschließlich hat die Depression Auswirkungen wie du dich selbst wahrnimmst und auf deine Erwartungen für die Zukunft.  

Wenn solche Gedanken dich überkommen, ist es wichtig dich zu erinnern, dass deine Depression aus dir spricht. 

Diese unlogische, pessimistische Einstellung ist nicht realistisch. Wenn du diese Gedanken näher untersuchst, halten sie dich nicht wirklich auf im Leben. Aber solche Gedanken, können für eine Person in deiner Situation auch sehr schwer sein aufzugeben. Und dir selbst zu sagen: "Denke positiv" wird diese Gedanken auch nicht stoppen.

Es erfordert etwas Zeit bis man automatisch positiv denkt. Du musst dich nur immer wieder daran erinnern, dass deine Depression aus dir spricht. Irgendwann denkst du dann automatisch daran ohne dass du es merkst. 

Die Antwort ist etwas lang geworden, aber ich hoffe ich konnte dir in einigen Punkten etwas helfen. 

Nun in meinem Zustand ist das praktisch unmöglich etwas zu tun, ich kann kaum mehr aufrecht gehen so schlapp fühle ich mich, ich kann eben einfach nicht mehr. WIe soll ich dann also etwas ändern im Leben wenn ich zu schlapp für alles  bin, zu depressiv und zu niedergeschlagen? Erklär mir das mal.

0
@Solaris8899

Du solltest dir meine Antwort gut durchlesen, wenn du Zeit findest. Wird dir helfen :)

0
@Meggie2000

Es ist soagr so schlimm geworden das ich nur noch hinkend gehen kann, meine Beine sind so schwach geworden, also was erwartest du? Ich bin ein seelischer aber auch körperlicher Krüppel, und du erwatest von mir so viel? Warum? Warum erwartest du von einem Krüppel sowas?

0
@Solaris8899

Ich erwarte gar nichts von dir. Du bist sicher kein Krüppel. Du bist nur sehr sehr sehr faul und depressiv.  

0
@Meggie2000

Nein ich bin nicht faul ich fühle mich nur viel zu schwach, was erwartest du?

0
@Solaris8899

Das ist es ja. Was denkst du wieso du so schwach bist, weil du dich zu wenig bewegst. Ich weiß es ist bestimmt sehr schwer für dich.. die Bewegung, Sport. Aber wenn du dich erstmal überwunden hast, wirst du Veränderungen merken. Alles braucht seine Zeit, überfordere dich nicht damit. Gehe alles langsam an. 

0
@Meggie2000

Nein wozu? Ich will nur endlich erlöst werden von diesem verdammten Leben. verstehst du nicht?

0
@Solaris8899

Doch, ich verstehe das. Der Gedanke ist aber unrealistisch. Du solltest lieber versuchen etwas zu verändern, das wird dir mehr helfen. Ich kann dir leider nicht helfen, wenn dein einziges Ziel Erlösung vom Leben ist. 

0
@Meggie2000

Ich will aber endlich sterben ich halts nicht mehr aus, ich habe es lange genug ausgehalten.

0
@Solaris8899

Ich will dir wirklich gerne helfen. Aber ich weiß nicht wie. Dich töten kann ich ja nicht und will ich auch nicht. Deine Depression hat anscheinen Kotrolle über deinen ganzen Körper, deine Gedanken. Das sollte dir klar sein. 

0
@Meggie2000

Ich kann einfach nicht mehr ich fühle mich zu krank um zu Leben. Ich bin Lebensuntauglich geworden.

0
@Meggie2000

Meine Depressionen haben mich zerbrochen.  Jetzt werde ich immer kränker.

0
@Meggie2000

Meggie in allen Ehren dass du helfen willst - aber jemand Anderen zu werten schwingt dich von einer Sekunde auf die nächste in die Schiene "der/dem kann man nicht vertrauen". Hat jetzt nichts mit dem Thread hier zu tun - aber so etwas kann ganz extrem schaden... "faul" ist kein existierender Zustand. Faul ist genauso wie geizig, neidisch und wie sie alle heißen nur eine Wertung über Menschen die man nicht kennt und sich einbildet stärker als sie zu sein. Nicht böse gemeint. All diese Wertungen haben nur einen Sinn. Den Aussprechenden über den Empfangenden zu stellen. Das zerstört Vertrauen im Sekundenbruchteil. Depressive sind keine schlechteren Menschen - sie haben einfach nur ein Problem und merken nicht dass die Problembewältigung selbst ihr Problem ist. Das hat niemand zu werten.

0

Hallo Solaris8899,

Viele haben heutzutage das Empfinden, dass es bedrückend ist, keinen Sinn im Leben erkennen zu können. Wem es jedoch gelingt, ihn zu finden, der ist besser in der Lage, sein Leben zu meistern. Ein Überlebender des Holocaust, der Neurologe Viktor E. Frankl, schrieb einmal bzgl. der Frage nach dem Lebenssinn: "Ich wage zu sagen, dass es nichts in der Welt gibt, was jemandem sogar unter den schlimmsten Verhältnissen so viel Überlebenshilfe geben kann, wie der Gedanke, dass es einen Sinn im Leben gibt."

Die Frage nach dem Sinn unseres Lebens wird in der Bibel zufriedenstellend beantwortet. "Warum aber ausgerechnet in der Bibel?", magst Du fragen. Nun, wer könnte uns denn besser sagen, wie das Leben "funktioniert" als der, von dem alles Leben stammt und der unser geniales Gehirn - übrigens das komplizierteste und komplexeste Gebilde im Universum - erdacht und erschaffen hat? Was sagt denn die Bibel darüber?

Der berühmte König Salomo, der über sämtliche materiellen Güter der damaligen Zeit verfügte und die Freuden des Lebens in vollen Zügen genoss, stellte jedoch fest, dass ihn das nicht wirklich befriedigte. Was dem Leben einen echten Sinn gibt, brachte er einmal mit folgenden Worten auf den Punkt: "Der Abschluss der Sache, nachdem man alles gehört hat, ist: Fürchte den [wahren] Gott, und halte seine Gebote. Denn das ist des Menschen ganze [Pflicht]" (Prediger, Kapitel 12, Vers 13). Gott zu "fürchten" hat aber nichts mit Angst vor Strafe zu tun. Es geht vielmehr um den Wunsch, nichts zu tun, was Gott enttäuschen oder verletzen würde. Und es geht darum, Gott kennen und lieben zu lernen und seinen Willen zu tun. Wem das gelingt, der hat den eigentlichen Sinn unseres Lebens bereits gefunden!

Wenn man sich näher mit der Bibel beschäftigt, wird man feststellen, dass die darin vermittelten Leitlinien die Lebensqualität und die Zufriedenheit enorm verbessern. Möglichst viel über unseren Schöpfer zu erfahren und eine Freundschaft zu ihm aufzubauen, ist jedoch das Wichtigste. Die Bibel lädt uns gemäß Jakobus, Kapitel 4, Vers 8 ein: " Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen." Nimmt man diese Einladung an, dann bekommt das Leben eine völlig neue Bedeutung und man wird sich über den Sinn seines Daseins besser bewusst.

Jesus Christus, der genau wusste, was sein Lebenssinn war, sagt einmal: " Dazu bin ich geboren worden und dazu bin ich in die Welt gekommen, damit ich für die Wahrheit Zeugnis ablege. Jeder, der auf der Seite der Wahrheit ist, hört auf meine Stimme“ (Johannes 18:36). Als er hier auf Erden war, setzte er sich dafür ein, anderen die Wahrheit über Gott und sein Vorhaben zu lehren. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Wenn man sich Jesus als Vorbild nimmt und in seine Fußstapfen tritt, verspürt man einen echten Sinn im Leben. Jesus lehrte außerdem noch etwas sehr Wichtiges, das mit dem Sinn des Lebens zu tun hat: Er sagte, wir könnten nur dann glücklich sein, wenn wir uns unserer "geistigen Bedürfnisse" bewusst sind. (siehe Matthäus, Kapitel 5, Vers 3). Was ist mit diesen "geistigen Bedürfnissen" gemeint?

Der Psychologe, Dr. Kevin S. Seybold, sprach einmal in diesem Zusammenhang von einem "ureigenen Drang des Menschen, etwas anzubeten". Besonders in den letzten Jahren haben verschiedene Wissenschaftler festgestellt, dass der Mensch von Natur aus nach einem tieferen Sinn im Leben verlangt. Bedürfnisse in dieser Hinsicht können nur dadurch gestillt werden, dass man Gott und seinen Sohn Jesus Christus durch sein Wort, die Bibel, genau kennenlernt (siehe z.B. Johannes, Kapitel 17, Vers 3). Wenn man Gott nicht kennt, mögen sich ähnliche Gefühle einstellen wie bei einem Kind, das nicht weiß, wer sein leiblicher Vater oder seine leibliche Mutter ist. Kommt es sich nicht irgendwie verloren vor? Gott braucht für uns aber keine Unbekannter bleiben, denn er hat sich uns in seinem geschriebenen Wort, der Bibel, auf ganz besondere Weise offenbart. Er stellt sich uns dort als ein liebevoller Vater vor, der an seinen "Kindern" großes Interesse hat und sehr um ihr Wohl besorgt ist.

Jesus lehrte außerdem, dass unser Leben dadurch weitaus sinnvoller wird, dass wir nicht nur für die eigenen Interessen und Wünsche leben, sondern auch für andere da sind und ihnen Gutes tun. Vielleicht ist in diesem Zusammenhang folgendes Bibelwort bekannt, das da lautet: "Beglückender ist Geben als Empfangen (Apostelgeschichte 20:35). Kennst Du nicht auch das Gefühl, das über einen kommt, wenn man sieht, wie der andere sich über ein Geschenk, das man ihm gemacht hat, freut? Oder wie ist es, wenn man jemandem, der in Not ist geholfen hat? Erfüllt einen das nicht mit tiefer Befriedigung?

Die Sache mit dem Sinn des Lebens lässt sich auch folgendermaßen veranschaulichen: Ein kompliziertes Gerät, beispielsweise ein Computer, funktioniert nur dann einwandfrei, wenn man ihn gemäß den Herstellerangaben bedient. In ähnlicher Weise können wir Menschen auch nur dann geistigen, physischen, psychischen oder emotionellen Schaden vermeiden, wenn wir so leben, wie es unser Schöpfer vorgesehen hat. Da es jedoch die Menschen im allgemeinen versäumen, in die "Gebrauchsanleitung", sprich die Bibel, hineinzuschauen, scheitern sie auf ganzer Länge und sind unglücklich, innerlich leer und unzufrieden.

Aus der Bibel kann man so viel Schönes und Gutes erfahren, dass es sich einfach lohnt, sich näher mit ihr zu befassen. Mich begeistern vor allem die Verheißungen eines künftigen Paradieses, in der alle Menschen glücklich sind und es weder körperliche noch psychische Krankheiten mehr geben wird. Die Bibel nennt es das "wirkliche Leben" (1. Timotheus 6:19). Zu schön, um wahr zu sein? Ganz sicher nicht, denn die Bibel hat sich in jeder Hinsicht als zuverlässig und wahr erwiesen. Vor allem ihre Voraussagen sind stets mit höchster Präzision in Erfüllung gegangen, so dass man absolut sicher sein kann, dass sich auch die Vorhersagen, die sich um unsere Zukunft drehen, erfüllen werden. Ein genauerer Blick in die Bibel ist also wirklich sehr lohnenswert!

Natürlich verschwindet Deine Depression auch dann nicht, wenn Du erkennst, was der Sinn des Lebens ist. Eine Depression ist ein schwere Erkrankung, die in der Regel auch ärztlich behandelt werden sollte. Dennoch kann es einem wieder neuen Lebensmut geben, wenn man erkennt, wofür es sich lohnt zu leben. Und das wiederum ist ein sehr starkes Gegenmittel gegen depressive Gedanken. Ich wünsche Dir auf jeden Fall, dass Du Dein Leben wieder als lebenswert sehen kannst und es Dir gelingt, Dein seelisches Tief im Laufe der Zeit zu überwinden! Mache die Sache nicht mit Dir allein aus, sondern hole Dir entsprechende Hilfen! Alles Gute!

LG Philipp

Hallo Solaris,

Was für einen Sinn hat das Leben. Gute Frage. Ich denke dass der Weg selbst der Sinn ist. Alles und jeder der dir in deinem Leben begegnet ist da, um dir zu zeigen wer du bist. Nein das kann man nicht hervorrufen oder ändern oder interpretieren. Das sind Dinge die einfach nur passieren weil du sie brauchst. Um etwas zu finden.
OK klingt komisch - nochmal von vorn. Die Suche nach dir selbst hat begonnen Solaris. Wenn die Suche im Moment stehenbleibt weil du in Depressionen versinkst und keinen Anker hast dann geh in Therapie. Wenn du dort schon bist, dann wechsle den Therapeuten. Neue Menschen - neue Wege und Möglichkeiten.
Ich bin sicher du denkst extrem viel nach. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass Nachdenken zwar eine gute Sache ist - aber wenn sie dir selbst schadet dann versuch das einzugrenzen. Lenk dich ab - egal mit was - von mir aus zockst du 24/7 und nimmst dir jeden Tag ganz bewusst eine Stunde zum Nachdenken.
Wenn gar nichts mehr geht gibt es auch noch die Möglichkeit in eine Klinik zu gehen. 2 Bekannte von mir wollten das nie mussten aber aufgrund von Burnout dann irgendwann und beide sagten es habe ihnen gut getan - sehr gut sogar. Weil sie einfach mal weg waren. Weil man dort so wenig zu Hause hat und so sehr auf sich selbst zurückgeworfen wird, dass einem gar nichts Anderes übrig bleibt als weiter zu suchen. Anders als vorher.
Ich weiß dass das unendlich schwer ist - aber wenn du schon vor dich hinvegetierst weil es halt so ist - kannst du dir selbst auch sagen - dass du das jetzt brauchst. Es macht an Handlung keinen Unterschied nur du hörst dann auf dir selbst die "Schuld" zu geben. Dein Kopf entscheidet über gut oder schlecht - und wenn es sowieso keinen Unterschied macht, kann man es sich auch schönreden.
Viele Menschen haben genau deswegen Depressionen, weil sie sich ständig alles selbst aufbürden. Das schlechte Gewissen zwingt einen sozusagen in die Knie. Jeder hat so seine Fehler - auch die darf man sich wenn notwendig schön reden. Und niemand kann dir sagen was "gut" ist oder nicht. Keiner kann dir sagen ob du etwas richtig oder falsch machst. Es liegt an dir zu sagen dass alles was du tust richtig ist. Ist vielleicht schwer zu glauben aber es ist so. Man lernt es mit der Zeit. Allein das Umdrehen der Gedankenwelt - dieses "nicht mehr über dich selbst zu urteilen" ist eine Erleichterung.
Ansonsten - mach dein Leben interessanter - wenn du schon viel nachdenkst dann kannst du zb. mal versuchen in Allem was du als "Schlecht" siehst das positive zu suchen. Es gibt IMMER auch etwas positives. Das ist nicht schwer und kostet keinen Meter Bewegung. Ich denke dass Sport und Arbeit die Seele befreit muss ich dir ja nicht sagen^^ Aber was nicht geht, geht nicht.
Versuche auch auszublenden wie es Anderen geht. Stell dir immer wieder die Frage - WIE geht es mir, WARUM geht es mir, an WAS erinnert mich das Gefühl ect. pp. Eigentlich Dinge die auch ein Therapeut macht. In dieser Ausprägung ist wohl auch ein tiefenpsychologischer Therapeut sinnvoll.
Keine Ahnung ob dir das ein bisschen hilft. Wissen kannst halt nur du, was gut für dich ist.

nein ich vegatiere nur noch dahin und hoffe bald zu sterben.

0
@Solaris8899

Ich denke jeder hier kennt das Thema Depression. Und jeder hier der das hatte weiß dass einen keiner zum Therapeuten trägt und einem da raushilft. Es ist dein Leben und du hast die Wahl. Dahinvegetieren und warten bis es zu Ende ist oder halt auch nicht. Keiner hier kann was dagegen machen. Egal wie du es machst. Keiner hier kann dir wirklich helfen - egal was du schreibst. Und keinen hier interessiert es wesentlich wenn du plötzlich nichts mehr schreibst. WIR sind nicht deine Welt. Wir versuchen zu helfen und merken dass wir gegen eine Mauer laufen.
Viele sind dann sauer auf dich weil du mutmaßlich nicht zuhörst. Auch nicht zuhören ist eine Wahl. DEIN Leben DEINE Wahl. Und egal wie schlecht es dir geht und wie sehr du vegetierst. Wenn du nicht aufstehst irgendwann und was änderst wird das so bleiben. Am Besten wäre es wenn du uns alle hassen würdest und dir das die Kraft gibt was gegen dein Problem zu tun - aber solange du es auf uns schiebst weil wir dir nicht die richtige Antwort geben wird das nicht passieren. Du fühlst dich scheinbar recht wohl in deiner Welt. Mit Tipps rennt man gegen eine Wand weil du sie nicht hören willst - wenn man konkreter wird beleidigst du. Wir lügen dich hier verdammt nochmal nicht an wir sagen was wir uns dazu denken. Aber letztendlich ist es uns egal. Weil wir dich nicht kennen. Und weil es DEIN Leben ist.
Ich steh morgens auf fahr zum Bäcker hol mir einen Kaffee und genieße es. Warum? Weil ich es kann. Und auch wenn ich abends dann irgendwann mit Extremdepris im Bett liege - ich habe ein Ziel: Nacht überleben ich will meinen Kaffee. Ein Kaffee als Überlebenswillen klingt zwar komisch ist aber besser als nichts. Es ist eine Metapher. Und solange dein Lebenswillen darin besteht dahinzuvegetieren und nicht einmal zu versuchen etwas dagegen zu tun und es dir gut geht - ist doch alles in Ordnung. Ich gebe dir jetzt keine Tipps mehr - es ist meine Welt und meine Tipps. Finde deine eigenen - und wenn nicht - dein Leben. Wenn du das so leben willst mach das. Wenn nicht geh zum Therapeuten oder such dir nen Kaffee

0

Was möchtest Du wissen?