Das Leben lang chronische Verstopfung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Probier mal, regelmäßig jeden Tag Äpfel zu essen (die kann man ins Müsli reiben oder roh essen, man kann sie in Stückchen dünsten, man kann sogar Apfelstückchen wie einen Tee aufbrühen und trinken; dann bekommt man die ganzen Mineralstoffe ab, die unter der Schale sitzen - Trick von meiner Oma).

Einmal die Woche eine Portion Sauerkraut roh essen wirkt auch gut. Dann weich dir Leinsamen ca. 1 Stunde in einem Glas Wasser (kein Mineralwasser) ein und trink das und immer wieder etwas Wasser nachtrinken. 

Ebenso Flohsamenschalen eine Viertelstunde einweichen, umrühren und trinken und nach und nach noch Wasser nachtrinken.

Dann hilft auch Natur-Apfelessig in Wasser (so einen Schwupps auf ein Glas).

Es könnte sein, dass dir Bitterstoffe fehlen: ich nehme einen halben Teelöffel Heidelberger Kräuterpulver abends vor dem Schlafengehen und morgens vor dem Frühstück: einfach auf der Zunge behalten, bis Speichel kommt, dann mit etwas Wasser runterschlucken. Ich bestelle es immer hier: www.phytofit.de/Heidelberger-Pulver/

Das alles sind Naturmittel und die bekommst du von jemandem empfohlen, der sich auskennt (manche Mütter wissen so etwas, wenn sie es selbst von ihrer Mutter haben - Ärzte wissen so etwas, verschreiben aber nur pharmazeutisch hergestellte Mittel).

Wenn das schon so lange so geht, würde dir eine grundlegende Darmreinigung helfen. Je nachdem, wie selbständig du bist (ich organisiere mir das alles selber), brauchst du Bentonit und Flohsamenschalen (hier gibt es mehr Infos über die Art der Darmreinigung und die Mittel, die du dazu brauchst: www.zentrum-der-gesundheit.de/search/?search_subject%5B%5D=all&q=darmreinigung). Dank Internet kann man sich selbst erkundigen.

Sonst schau doch mal nach einem Hausarzt mit Zusatzausbildung 'Naturheilkunde'!

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
OriginaI 27.11.2016, 11:29

Das Problem bei mir ist, dass mein Stuhlgang extrem langsam ist. Das bedeutet, erst nach ca. 5 Tagen spüre ich, dass ich auf's WC muss. Manchmal kann ich auch problemlos Wochen ohne Stuhlgang leben. Aber wenn ich dann meinen Stuhlgang habe, dauert das ungefähr über eine Stunde. Dabei habe ich dutzende fehlgeschlagene Anläufe, bis es irgendwann doch mal klappt..

0
Spielwiesen 27.11.2016, 11:50
@OriginaI

Dann wäre es wichtig, das Essen so zu gestalten, dass es schneller geht. Ich tippe mal auf Mangel an ausreichend Magensäure (das hatte ich als Kind). Versuch doch mal, Zimtpulver als Tee aufgebrüht, und wenn es Trinktemperatur hat, 1 Löffel Honig reinrühren. dann trinken. Das kannst du öfter machen (alle paar Tage), es soll gut auf die Bauchspeicheldrüse wirken und die Magensäure regeln (also gegen zuviel, aber auch ausgleichend). 

Wochen ohne Müllabfuhr kann ich mir überhaupt nicht vorstellen - da bist du doch vergiftet? Der Darm MUSS den Körper entgiften, zusammen mit der Leber. Trinkst du genug? Ohne Flüssigkeit geht das alles nicht.

Am besten wendest du die Sachen an, die ich dir in meiner Antwort aufgelistet habe (da sind schon einige ordentiche 'Teilchenbeschleuniger' dabei!) und schaust auch mal selber, worauf es ankommt: www.zentrum-der-gesundheit.de/search/?search\_subject%5B%5D=all&q=darmgesundheit - dort finde ich immer alle Infos, die ich brauche. Mitdenken ist enorm wichtig, wenn es um die eigene Gesundheit geht - man kann von Ärzten nicht erwarten, dass sie die Ursache suchen; dazu haben  sie nicht ausreichend (bezahlte!) Zeit.

Bei Fragen melde dich nochmal über die Kommentare, ja? 

Alles Gute!!


PS Du kannst auch Atemübungen und Yoga machen, das bringt auch viel!

0

Bei mir helfen scharfe Thaichillis, 6 Stück pro Tag, täglicher Stuhlgang zur gleichen Zeit, morgens nach dem Kaffee trinken. Allerdings kann nicht jeder die scharfen Chilis essen (bin da eher die Ausnahme ) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wovon ernährst du dich den und wie viel trinkst du täglich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
OriginaI 27.11.2016, 00:14

In den letzten Jahren trinke ich ca. 1-2l pro Tag und ernähre mich von Fast Food. Allerdings ass ich als Kind alles mögliche, trotzdem erzählten mir meine Eltern dass ich schon als sehr kleiner Junge unter Verstopfung litt. Einmal hätte ich im WC geschrien, dass man meinen könnte, jemand würde mich foltern, so mein Vater der mir das mal erzählt hatte.

0
OriginaI 27.11.2016, 00:21

Ja, meine Hausärztin gab mir aber lediglich Abführmittel. Und dies hatte bei mir keinen einzigen Nutzen.

0
Ketzer84 27.11.2016, 00:24
@OriginaI

Dann würde ich mir Termin beim Gastroenterologen geben lassen, evtl. its wa chronisches. Da Flüssigkeit und ein Abfürmittel eigentlich ne bedingte Besserung bewirkt haben müsste.

0
OriginaI 27.11.2016, 00:30

Sollte ich nicht lieber erst zum Hausarzt gehen?

Und Abführmittel hat bei mir nicht funktioniert. Ich habe sogar mehrmals absichtlich die Dosierung überschritten, um extra Durchfall auszulösen, habe da auch ca. 6l getrunken, nichts war anders. Seit dem verzichte ich auf dieses eklige Abführmittel (ist ähnlich wie dickflüssigen, nach nichts riechenden, durchsichtigen Sirup).

0
Ketzer84 27.11.2016, 00:33
@OriginaI

Das ja, der Hausarzt muss dir ja auch die Überweisung ausstellen.

0

Was möchtest Du wissen?