Das Kind hat schlechte Schulleistungen. Was tun?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hey Bakeriophage

Du solltest vielleicht mit dem Lehrer mal reden, um Gewissheit zu bekommen. Wenn die Mutter irrationale Sorgen hat sollte Sie mal zu Therapeuten. Die Schulleistung kannst du anheben mit einem Belohnungssystem aber ich denke man sollte logischerweise zuerst das Mobbing beenden.

Ich würde mich mal bei allen Lehrern informieren. Die einzige Möglichkeit die Ich grade sehe ist den Vater ins Boot zu holen falls das überhaupt möglich ist. 

Ich würde dich mal mit Fachleuten auseinandersetzen. Klassenlehrer, Lehrern dem Direktor, Therapeuten, Vater et cetera.

Leider habe ich grade keine perfekte Lösung parat. Aber ich sehe keine Möglichkeit wenn die Mutter nichts dagegen tut und Sie selber Probleme hat.

Hoffe konnte dir helfen :D mit freundlichen Grüssen <3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mutter dringend zu einer Therapie raten. Kein wunder, das deine Schwester so schlecht in der Schule ist.

Eure Mutter kümmert sich viel zu wenig. Ihr Verhalten ist wirklich nicht mehr normal.

Ich weiß, es ist schwer, aber du solltest mal am Jugendamt vorsprechen. Ihr bzw deine Mutter und auch deine Schwester brauchen wirklich dringend Hilfe. Und das Jugendamt ist nicht der Buhmann. Zumindest nicht, wenn man es eingreifen lässt, solange es noch nicht zu spät ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bakteriophage
16.11.2016, 13:45

Was würdest du denn anders machen als sie? Wann wäre es denn "zu spät"?

0
Kommentar von Bakteriophage
16.11.2016, 13:49

Ich habe unsere Mutter schon mehrfach darauf angesprochen, dass das Kind in einen Sportverein muss um den Kontakt zu anderen Kindern zu erlernen. Sie hat meine Schwester darauf angesprochen und die Schwester hat es sofort abgelehnt, meinte sie hätte keine Lust darauf. Mit 12 ist man doch noch ein Kind. Ich persönlich würde sie trotzdem dazu bringen, es mit dem Sport zu versuchen. Man kann doch nicht immer das machen, was das Kind verlangt.

0

1. Konfrontiere deine Mutter. Sprich sie ganz direkt auf das Mobbing an und darauf, dass sie ein Kind nicht einfach zuhause einsperren kann, ganz egal, welche Ängste sie hat. Mach ihr bewusst, dass sie die Zukunft ihrer Tochter gefährdet.

2. Ich will jetzt nicht den Teufel an die Wand malen, aber aus eigener Erfahrung... was du hier schilderst bzgl. des Verhaltens deiner Schwester kann ein Anzeichen für Depression sein. Und wenn ihr wirklich abseits von Hausaufgaben, Fernsehen und Schule+Mobbing keine Erfahrungen zukommen, ist's nur eine Frage der Zeit, bis sie de facto welche hat -wenn's nicht schon so weit ist. So in der Art sah mein Schulalltag damals auch aus - und bei mir führte es zu Suizidversuchen. (Der erste mit 11.) - Was ich sagen will, ist, mache deiner Mutter bitte die Schwere der Situation bewusst.

3. Ruf beim Jugendamt an. Es geht jetzt nicht darum, dass sofort ein Sozialarbeiter vor der Tür steht, oder sonstwas, sondern darum, sich beraten zu lassen. Beim JA und div. anderen Beratungszentren (einfach googlen) können sie dir auch Tipps dazu geben, wie du als Schwester darauf reagieren un damit umgehen kannst.

4. Rede mal mit den Lehrern. Möglicherweise ist ihnen das Mobbing nicht bekannt - oder sie wissen davon, aber tun nichts. In beiden Fällen gehört ein Gespräch geführt und es müssen Schritte ergriffen werden. Mobbing kann einem so unendlich viel zunichte machen - auch in der Zukunft. Das endet nicht, bloß weil's vorbei ist - das trägt man bis ins Erwachsenenalter mit sich.

5. Ggf. den Vater dazuholen, falls das möglich ist. Deine Mutter gefährdet deine Schwester - sofern sie nicht mit sich reden lässt, muss man ihr in irgend einer Form beikommen.

Das alles sind leider keine Patentlösungen, aber ich hoffe doch, dass es irgendwie hilft.
Und bittebitte hör nicht damit auf, zu versuchen, mit deiner Schwester zu reden... Ich hab meine Mutter damals ewig lange ausgesperrt - aber sie ließ nicht locker. Irgendwann lag ich heulend in ihren Armen und hab ihr alles erzählt - und sie ging zum Direktor. Den Rest meiner Zeit an dieser Schule hatte ich meine Ruhe - das war zwar nicht das Beste der Welt, aber besser, als das Mobbing.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Inwiefern kannst du mit deiner Mutter über dieses Thema reden? Schließlich müsste sie sich eigentlich kümmern. Falls das nicht möglich ist, ist eventuell eine Beratung vom Jugendamt eine gute Lösung.

Dass deine kleine Schwester mit 12 noch bei der Mutter schläft und keine Freunde treffen darf, finde ich bedenklich. Wenn sie keine Freundschaften aufbauen und pflegen kann, ist es kein Wunder, dass sie in der Schule gemobbt wird. Lässt deine Mutter gar nicht mit sich reden, vereinbare einen Termin beim Jugendamt, die bieten Unterstützung bei der Kindererziehung an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dich beim Jugendamt melden, als Schwester sollte es nicht deine Aufgabe sein dich um die Erziehung deiner Schwester zu kümmern, dies ist die Aufgabe deiner Mutter. Packts sie es nicht und gefährdet ihre geistige Gesundheit, ihre Entwicklung, kann ihr beim JA gut geholfen werden. Du bist selbst noch ziemlich jung um solch eine Verantwortung zu tragen, auch sind Loyalitätsgefühle gegenüber deiner Mutter hier natürlich irritiert, aber es geht um die Zukunft deiner Schwester und deiner eigenen. Du kannst natürlich dich auch mit deiner Mutter unterhalten und ihr anraten sich mit dem JA selbst in Verbindung zu setzten, falls sie es nicht tut kannst du dann selbst die Reißleine ziehen. Meine Erfahrung ist, dass am Anfang Eltern häufig gegen das Einmischen des Jugenamtes sind, aber spätestens wenn sie die erarbeiteten Ergebnisse sehen, froh über die Hilfe sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Mutter sollte mal eine Erziehungsberatungsstelle aufsuchen! So viele Erziehungsfehler gehen doch auf keine Kuhhaut!

Es ist völlig normal, dass das Mädchen in dem Alter kein Interesse an der Schule hat.

Ich selbst bin auch Mutter und mein Sohn lernt auch sehr wenig für die Schule. Ich muss ihn immer anschieben.

Sage du als Schwester mal dem Schulleiter bescheid, dass deine Schwester gemobbt wird und das hier Abhilfe geschaffen werden muss. Deine Schwester muss sich gegen die Mobber wehren, ihnen unbequem sein. GEmobbt werden immer nur die, die am wenigsten Widerstand leisten. Wer zurückhaut, zurückspuckt und stets die Mobber verpetzt ist kein leichtes Opfer und wird dann in Ruhe gelassen. Ich selbst bin auch mal gemobbt worden und habe daraufhin ein Mädchen im Schulbus vermöbelt - sie hat mich nie wieder geärgert.

Deine Schwester soll zurückmobben. selber mal anfangen den Drahtzieher (Boss) zu mobben.

Auf welche Schulform geht deine Schwester?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bakteriophage
16.11.2016, 13:51

Meine Schwester besucht ein Gymnasium.

Welche Erziehungsfehler sind da, was würdest du anders machen? Falls es möglich ist, würde ich ihr gerne da helfen.

Werde auch bald das Jugendamt kontaktieren.

0
Kommentar von Bakteriophage
16.11.2016, 13:52

Ich muss noch dazu sagen, dass meine Schwester bereits seit dem Kindergarten ausgeschlossen wird, weil sie nicht weiß, wie man mit anderen Kindern interagiert und immer die Außenseiterin ist.

0

Gut dass es dir aufgefallen ist und du deiner Schwester helfen willst. Richtig süß von dir. :)

Ich würde mal mit den Lehren über die Mobbingsache bzw. dem Verhältnis ihrer Mitschüler ihr gegenüber reden. Mobbing ist eine traurige Sache, die man stoppen sollte. Setze dich also für deine kleine Schwester ein. :)

Das mit der Mutter finde ich relativ verständnislos. Ich weiß nicht. Versuche auch mit ihr darüber zu reden.

Versuche auch irgendwie deine Schwester "raus zu locken". Ich meine, eure Mutter kann nicht viel dagegen haben, du bist ja ihre große Schwester.

Wenn es geht hilf deiner Schwester am Nachmittag mit den Hausaufgaben und Lernen. Versuche sie motivierter fürs Lernen zu machen.

Keine Ahnung wie du ihr sagen könntest, dass sie mehr schlafen soll. Ich bin mir sicher dass sie dann sowieso nicht auf dich hört.

Aber deine Mutter kümmert sich eindeutig zu wenig um ihre Tochter, das ist klar. Offensichtlich hat sie selber irgendwelche Schwierigkeiten.

Du musst aber auf jeden Fall sicher Stellen ob es sich auch wirklich um Mobbing handelt und da eingreifen. Möglicherweise auch die Polizei einschalten. Mobbing an sich ist nicht wirklich eine Straftat, aber eben Beleidigungen, Körperverletzungen, Drohungen etc.

Ich hoffe ich konnte dir helfen und du hast den langen Aufsatz von mir bis zum Ende gelesen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das klingt alles voll gestört! Ich würde das Jugendamt anrufen, es klingt als wenn die Familie Hilfe braucht. Mit 12 müsste sie in der 7. sein. Und sie müsste um 21 Uhr schlafen. Und Hobbys und Freunde haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bakteriophage
16.11.2016, 13:54

Das mit 12 in der 7 sein stimmt nicht ganz. Sie wurde einfach später eingeschult, weil sie noch nicht lange in Deutschland lebt.

0

Wenn deine Schwester nur noch vor dem PC hängt, ist es schon zu spät. Helfen würde nur ein gewaltiger Tapetenwechsel. Ein anderer Alltag. Raus aus dem alten Druss. Neue Leute, neues Umfeld.
Dass das nicht leicht ist, ist mir bewusst, aber ich spreche aus Erfahrung.

Eine weitere Möglichkeit wäre zum Beispiel, auf das Kind einzugehen. Es hat keine Hobbys, sitzt aber vor dem PC. Und der Computer von heute bietet noch eine menge Potential für neue Interessen und Hobbys. Und damit meine ich nicht, sich Hobbys zu googlen, sondern sich mit dem PC zu befassen.
Versuch doch mal herauszufinden, was sie wirklich so am PC macht. Sie könnte anfangen für ihr Lieblingsspiel Mods zu programmieren. Sie könnte anfangen den PC und seine Hardware zu verstehen.
Wenn es ihr Spaß macht bietet das neue, unzählige Perspektiven.

Lernbücher und Lernprogramme rund um IT, Hardware und Software (oder evtl auch Elektrotechnik?) gibt es zu Hauf.

Und hol deine Schwester bitte aus dem Bett eurer Mutter raus. Das ist nicht gut für die Bildung ihres Charakters.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mich mehr um das Mobbing als um die Schulleistungen sorgen.

Außerdem frage nicht, was MAN tun kann, sondern, was DU machen kannst.

Mit Vorhaltungen wirst du keinen Schritt weiterkommen.

Hausaufgaben sind in meinen Augen - ebenso wie Schulbesuch an sich - überflüssig.
Sie sind eher dazu gedacht, für Krach in den Familien zu sorgen sowie besonders Mütter zu unbezahlten Hilfslehrern zu machen.
Beziehungsweise die Nachhilfebranche boomen zu lassen.

Wo deine Schwester schläft, hat nichts mit dem Thema zu tun und geht dich gar nichts an.

Wer weiß, wie du mit ihr über das Thema Mobbing reden willst.
Vielleicht fühlt sich deine Schwester eher wie in einem Verhör und nicht wie bei einer nahestehenden Person, die ein echtes Interesse daran hat, wie es ihr geht.

Davon abgesehen mag nicht jeder Sport machen.

Ansonsten freu dich darüber, dass du anscheinend perfekt bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?