Das Jenke Experiment-Magersucht. Wie kann ein Mensch es aushalten, über zwei Wochen keinen Bissen zu essen. Bekommt man da nicht Unterzucker?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das gefährliche bei Magersucht ist doch eher dass man sich mit der Krankheit nur gut fühlt wenn man eben Hunger hat und dem stand hält, deswegen ist für die Hunger (und seine nachfolgenden Wirkungen wie Konzentrationsstörungen,...) eher sogar ein gutes Gefühl, denn solange man noch Hunger hat hat man ja noch nichts gegessen und wird nicht dick (also in ihren Augen dick). Nach einer weile fällt es denen nicht mehr schwer, wenig oder nichts zu essen, aber umso schwerer, normal zu essen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vielleicht,
es gibt aber menschen die fasten 6 wochen (nicht um abzunehmen!)
der körper frisst sich dann halt selbst auf.

ich kann dir das aus eigener erfahrung sagen: Vor so ungefähr anderthalb monaten, war ich auf ner art workcamp, das hatte viel mit bewegung und ich war immer viel zu k.o. um richtig zu essen. die ersten tage hat das sehr negative auswirkungen gehabt, weil ich einfach keine kraft hatte, aber dann hat mein Körper sich umgestellt, und ich hab s fast nicht mehr gemerkt.
Hinterher musste ich erst langsam wieder anfangen richtig zu essen. (das waren neun tage, und gut, ich habe am ende immer traubenzucker gefuttert und nicht gar nichts gegessen, aber viel zu wenig, vielleicht 3-4 früchteriegel am tag und 2 scheiben brot, was bei viel bewegung viel zu wenig ist.)

allerdings lässt sich magersucht nicht via eines solchen experimentes verstehen!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Gehirn keine Glukose mehr bekommt ist es gezwungen auf Ketonkörper zurück zu greifen. Die Enzyme zur Produktion dieser (aus den Fettdepots) brauchen etwa drei Tage bis sie in ausreichender Menge bereit stehen. Danach läuft der Körper auf Ketose (Fettstoffwechsel) und braucht keine Kohlenhydrate mehr. Dann werden Nahrungsfette verbrannt und nicht mehr eingelagert. Gibt es keine, werden Fettdepots und Muskeleiweiß als Energiequelle genutzt. Je mehr davon vorhanden sind, desto länger überlebt man.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, der Körper stellt sich um, und geht mit der Zeit an die Fettreserven, sind die aufgebraucht, geht's an die Muskeln, der Mensch kann ziemlich lange ohne Nahrung auskommen, mehr als 2 Wochen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alexandra753
29.09.2016, 10:40

dachte immer der körper frisst zuerst seine muskeln auf weshalb es bei so crash diäten auch zum jojo effekt kommt?

1

Doch aber der Körper greift auf Fettreserven zurück. Irgendwann wird es dann aber richtig happig.

Ich weiß nicht wie weit genau Jenke gegangen ist, aber muss ich mir unbedingt anschauen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?