Das ist doch traurig wieso kostet das so viel?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Es gibt auch geschenkte Pferd ganz umsonst aber das ist nicht das Problem.

Ein Pferd kostet im Ankauf das allerwenigste. (Bei einem normalen Pferd).

Aber in der Haltung sind sie um ein vielfaches teurer.

Zwar kaufst du dann einen Gauli für 500 Euro oder weniger, hast aber wiederkehrende Kosten von monatlich rund 500 Euro. Selbst wenn keine Tierarztkosten dazu kommen (die kommen aber immer noch dazu) dann kostet dich ein Pferd minimum 6000 Euro im Jahr 60 000 Euro in zehn Jahren und in seiner Lebenserwartung von bis zu 30 Jahren rund 180 000 Euro - nur für die Haltung alleine.

Was ist dann im Gegensatz dazu 5000 Euro für den Ankauf?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich muß noch mal antworten und dies mal von der Seite des Züchters her:

Das ist doch traurig, warum kostet das Pferd so wenig?

Ich kann dir kurz mal eine Auflistung machen, was mich ein Fohlen in der Aufzucht kostet:

Stute im Zuchtverband eingetragen, vorgestellt, gesundheitsuntersucht, verbandsmitgliedschaft. Alleine schon recht teuer, aber die Stute hat man ja sowieso, das Extra beziffert sich auf ungefähr 3000 Euro im Leben der Stute.

Dann Bedeckung, TA kosten, und extra Futterkosten bis das Fohlen auf der Welt ist rd. 2000 Euro. Jeder Aufzuchtmonat ist mit ca. 200 Euro zu veranschlagen (ohne TA kosten). Das macht in 3 Jahren aufzucht 7200 Euro. Beritt und vorläufige Ausrüstung liegen wir auch so bei 2000 Euro.

Bis du also ein Pferd mit 4 Jahren kaufst, sind schon mindestens 12 000 Euro in dieses Aufzuchtpferd geflossen. Du bezahlst für so ein Pferd dann zwischen 5000 und 10 000 Euro - warum so wenig?

Warum bist du nicht bereit, den wahren Gegenwert für dieses Tier zu bezahlen?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach: Ein Pferd kostet Dich ca. 500€ PRO MONAT an Unterhalt. Hast Du die nicht, kannst Du Dir kein Pferd leisten! Also braucht man nur diese 500€ jeden Monat sparen, da kommen 5000-10000€ ganz schnell zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Baroque
14.02.2016, 10:01

Eben, in den Monaten, wo man noch keins hat, bleiben die Unterhaltskosten ja ganz von selbst übrig.

4

Für 500 Euro? Dann informiere dich Liberalen erst mal!!! Außerdem hättest du dann ein Pferd. Und dann? Wie willst du denn die monatlichen Kosten bezahlen, wenn du nur 500 Euro für ein Pferd ausgeben willst? Tierarzt, Hufschmied, Futter, Stallmiete, ... sind nicht billig! Ich rate dir nicht ein Pferd zu kaufen. Sorry

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Baroque
14.02.2016, 10:06

Sorry, dass ich nicht inhaltlich kommentiere, aber: sehr nette Autokorrektur ;-)

2

Die Anschaffung des Pferdes ist noch das günstigste. :-) wenn du gerade mal 500 für ein Pferd ausgeben kannst/willst. Wie willst du dann die jährlichen Kosten für das Pferd bestreiten? Ein Pferd einzustellen kostet im Monat zwischen 180 und 400 Euro. Das ist nur das Geld für Unterkunft und Heu. Dazu kommt Kraftfutter, wenn man es braucht. Alle 4 bis 6 Wochen Hufpflege/Beschlag 40 bis 120 Euro. Wenn der Tierarzt kommt, bist du für einfache Sachen, wie Impfen oder kleine Zimperlein meist über 100 Euro los. Bei größeren Verletzungen oder langwierigen Erkankungen sind es gleich ein paar 100 bis 1000 Euro. Und wenn ein Pferd operiert werden muss, bist du schnell mal die 5000 für eine Anschaffung eines in deinen Augen teuren Pferdes los! Dazu kommen jährlichen noch die Kosten für Versicherungen, Material das ausgetauscht werden muss und so weiter. Ein Sattel der angepasst wird kostet etwa mindestens 3 × so viel wie die Kosten der Anschaffung für ein Pferd das du als normales Pferd kostet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Baroque
14.02.2016, 10:18

Und 400 Euro als Höchstpreis für die Unterbringung dürfte nur in den "flächenreichen" Bundesländern hinhauen, wo Heu- und Weideflächen günstig, weil fast schon im Überfluss vorhanden sind. Hier bei uns ist 400 Euro der Preis für einen durchschnittlichen Stall mit nicht zu üppiger Anlage. Wer sein Pferd in einen kleinen privaten Offenstall stellt, wo nix da ist als eben der Auslauf (oft unbefestigt), ein Unterstand drauf, Wasser, das er selbst noch mit dem Eimer zum Bottich tragen muss und wenns gut geht, eine trockene Ecke für die Ausrüstung (ich kenn da aber auch genug, die diese im Auto haben, weil eben keine trockene diebstahlgeschützte ecke da ist), der zahlt hier im Umkreis meist so 200 bis 250 Euo.

0
Kommentar von Boxerfrau
14.02.2016, 10:57

ich zahle 310 Euro im Reihn Main Gebiet. Bei uns gibt's sicherlich keinen Überfluss an Weideland. unser Offenstall ist neu, neue große Reithalle, Roundpen, Reitplatz, Heu mit wirklich guter Qualität, große Koppeln, überdachte Putz und Waschplätze, Vollpension, Videoüberwachung, Sattelkammer, Futterkammer usw. im Winter stehen die Pferde in kleinen Gruppen zusammen, können rein und raus wann sie wollen, es ist alles befestigt und sauber. ich muss weder Wasser noch sonst was schleppen. eben ein Stink normaler Reitstall mit dem Unterschied das mein Pferd artgerecht gehalten wird. Im Sommer muss ich keine 5 min zu den Koppeln laufen um mein Pferd am Stall fertig machen zu können.

0
Kommentar von Boxerfrau
14.02.2016, 11:08

Sollte ja auch nur ein Mittelmaß sein. Man kann auch 700 Euro für ne Box bezahlen.

0

Nehmen wir an,du kaufst ein 10 jähriges Pferd,und hast es bis es 30 ist (nur ein Beispiel!).Dann hast du es 20 Jahre.Dann hast du monatliche Kosten von 550€ (Stallmiete,Hufschmied,tierärztliche Routineuntersuchen,Impfungen,...) und dein Pferd wird nicht krank (sehr,sehr unwarscheinlich,wenn es krank wird sind höhere 4stellige Beträge nicht selten) .

Das sind dann 550×12=6600€ (im Jahr) 6600×20=132000€.Ohne Tierarzt kosten,ohne Anschaffungskosten,Ausrüstung,....So.Und sag mir jetzt,wie willst du das bezahlen,wenn bereits der Kauf eines Pferdes ein Problem ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es dir nichts ausmacht dass das Pferd schon älter ist kannst du auch oft eins geschenkt bekommen.

Die meisten wollen dann nur ein Schutzgeld das ist aber nicht so viel. Du musst dir dann aber halt bewusst sein dass das Pferd warscheinlich schon über 20 ist. 

Eine Freundin von mir hat sich vor kurzem ein 22-jähriges Pferd geholt das sie noch voll reiten kann! Schalt doch am besten eine Such Anzeige auf Ebay Kleinanzeigen das du ein noch reitbares Pferd suchst das gerne etwas älter sein kann aber noch reitbar sein muss.

Aber bitte gib es dann nicht einfach wieder weg wenn es nicht mehr Reitbar ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jaaa. Und weil du für das Pferd an sich nur 500€ ausgeben willst, hast du doch bestimmt auch schon richtig viel Ahnung was da so an laufenden Kosten auf dich zukommen wird.....Nicht wirklich, oder ?

 Versuchs lieber mit einer Reitbeteiligung, das dürfte eher in deinem Budget drin sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich weiß ja nicht wen du so billig ein pferd suchst kannst du den auch Stall Miete, laufende kosten zahlen, oder auch mal nen TA zb eine OP kostet schnell mal mehrere tausend :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du könntest dir ein Schlachtpferd holen. Die sind günstig. Allerdings müsstest du bedenken, dass solche Tiere meist alt oder krank sind, und deiner besonderen Führsorge bedürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DancePrinces
14.02.2016, 01:51

Selbst der Schlacht Preis ist durchaus höher und da es meist alte /kranke Pferde sind kommen Dan noch TA kosten also könne sie sich auch ein gesunden teures pferd holen

5

500€? Im Monat höchstens!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ahahahahaha 

wenn du nichtmal die 5000€ für das Pferd zusammenbringen kannst.  Wie willst du es unterbringen und ernähren?!?! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mimiclori
14.02.2016, 01:51

ok dann gebe ich einfach meinen Traum auf  :((((((((( das war böld von mir sorry für die frage

0

Was möchtest Du wissen?