Das ist doch schon etwas abgehoben oder?

8 Antworten

Um mal Advocatus Diaboli zu spielen - Der Ausbilder ist nicht wegen seiner Höflichkeit oder seines Kommunikationsgebarens Ausbilder, wie Schuhu schon schrieb.

Vielleicht wollte der Personaler einfach ei ungezwungenes Umfeld schaffen?

Oder: Bewerbungsgespäche mit Unerfahrenen sind normalerweise eine ziemlich Leidensprüfung.

Auch ich musste in früheren Jobs ziemlich erbärmliche Interviews führen. Das ist dann eine Übung in Langeweile. Klar besitzt es für dich eine ganz andere Bedeutung, für den Personaler ist es normalerweise Schema F.

Dass man in einem Betrieb an einer entscheidenden Stelle sitzt, bedeutet nicht, dass man sich benehmen kann. der Personalleiter hat diese Position nicht für seine Kenntnisse im Knigge bekommen, der Ausbilder nicht, weil er so geschliffen formulieren kann. Dir werden im Berufsleben immer wieder Menschen begegnen, die sich daneben benehmen, ohne dass das sanktioniert wird.

Unpassend wäre es nur, wenn du dich so verhalten würdest ;) Denn du musst denen ja in den A kriechen, nicht umgekehrt ;) Vielleicht wars auch einfach so ein Psychospielchen um zu sehen, wie du reagierst.

Afällige Antworten gibt mein "Chef" übrigens auch...ich nenne ihn dann einfach Mistschwein und dann ist wieder gut.

Vorstellungsgespräch nach Gehalt fragen?

Ist es bei einem Vorstellungsgespräch für eine Lehrstelle in Ordnung wenn man fragt wie hoch das Gehalt in der Ausbildung ist?

...zur Frage

Anschreiben als Tech. Produktdesigner (Ausbildung) so ok?

Hallo Community!

wir brauchen grad dringend Hilfe, mein Freund will sich als Technischer Produktdesigner bewerben, und das Anschreiben klingt schrecklich, aber wir kriegen es nicht besser hin... ist hier jemand der bitte Korrektur lesen kann?

Sehr geehrte Frau XXX,

schon seit meiner Kindheit haben mich Autos aller Arten begeistert und im Verlauf meiner Jugend habe ich bemerkt, dass mir das Erschaffen schöner Dinge sehr viel Freude bereitet. Desweiteren war mir wichtig einen Beruf zu finden, in dem der Computer eine größere Rolle spielt. Im Verlauf meiner Suche nach einer Ausbildungsstelle, welche diese Interessen erfüllt, bin ich Dank der Webseite azubiyo.de auf Ihr Unternehmen gestoßen.

Mein räumliches Vorstellungsvermögen halte ich für sehr ausgeprägt, so half ich schon öfter die Zimmer meiner Freunde und Familie sowie mein eigenes einzurichten und auch ohne ausmessen auf Anhieb passende Möbel zu finden. In meinem P-Seminar konnte ich zudem meine sorgfältige Arbeitsweise sowie meine Teamfähigkeit und soziale Kompetenz unter Beweis stellen. Kommunikations- und Teamfähigkeit konnte ich desweiteren in meinen beiden Nebenjobs zeigen und weiter verbessern.

Im April 2014 habe ich erfolgreich die zwölfte Klasse des XXX Gymnasiums in XXX abgeschlossen, und so meine Fachhochschulreife erlangt.

Ich hoffe, dass meine Bewerbung Sie überzeugt und freue mich über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch.

...zur Frage

Absage nach Vorstellungsgespräch. Was ist der Grund?

Was sind mögliche Absagen nach einem Vorstellungsgespräch?

...zur Frage

Ausbildung zur Bürokauffrau, Bewerbungsschreiben

*Hallo, ich habe hier ein Bewerbungsschreiben zur Bürokauffrau. Ich würde mich freuen, wenn sich jemand die Zeit nimmt und mal drüber schaut, Tipps und Anregungen gibt und Rechtschreibfehler, Grammatikfehler etc. korrigiert.

Also hier ist es:*

Bewerbung um eine Ausbildungsstelle als Bürokauffrau

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund Ihres Stellenangebotes in der Zeitung "..." vom 06.10.2013 richtete sich meine Aufmerksamkeit auf Ihr Unternehmen.

Meine Fachoberschulreife habe ich 2009 erfolgreich an der "Schule" absolviert. Nach diversen Tätigkeiten suche ich nun eine neue Herausfordeung für das Jahr 2014.

Sehr ausführlich und differenziert habe ich mich mit den Aufgaben, Tätigkeiten und Anforderungen einer Bürokauffrau beschäftigt.

Bei den Kliniken "Name" GmbH möchte ich beschäftigt sein, da dieses ein wachsendes Unternehmen ist und sichere Arbeitsplätze bietet. Desweiteren gehe ich davon aus, dass diese Ausbildung sehr anspruchsvoll ist und das ist das was ich mir unter einer Ausbildung und meinem zukünftigen Beruf vorstelle: Etwas was mich fordert aber auch fördert. Diese zwei Aspekte sehe ich in Ihrem Unternehmen und in dieser Ausbildung gesichert. Ich arbeite sehr gerne mit modernen Datenverarbeitungsmitteln und organisiere und koordiniere Arbeitsabläufe und Termine. Aber auch die Arbeit im Team, der höfliche und korrekte Umgang mit Kunden und Mitarbeitern kommt meiner offenen und kommunikativen Art sehr entgegen. Eine Ausbildung in Ihrem Unternehmen bietet mir die Möglichkeit meine vorhandenen Kompetenzen zu erweitern.

Fleiß, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein zeichnen mich aus. Mir übertragene Aufgaben erledige ich selbstständig, zügig und eigenverantwortlich.

Über ein persönliches Vorstellungsgespräch würde ich mich sehr freuen. Gerne stehe ich Ihnen auch für ein Praktikum zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

...zur Frage

Ich halte keinen Job durch

Hallo,

ich hab ein großes Problem, dass mir leider stark auf den Magen schlägt.

Ich halte es einfach nirgends durch! Ich bin ein eher introvertierter Mensch, mache mir über vieles Gedanken, versuche es jedem Recht zu machen, versuche Perfekt zu sein, aber mir fehlt jegliches selbstvertrauen. Ich hasse es unter vielen Menschen zu sein und vor ihnen zu reden oder meine Meinung kund zu tun. Ich bin 21 Jahre alt, und habe 2013 mein Fachabitur gemacht. Danach habe ich mich nach einer Ausbildungsstelle umgesehen. Ein halbes Jahr später durfte ich dann in einer Firma (als Mediengestalterin) 2 Tage Probearbeiten. Nachdem der 1. Tag für mich bereits der Horror war, hab ich den 2. Probetag gar nicht erst angetreten. Da war ein Großraumbüro und zwei Chefs, die mir total unsympathisch waren. Ich hab mich dabei nicht wohlgefühlt, wäre am liebsten nach 10 Minuten schon wieder gegangen.

Dann hat es über ein Jahr gedauert, bis ich wieder was gefunden habe. Diesmal in einer anderen Branche (Zahntechnik). Ich hatte den Ausbildungsvertrag bereits unterschrieben und hab da ca. 8 Wochen ausgehalten. Mein Chef war sehr cholerisch, man wusste nie, wie er reagiert. Man hat mich einfach links liegen lassen, als wäre ich gar nicht da. Ich durfte den ganzen Tag nur zugucken. Auf meine Nachfrage, was ich den tun dürfte, hieß es "Putz den Boden". Ich hab also nach 8 Wochen geschmissen, da ich einen Fehler nach dem anderen machte (sogar beim Putzen).

Ca. 4 Monate später, hab ich dann nochmal in einer Firma eine Ausbildung zur Mediengestalterin angefangen. Ich bin jetzt 7 Monate hier und denke schon wieder übers kündigen nach. Ich muss demnächst eine Präsentation vor Kunden halten und hab panische Angst davor zu versagen. Desweiteren stimmen hier die Konditionen nicht (Mir wird verboten in die Berufsschule zu gehen, Ausbilder nie anwesend usw)

Ergo: Ich such mir wieder was neues.

Aber wieso schaffe ich es einfach nicht, einen Job konsequent durchzuziehen?

Den einzigen Job, den ich ausgehalten habe, war mein Minijob als Verkäuferin. Den hab ich nach 3 Jahren für die Ausbildung aufgegeben. Andernfalls würde ich ihn auch heute noch machen. Die Arbeit war zwar auch blöd, aber ich hab mich dabei wohlgefühlt.

...zur Frage

Zeugnis "amtlich beglaubigen lassen"?

Wie kann ich das verstehen?
Ist das der offizielle Stempel der Schule?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?