Das ist doch schikane oder?

10 Antworten

Hallo,

In welcher Branche arbeitest du denn? Das hört sich alles sehr eigenartig an. Bist du neu im Betrieb oder hast du längere Zeit Pause gemacht (Karenz...)? Nach solchen Begebenheiten wenden sich Miatrbeiter gerne gegen ihre Kollegen. Ich kenne ein derartiges Verhalten nru vom Zivildienst, wo man am ersten Tag seiner Krankheit sofort eine Bestätigung vom Arzt schicken muss. Anbei muss sogar die Diagnose sein, was eine Frechheit ist da die Krankheit des Klienten den Arbeitgeber eigentlich nichts angeht. Ich habe beim Zivildienst eine Geldstrafe bekommen, weil ich mich angeblich zu spät krank gemeldet habe um einen Tag, und zwar um 20:00. Bei einem Personalbüro, das nur bis 12:00 Uhr geöffnet hat! Mit solchen fadenscheinigen Anschuldigungen will uns der Staat um unser Geld bringen. Kündigung per Bote ist dekadent. Noprmalerweise übergibt man die Kündigung persönlich und im Büro, da du ja sicher noch ein paar persönliche Gegenstände abholen müsstest. Ich würde alle Vorkommnisse dokumentieren und mich mal nach rechtlichem Beistand umsehen. Speziell solche Sachen wie dass sie dich auslacht musst du aufnehmen, geht beim Handy ja einfach. Das kann man dann gut vorspielen und ist ein schöner Beweis. Diese Sekretärin spielt sich aber auch ziemlich auf. Was sagt denn der hiesige Personalchef zu dem ganzen Theater? Liebe Grüße

 

Ich kenne Deine Arbeitssituation bzw. Dein Arbeitsverhältnis nicht, ob der Chef bzw. die Chefin mit Dir arbeitsmäßig (und menschlich!) grundsätzlich zufrieden ist(?).  

Du beschreibst konkret das zuletzt entstandene Geschehnis:  

Nachdem Du letzte Woche - Donnerstag - eine Abmahnung bekommen hast wegen einer angeblich verspätet eingetroffenen Krankmeldung, berichtest Du, Dich heute morgen wieder krank gemeldet zu haben.  

Aufgrund Deiner Schilderungen, dass die Sekretärin des Personalchefs anrief und Dich auf die Handhabe der Krankmeldungen hinwies, kann man den Eindruck gewinnen, "dass Du häufig krank bist", was ich rein sachlich meine, ohne etwas hinein zu interpretieren.  

Was die Krankmeldung bzw. die dadurch bedingte Abwesenheit am Arbeitsplatz anbetrifft, so gibt es  gesetzlich klare Regeln. Ich kenne es aus meiner Berufszeit so, dass am 1. Krankheitstag schnellstmöglich die telefonische Krankmeldung erfolgen und das ärztliche Attest baldmöglichst nachgereicht werden muss.  

Ansonsten muss der Arbeitnehmer mit einer Abmahnung und bei Wiederholungsfällen  mit   Kündigung des Arbeitsverhältnisses rechnen.  

Spekulationen, ob es im konkreten Fall Schikane ist oder ob der Arbeitnehmer unter bestimmten Voraussetzungen einen Arbeitnehmer loswerden will, möchte ich mir an dieser Stelle nicht anmaßen. 

@Korrektur: Selbstverständlich heißt es im letzten Satz:  "Spekulationen ...ob der Arbeitgeber (nicht "Arbeitnehmer") unter bestimmten Voraussetzungen einen Arbeitnehmer loswerden will, ..."

0

Das ist ein typischer Fall von Mobbing... Wenn es keine Anlässe dafür gab (irgednetwas was du verschuldet hast) dann kann dich entweder jemand in der Firma nicht leiden oder es muss ein Arbeitsplatz abgeschafft werden und sie hoffen auf eine Kündigung deinerseits...

Mein Rat: Such dir nen anderen Job und verrichte bis du etwas anderes hast einfach deine Arbeit. Lass dich nicht runtersauen - wenn die dich dumm anmachen, geh einfach weiter und mach das was in deinem Arbeitsvertrag steht. In dem Vertrag steht nicht daß du dich schikanieren lassen musst. Das kannst du den "Kollegen" auch mal so sagen. Lass dich nicht unterbuttern - genau das wollen die nämlich!

Das mit dem KRankenschein am nächsten Tag ist wirklich reine Schikane - da wird dir jedes Arbeitsgericht den Rücken decken wenn du eine fristlose Kündigung bekommst weil der Krankenschein erst nen Tag zu spät ankam - fakt ist: selbst wenn du gegen eine zu unrecht ausgesprochene Kündigung angehst wirst du da keinen Spaß mehr haben - und wenn die versuchen dich rauszuekeln, dann tu denen nicht den Gefallen und spiel mit! Wenn du am Telefon vollgesülzt wirst, leg auf! In deinem Arbeitsvertrag steht sicher nicht drin daß du das mit dir machen lassen musst und der Chef kann es noch so oft als "Respektlosigkeit" auslegen - das ist kein Kündigungsgrund!

Also: Anderen Job suchen und bis dahin die Pobacken zusammenkneifen - die kochen auch alle blos mit Wasser! ^^

*Daumen drück*

Die hat mich am Telefon auch angeschrien, ich konnte echt nicht mehr und musste dann anfangen zu weinen und das Problem ist ich habe im Herbst meine Prüfung, da ich noch in der Ausbildung 3. Lehrjahr bin.

Deswegen könnte ich mir nicht so schnell etwas neues suchen.

Will die 3 Jahre auch nicht wegschmeißen..

0
@Jacquelin

in der Ausbildung ist das natürlich blöd... Da kann man sich wirklich nicht mal eben was anderes suchen.., Aber wielleicht gibt es eine Stelle an die du dich wenden kannst (IHK - Industrie- und Handwerkskammer)...

Ich muss den anderen Kommentaren beipflichten - ist die Krankmeldung zu spät kannst du eine Abmahnung kassieren - aber anschreien lassen musst du dich wirklich nicht... Und "unter Besonderer Beobachtung stehen" klingt mehr wie eine Drohung, als eine arbeitsrechtliche Konsequenz wegen einem verspäteten Krankenschein......

Halt den Kopf oben und geh deinen Weg, musst dich da halt jetzt irgendwie durchbeissen!

0

Chef verlang von mir Krankmeldungen abzugeben, am ersten tag persönlich?

Hallo, ich bin mal wieder krank,

Mein Chef verlangt eine Krankmeldung am ersten Tag, ist das so Rechtens? Darf er das verlangen? Darf er verlangen, dass ich diese persönlich abgebe? Wie soll ich dagegen vorgehen, was habt ihr gemacht, oder ist das rechtens?

Mein Chef sagte am Telefon:

"Sollte deine Krankmeldung nicht heute bei mir erscheinen, dann erwarte ich dich morgen um 8h auf der Baustelle."

(Darf er das verlangen?)

Im weiteren Gespräch:

>> "Klar gebe ich die Krankmeldung gegen Mittag ab."

> "Super, da haben wir am wenigsten zu tun.

>> "Ich kann die Krankmeldung ja auch per Post schicken."

> "Nein, die Krankmeldung wird bei mir persönlich abgegeben und nicht in den Briefkasten gesteckt und weggerannt."

|| Tja was soll ich da sagen als Nein ||

>> "Wenn ich so krank bin, lieber im Bett bleiben sollte, kann ich die doch per Post schicken?"

> Nein das ist nicht in Ordnung wir in unserem Betrieb verlangen die krankmeldung am Tag an dem.man sich krank meldet.

>> "Ja aber wenn ich mich nicht dazu in der Lage fühle?

> "Das ist mir egal, die Krankmeldung wird heute abgegeben, schönen Tag."

|| Dann legte er auf

Was soll ich tun, ist das so in Ordnung?

...zur Frage

Gehaltskürzung und Abmahnung wegen verspätet abgegebener Krankmeldung

Mein Freund arbeitet als Azubi zum Raumausstatter in einem Möbelunternehmen. Nun war er Ende des Jahres 2014 für einige Tage krank und hat seine Krankmeldung schon vorab per Fax an den Arbeitgeber gefaxt (dies war mit dem Chef abgesprochen, weil schon vorher andere, per Post geschickte Krankmeldungen nicht angekommen sind... daher per Fax). Am 22.12. und 23.12. war mein Freund wieder zum Arbeiten da, hat aber die Krankmeldung zu Hause vergessen und ging dann ab dem 24.12. bis heute in Urlaub. als er nun heute zur Arbeit kam, wurde ihm gesagt, dass er eine Abmahnung und eine Gehaltskürzung wegen der Krankheitstage bekommen würde, da die Originalkrankmeldung nicht eingegangen sei. geht das so einfach?

...zur Frage

Fristlose Kündigung nach „Krankmeldung“. Rechtens?

Hallo

ich kann es noch gar nicht fassen, bin heute fristlos entlassen worden und wollte wissen ob es möglich ist Kündigungsschutzklage einzureichen. Ich bin so unfassbar sauer auf meinen beschmierten Chef, dieses ......!

Folgende Situation: vor 1,5 Wochen ist meine Oma gestorben. Gestern war die Beerdigung. Ich habe letzte Woche Freitag hab ich den Chef gefragt wegen Sonderurlaub wegen der Beerdigung. Er hat Nein gesagt.

Da hab ich einen Urlaubsantrag für einen Tag eingereicht, den hat der Chef abgelehnt und mich gewarnt dass wenn ich mir einen Krankenschein hole wegen der Beerdigung kann ich meine Sachen packen.

Da ich unbedingt zur Beerdigung gestern wollte hab ich mir eine AU geholt und dem Arzt auch wahrheitsgemäß gesagt dass ich mich nicht in der Lage fühle zu arbeiten weil ich Bauchschmerzen habe und es mir nicht gut geht.

Als ich die AU abgegeben hab hat er mich nach Hause geschickt und gesagt, die fristlose Kündigung wegen Ankündigen einer Krankheit (was ich ja nicht gemacht hab, er hat mich nur gewarnt) kommt per Post.

ich hoffe ihr kônnt mir helfen was ich machen muss

...zur Frage

Nach 6 Monaten gekündigt Anspruch auf Jahresurlaub?

Guten Abend, 

Ich hätte eine Frage! 

Ich habe am 27.06.18 meine Kündigung zu meinem noch Arbeitgeber per Einschreiben geschickt. Es kam am 28.06.2018 an. 

Ich habe in die Kündigung geschrieben, das ich meinen resturlaub noch verbrauchen möchte, insgesamt 23 Tage. Gekündigt habe ich zum 31.07.18 ! so das ich die 4 Wochen Frist einhalte. Nun rief mich die Sekretärin an und sagte, das mir nur 13 Tage zu stehen, da die Kündigung vor dem 01.07.18 ankam, ist das so richtig ? 

Nach meinem Wissen, habe ich nach 6 Monate Arbeit, Anspruch auf den Jahres Urlaub. Ich habe ja zum 31.07.18 gekündigt und verlasse ja erst dann meinen Arbeitsplatz! Und nicht vor dem 01.07.18 . Bin jetzt verzweifelt und weiß nicht was ich tun kann ?! Hoffe mir kann da jemand helfen! 

Mit Freundlichen Grüßen 

...zur Frage

kündigung bei mobilcom-debitel als brief oder per einschreiben verschicken?

will meinen vertrag kündigen, ist es besser die kündigung mit einschreiben zu verschicken? die aus dem kundenservie meinte das es egal ist ob als brief oder per einschreiben.

...zur Frage

fristlose Kündigung eines Festvertrages während der Krankmeldung?

Hallo zusammen....ich bin verzweifelt und hoffe das man mir hier weiter helfen kann:

Ich bin seit ca. 3Jahren bei meinem aktuellen Arbeitgeber beschäftigit und habe einen unbefristeten Vertrag. Letzte Woche Mittwoch wurde ich nach Feierabend ins Büro meines direkten Vorgesetzten gerufen, wo er bereits mit einer schriftlichen Abmahnung auf mich wartete, dazu muß ich sagen das ich denke das die Abmahnung prinzipiell in Ordnunng ist, hab ich diese auch Gegengezeichnet, das Gespräche zog sich dann auch noch etwas in die länge und endete in einer Meinungsverschiedenheit,allerdings halb so wild, es wurde niemand beleidigt oder sonstiges. Wie es der Zufall dann so wollte, ging es mir am nächsten Tag gesuindheitlich überhaupt nicht gut und ich mußte mich rechtzeitig vor Schichtbeginn telefonisch krankmelden. Die AU wurde zum AG gefaxt und das original per post verschickt. Am selben Abend rief mich dann ein Freund & Arbeitskollege, der im selben Ort wohnt wie ich,an und sagte mir das er vom Chef beauftragt wurde beim mir vorbei zufahren die Kündigung einzuschmeißen und dies zu fotografieren. Die einzige information hiervon bekam ich von meinem kollegen. Als ich den Umschlag dann öffnete sah ich das er mir eine fristlose Kündigung ausgesprochen hatte, vermehrkte allerdings das falls die Kündigung wiedererwartens nicht gültig sein sollte er mich zum 31.12.2016 kündigt. Ist das rechtens? Kannn er während der Krankmeldung überhaupt kündigen? Steht mir eine Abfindung zu? Ich habe mich bei einer Agentur für Arbeitsrecht und Soziales gemeldet, die sagten mir ich sollten einen brief an meinen AG schicken,per Einschreiben, in dem ich ihn drauf hinweise das er das nicht machen kann während der AU, und ich ihm bescheid sagen würde wann ich wieder die Arbeit antrete, auf dieses Schreiben hat er selbst verständlich nicht reagiert. Vielleicht ist es erwähnenswert das ich in den 3jahren 3abmahnung, allerdings für verschiedene Dinge bekommen habe. Wenn er ein Fehlverhalten per Abmahnung gerügt hat, kann er mich einen Tag später doch nicht dafür kündigen oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?