Das Gefühl, wenn man fremden Leuten begegnet und man sich gegenseitig in die Augen schaut...

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt dazu Untersuchungen, die genau in Millisekunden gemessen haben, wie lange man hinschaut, bevor der Blick sich nach dem "konfrontativen" Sich-in-die-Augen-Sehen senkt und damit unbewusst dem Anderen vermittelt "Ich will dir nichts Böses". Auch Zuneigung oder sexuelles Interesse hat ein ganz bestimmtes Blick-und-Wegblick-Muster. Ob dieser Wechsel vom Anstarren zum Senken des Blicks einen bestimmten Namen hat, weiß ich nicht.

Im Tierreich ist es bei manchen Tieren einer art provokation genau in die augen zu schauen. Vielleicht rührt das eher daher. Wenn man boxer sieht schauen sie sich auch ganz tief in die augen und bauschen sich auf. Vielleicht hat das was damit zutun, ich muss gestehen wenn mich jemand anstarrt und den blick nicht senkst provoziert mich das auch aus einem unerklärlichen Grund. Es ist aber immer wieder eine Frage wie man schaut, wenn ich jemanden ausversehen in die augen schaue und dieser lächelt lächel ich zurück ist es mehr ein starren macht mich das aggressiv, ich würde denken das ist irgendwas animalisches, nicht unbedingt sexuell sondern irgendwie anders. Einen namen dafür kenn ich allerdings auch nicht

Stimmt! Deshalb kann man Katzen auch ruhig stellen, wenn man sie ansieht und dan langsam die Augen schließt. Dann weiß die Mietz, dass man ihr in Frieden begegnet.

Sollte man mal mit Putin versuchen. :-)

0

Hey CrazyPancake, das Gefühl kenne ich auch. Und ein Schauer läuft einem über den Rücken und durch den ganzen Körper. Ich denke die andere Person spürt es auch. Aber leider kann ich deine Fragen nicht beantworten:-(

Aber eine schöne Frage ;-)

VG

Hatte eigentlich mehr Antworten erwartet. Kann ja nicht sein dass wir die einzigen Menschen sind denn es so geht ;-)

1

In unserer Gesellschaft ist Nähe unter noch Unbekannten/Fremden eher eine Rarität, daher wühlt es dann auch auf.

Was möchtest Du wissen?