das französische Objektpronom

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt im Französischen direkte und indirekte Objekte:

  • COD = complément d'objet direct = direktes Objekt

  • COI = complément d'objet indirect = indirektes Objekt

Das COD bzw. das COI werden vom Verb verlangt, deswegen muss man die Verbanschlüsse mitlernen.

Das COD schließt direkt am Verb an: raconter qc (je raconte une histoire), lire qc (je lis le livre), rappeler qc (je rappelle cet homme), aider qn (il aide son amie), laver qc (je lave les mains), voir qn/qc (je vois la voiture), avoir qc (j'ai une problème).

Das COI schließt mit einer Präposition am Verb an: se souvenir de qc/de qn (je me souviens de la femme), demander (qc) à qn (je demande au prof si...), penser à qc/à qn (je pense à l'examen...).

Für beide Objekte gibt es Objektpronomen: (Reihenfolge: Person, direktes Objektpr., indirektes Objektpr.)

    1. Pers. Sg. (je): me, me
    1. Pers. Sg. (tu): te, te
    1. Pers. Sg. (il/elle/on): le/la, lui
    1. Pers. Pl. (nous): nous, nous
    1. Pers. Pl. (vous): vous, vous
    1. Pers. Pl. (ils/elles): les, leur

Steht ein direktes Objekt, bspw. in Form eines direkten Objektpronomens, vor dem konjugierten Verb in einer Partizip passé-Konstruktion (plus-que-parfait, passé composé, conditionnel passé, futur antérieur...) muss das Partizip passé angeglichen werden, bspw.

  • j'ai lavé les mains > je les ai lavées.

Steht ein indirektes Objektpronomen vor dem konjugierten Verb, wird hingegen nicht angeglichen:

  • Der Lehrer hat sie an die Hausaufgaben erinnert = Le prof leur a rappelé les devoirs. Wird "devoirs" auch noch ersetzt, käme dann dabei Folgendes heraus: Le prof les leur a rappelés.

Die Objektpronomen stehen immer vor dem Verb, auf das sie sich beziehen: Je veux te voir. Je te vois. Je t'ai vu(e). Bei zusammengesetzten Verbformen wie bspw. dem passé composé stehen sie vor dem Hilfsverb.

Zur Reihenfolge der Objektpronomen merke ich mir die Fahne: http://mpg-dortmund.de/_data/wort_-_und_satzstellung_im_frz.pdf (S. 2 unter B), bzw. indirekt vor direkt außer lui und leur, ganz am Schluss y und en (Eselsbrücke: il y en a).

Merci! =)

0

Du bekommst heraus, ob ein Satzglied direktes bzw. Akkusativobjekt oder indirektes bzw. Dativobjekt ist, indem du eine Frage stellst, auf die die Antwort dann das betreffende Satzglied ist.

Die Antwort auf die Frage 'wer oder was ...' (qui) bezeichnet das Subjekt.

Die Antwort auf die Frage 'wen oder was ...?' (que) gibt das direkte bzw. Akkusativobjekt an.

Die Antwort auf die Frage 'wem ...?' (à qui) ist das indirekte bzw. Dativobjekt.

=> 'PIERRE donne le livre à Pascal => WER gibt Pascal das Buch? - Pierre => 'Pierre' ist also das Subjekt.

=> Pierre donne LE LIVRE à Pascal => WEN ODER WAS gibt Pierre Pascal? - le livre => 'le livre' ist also das direkte Objekt.

=> Pierre donne le livre à PASCAL => WEM gibt Pierre das Buch? - Pascal => Pascal ist also das indirekte Objekt.

Zusätzliche Hilfe: vor einem Dativ- oder indirektem Objekt steht immer 'à' (wenn es nicht schon ein Pronomen ist).

wenn in einem Satz zwei Objektpronomen vorkommen, steht das indirekte (Dativ-) Pronomen vor dem direkten (Akkusativ-) Pronomen

bis auf die indirekten Objektpronomen lui und leur

diese stehen erst nach dem direkten Objektpronomen

=> il me la (la salade) donne

aber:

=> il la lui donne

Eine weitere Hilfe: wen du in einem (Relativ)Satz bereits ein Subjekt hast, kann es sch bei dem einzusetzenen Relativpronomen nur um ein Objektpronomen handeln, da du jeweils nur ein Objekt- bzw Subjektobjekt hast.

Da gibt es allerdings ein Problem. Nicht jedes französische Verb hat wie im Deutschen den gleichen Anschluss. Manchmal erfordert ein französisches Verb ein folgendes direktes Objekt, während die deutsche Übersetzung ein indirektes erfordert und umgekehrt. Man muss schon immer von der französischen Konstruktion ausgehen.

Beispiele:

aider qn > J'aide mon père. > Je l'aide. (frz: direktes Objekt, aber: dt: indirektes Objekt)

demander à qn > Je demande au réceptionniste. > Je lui demande. (frz: indirektes Objekt, aber/ dt: direktes Objekt)

In beiden Fällen würden also die deutschen Fragen (Wem helfe ich? / Wen frage ich?) zum falschen Ergebnis im Französischen führen. Das ist z .B.so bei:

téléphoner à qn ABER jdn. anrufen

demander à qn ABER jdn. fragen

aider qn ABER jdm. helfen

Diese deutschen Fragen "WER gibt WEM WEN oder WAS?" zur Analyse der Konstituenten eines französischen Satzes sind total irreführend - während die entsprechenden französischen Fragen (und Fragestellungen lernt man im ersten halben Jahr, wenn sich der Lehrplan nicht völlig verändert hat!) sogar schon die Antwort auf die Frage nach direkt oder indirekt geben!

Pierre donne le livre à Pascal:

  • Qu'est-ce que Pierre donne à Pascal? > le livre, pas de préposition > COD = direktes Objekt

  • À qui est-ce que Pierre donne le livre? > à Pascal, préposition > COI = indirektes Objekt

Nun hat sich das Problem aber sogar erweitert: Im Deutschen gibt es weder indirektes, noch direktes Objekt... Willst Du die jetzt, nachdem Du für das Frz. schon Akkusativ und Dativ vorgesehen hast, im Gegenzug auf das Deutsche übertragen?

0
@LolleFee

Ach, weißt du LolleFee, irgendwie fängt unsere kleine Plänkelei an, mir auf die Nerven zu gehen. Es wird auch irgendwie immer ein Stückchen schärfer. Ich glaube, ich sollte in Zukunft Fragen beantworten, dabei wohl wissend, dass ich da manchmal auch nicht so exakte Erklärungen abgebe. Ich weiß das, und du weißt das auch. Ich bemühe mich (trotz meines Widerstrebens), aber brauche nicht immer wieder Erklärungen.

0

Was möchtest Du wissen?