Das Finanzamt verschiebt eine angekündigte Prüfung (ESt, USt, GSt) auf unbestimmte Zeit - darf es das?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hier wäre die steuerliche Beratung sinnvoll! Denn es ergeben sich aus der Bekanntgabe einer Verschiebung Vor- und Nachteile.

Ebenso wie beispielsweise das Finanzamt eine Prüfung durch Anschlussprüfung erweitern kann, so kann man dieses auch mit einem Antrag erreichen. Das zur Änderung des Prüfungszeitraums. Das kann das Finanzamt auch von sich aus tun.

Mit einer solchen Verschiebung sehe ich eigentlich nur die Wichtigkeit die das Finanzamt Deiner Prüfung beimisst. Es gibt nämlich Prüfungen, die werden nicht verschoben.

Allerdings kann das Finanzamt auch nicht willkürlich machen was es will. Es sind auch schon Prüfungen vollständig unmöglich geworden. Aber die Hintergründe und ob die bei Dir erreichbar sind, dass erklärt Dir ein Steuerberater.

Aber ob Steuerberater oder nicht - Viel Glück! Das braucht man bei einer Prüfung immer ;-) Denn nicht umsonst heißt es: Keine Prüfung ohne Ergebnis.

Einfach Frage, die Du selbst beantworten kannst.

DEnkst Du, Du kannst die Prüfung bei Dir einklagen?

Natürlich können die die Prüfung bei Dir verschieben, oder gar absagen.

Zur Ergänzung der Frage:

Ich bin Freiberufler und mache grundsätzlich seit einigenJahren meine Steuererklärung selbst und mag es gar nicht, wenn „Schwerter“ übermir hängen. Getreu dem Motto: Je eher daran, je eher davon.“

Nun hat das das Finanzamt einfach einen mündlichabgesprochenen und danach schriftlich mit Prüfungsanordnung mitgeteilten Termin(16.12.2015, Prüfungszeitraum 2012 bis 2014) für eine Einkommen-, Umsatz- undGewerbesteuer so ohne weiteres mit Telefonanruf auf unbestimmte Zeitverschoben? Die Prüfungsanordnung soll aber bestehen bleiben. Ist das rechtlich korrekt?

Ändert sich der Prüfungszeitraum automatisch, wenn ich, wiesonst auch üblich, bis Ende Februar meine Steuererklärungen für 2015 abgegebenhabe und die o. g. Prüfung noch nicht begonnen hat?

Im Voraus vielen Dank an alle, die sich mit meinen Fragenbeschäftigen.

Also, es ist so: Du hast kein Recht auf die Prüfung. Das Finanzamt kann diese durchführen oder auch nicht.

Wenn eine Prüfung z.B. durch Prüfungsandordung bekanntgegeben wurde, kann das FA diese Prüfung durchführen, verschieben oder unterlassen. Selbstverständlich kann das FA den Prüfungsumfang jederzeit verändern (z.B. noch eine Steuerart prüfen, noch ein Veranlagungsjahr..) was aber durch eine weitere Prüfungsanordung dir bekannt gegeben wird.

PS: Ist auch nichts ungewöhnliches. Der Prüfer spricht mit allen einen möglichen Termin ab. Jetzt kann immer was dazwischenkommen: Krankheit, bei einer anderen Prüfung ergaben sich unvorhergesehene zeitaufwenige Prüfungsfelder....

1

sicher, sei doch froh. Andere Prüfungen haben Priorität.

Das FA darf die Prüfung jederzeit verschieben, ebenso darf das FA unangemeldet zur Prüfung erscheinen (speziell zur Umsatzsteuerprüfung).

mir ist nur die Umsatzsteuer-Sonderprüfung bzw. die Umsatzsteuer-Nachschau (§ 27b UStG) bekannt, wo das Finanzamt UNANGEKÜNDIGT zur Prüfung erscheint.

ansonsten kenn ich nur unangekündigte Besuche der Vollziehungsbeamten und der Steuerfandung ....

hat aber mit Prüfung soweit nix zu tun

2

Was möchtest Du wissen?