Das Finanzamt verlangt einen Nachweis des AG. AG sagt aber das der Aufwand zu groß wäre. Und nun?

7 Antworten

Der Dienstgeber muß doch vom Gesetz her Aufzeichnungen überdie Arbeitszeiten sowie Urlaubs- und Krankentage führen.

Obs eine Karteikarte ist oder im Computer, ist egal.

Ausdruck oder Kopie, was soll das ein großer Aufwand sein??

Dass das FA diese Aufstellung von Deinem AG verlangt, ist verständlich, denn 08 war ein Schaltjahr, also 366 Tage, davon ab 51 Tage Sa/So Rest 315 Tage, davon ab 30 Urlaubstage, verbleiben Rest 285 Werk-Tage, Du bist 283 x zur Arbeit gefahren. Deinen Angaben zufolge hast Du ohne Krankheit- oder sonstige Fehltage also bis auf 2 x auch an Feiertagen gearbeitet ??? Das FA, dort die Mitarbeiter sind nicht so dumm als man im Allgemeinen, glaubt, das Recht, das anzunehmen. DER SATZBAU WURDE BWUSST SO GEWÄHLT.

Dass das FA diese Aufstellung von Deinem AG verlangt, ist verständlich, denn 08 war ein Schaltjahr, also 366 Tage, davon ab 51 Tage Sa/So Rest 315 Tage, davon ab 30 Urlaubstage, verbleiben Rest 285 Werk-Tage, Du bist 283 x zur Arbeit gefahren. Deinen Angaben zufolge hast Du ohne Krankheit- oder sonstige Fehltage also bis auf 2 x auch an Feiertagen gearbeitet ??? Das FA, dort die Mitarbeiter sind nicht so dumm als man im Allgemeinen, glaubt, das Recht, das anzunehmen. DER SATZBAU WURDE BEWUSST SO GEWÄHLT.

Darf man mehr als 2400€ mit 2 Übungsleiterjobs verdienen?

Guten Abend. Ich mache Momentan ein Einjähriges Praktikum als Jugend- und Heimerzieher(40Std Woche). Dieses wird mir per Übubgsleiterpauschale abgerechnet und ergibt exakt den Freibetrag von 2400€. Nun möchte ich wieder als Betreuer bei Jugendreisen in meinem Urlaub arbeiten. Das Problem ist, das dies auch über Übungsleiterpauschale abgerechnet wird, und ich dabei etwa 550€ verdienen würde. Somit würde ich auf knapp 3000€ kommen. Ist es möglich, beim Praktikum Fahrtkosten (etwa 150€ pro Monat (1600km den Monat)) vom Betrag abzuziehen, um mit dem Job als Betreuer bei den Jugendreisen unter dem Freibetrag zu bleiben? Falls nicht, kann ich trotzdem beide Jobs ausführen? Wie müsste ich das dann versteuern? Müsste ich selbst eine Steuerklärung schreiben und am Ende vom Jahr das Steuergeld ans Finanzamt schicken, oder müsste der Betreuerverein von den Jugendreisen das Ganze versteuern und mir dann nur den versteuerten Betrag auszahlen? Wie könnte ich beide Jobs ausführen wenn ich dann über dem Freibetrag wäre? Hoffe auf Antwprten, habe lange danach gesucht und nichts relevantes gefunden.

...zur Frage

Wohnung vermieten , Finanzamt melden?

Moin Community ,

folgendes :

Gehen wir davon aus ich habe mir vor ein paar Jahren ein Haus gekauft in dem ich lebe.

Im oberen Stockwerk ist seperat eine Einzimmerwohnung eingebaut welche nicht genutzt wird (ca.34 qm) , wenn ich diese nun für z.b. 240€ kalt im monat vermieten will an einen Studenten o.ä bin ich da verpflichtet dies dem Finanzamt zu melden?

Das wäre eine jährliche Kaltmiete von 2880€

...zur Frage

Stadtverwaltung Pfändung wo melden zwecks Auskunft?

Hallo,

ich habe von meiner Bank ein Schreiben bzgl einer Kontopfändung bekommen. Hab wohl irgendwas vergessen zu bezahlen. Mein Konto ist allerdings ausreichend gedeckt. Laut dem Schreiben ist der Gläubiger Stadt X mit Aktenzeichen Y. Wo genau muß ich mich in meiner Stadtverwaltung nun melden um zu erfahren worum es hier konkret geht (das steht dort nämlich nicht) ? Oder ist das Finanzamt hierfür zuständig?

...zur Frage

Wieviel muss ich ans finanzamt abgeben?

Hallo zusammen,

ich hätte eine Frage zu meiner Gewerblichen Tätigkeit. Ich bin mir nicht sicher ob ich meinen Steuerberater heute richtig verstanden habe oder doch nicht. Ich leite mein eigenes Werbeagentur für Mediendesign.

Meine Frage: Ich habe durch meine Gewerbliche Tätigkeit 5950,00 Euro (inkl. 19% MwSt.) Umsatz erzielt. Meine Ausgaben davon sind 4165,00 Euro (inkl. 19% MwSt.).

Das heisst: Kunde hat von mir eine Rechnung bekommen in Höhe von 5950,00 Euro (inkl. 19% MwSt.) und ich habe für meine Ausgaben in Höhe von 4165,00 Euro (inkl. 19% MwSt.) ebenfalls eine Rechnung bekommen.

Mein Bruttogewinn beträgt: 5950 Euro minus 4165 Euro = 1785 Euro (inkl. 19% MwSt.) Mein Bruttogewinn beträgt also 1785 Euro (inkl. 19% MwSt.)

Stimmt die Aussage meiner Steuerberater? Als ich meinen Steuerberater fragte wieviel Euro ich aus der 1785 Euro ans Finanzamt zahlen muss erzählte er mir folgendes:

Ich soll von meinen Gewinn erstmal die 19% abziehen. Das wären von 5950 Euro genau 950 Euro. Also 1785 minus 950 Euro = 835 Euro UND die 19 % von 4165 Euro, also von meinen Ausgaben soll ich wieder draufrechnen also: 835 Euro plus 665 Euro = 1500 Euro

Ich habe mich vorerst gefreut das mir aus 1785 Euro noch 1500 Euro übrig geblieben sind aber NEIN der Steuerberater hat hinzugefügt ich sollte noch ca. 30% Gewerbesteuer auf Seite tun für Finanzamt. Dann wäre ich bei 1050 Euro Gewinn.

Stimmt all diese Aussage? Kann es überhaupt sein dass mir von 1785 Euro (inkl. 19% MwSt.) nur noch 1050 Euro zum ausgeben übrig bleibt? Wie ergibt sich der Prozentzahl 30% ?

Er hat irgendetwas erzählt über Gewerbesteuer mit Gewinn über 24500 Euro...

Sorry für die vielen Zahlen aber ich brauche dringend Hilfe. Bitte so antworten, so dass ich auch verstehe :)

Beste Grüße

...zur Frage

AG verlangt Abschluss einer Haftpflichtversicherung

Ich bin seit über 2 Jahren in bei meiner jetzigen Firma angestellt. Vor kurzem ist die Firma umgezogen.Nach dem Umzug erhielt jeder Angestellte einen Schlüssel, da das große Gelände von einem Tor gesichert ist (hier sind noch andere Firmen ansässig).Der Verlust eines Schlüssels würde beträchtliche Kosten nach sich ziehen, da die komplette Schließanlage ausgewechselt werden und neue Schlüssel für ca 100 Angestellte ausgegeben werden müssten.Der Arbeitgeber verlangt jetzt von jedem Angestellten den Nachweis über eine private Haftpflichtversicherung.Ich habe keine.Darf der AG nun von mir verlangen, dass ich eine solche Versicherung abschließe?Gehört es nicht zu seinen Pflichten eine Versicherung abzuschließen und diese nicht auf die Angestellten abzuwälzen?!

...zur Frage

GbR - Ab wann Bilanzierung (doppelte Buchführung)

Hallo,

ich recherchiere momenten ab wann ein Unternehmen für die Gewinnfeststellung beim Jahresabschluss verpflichtet ist eine Bilanz, anstellte einer EÜR, aufzustellen. Einige Quellen sagen das eine Bilanzierung ab einem Jahresgewinn von 50k oder 500k Jahresumsatz erfolgen muss, andere wiederum, dass es bereits bei 25k Gewinn und 260k Umsatz erfolgen muss. Allerdings hängt dies wiederum von der Unternehmensform bzw der Branche ab in der das U. tätig ist. Also, je mehr ich recherchiere desto konfuser wird es.

Daher die Frage an die Experten: Ab wann ist eine GbR (Branche: IT, Internetdienstl.) verpflichtet eine doppelte Buchführung (Bilanz, GUV) zu erstellen? Muss eine Bilanz erst im Folgejahr erstellt werden wenn bislang immer eine EÜR erstellt wurde? Was sind die genauen Eckdaten hierfür oder entscheidet das Finanzamt etwa selbst wann ein U. eine Bilanz aufstellen muss / soll?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?