Das *Filament-Modell* und die dadurch entstehende *Muskelkontraktion*

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

der muskel besteht aus verschiedenen filamenten (fasern). unter andrem Myosin und Aktin. wird nun durch einen nervenimpuls eine kontraktion ausgelöst, ziehen die Aktinfilamente an den Myosinfilamenten vorbei und lösen somit eine verkürzung des muskels aus. hört der nervenimpuls auf, entspannt sich der muskel und "verlängert" sich wieder. nachzulesen unter andrem hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Muskelkontraktion

wenn du hilfe mit einer genauen definition brauchst melde dich einfach, habe aber keine lust dieses riesen-kapitel für dich zusammenzufassen ; )

Durch Calciumeinstrom, werden die Myosinbindungsstellen auf den Actinfilamenten frei, wodurch eine Querbrücke entsteht. Durch die Spaltung von ATP an den Myosinköpfen und die Freisetzung von ADP + P wird die chemische Energie in mechanische Energie umgewandelt. Der Myosinkopf geht zurück in seine Ausgangsposition und schiebt dabei die Actinfilamente zur Seite. Dieses Verschieben der verschiedenen Filamente, ähnelt einem Aneinandergleiten - deshalb Gleitfilamenten-Modell.

Dieser Vorgang tausendfach in einer Muskelzelle gleichzeitig, ergibt eine Kontraktion.

LG

(ich weiß nicht wie dein Kenntnisstand ist, aber wenn du noch Fragen hast, gehe ich gerne nochmal darauf ein!)

Was möchtest Du wissen?