Das Eszett, das "scharfe S", gibt es jetzt auch offiziell als Großbuchstaben "ẞ". - War das denn nun wieder nötig?

Das Ergebnis basiert auf 22 Abstimmungen

Das ist Sinnvoll z.B. für die Werbung 41%
Ist mir egal 32%
Das braucht kein Mensch 27%

25 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Das ist Sinnvoll z.B. für die Werbung

Ja, das war eigentlich sogar überfällig, schließlich gibt es auch viele Familiennamen mit ß die sich jetzt eben auch in Großbuchstaben richtig schreiben lassen. Zudem spricht sich "MASSE" uns "MAẞE" unterschiedlich und hat verschiedene Bedeutung. Es hat also nicht nur für, wie in deiner Abstimmung etwas mit Werbung zu tun.

Statt dessen könnte man sagen, dass kein Mensch das q/Q braucht, da man statt dessen auch kw / Kw statt qu / Qu schreiben könnte, ohne das sich das anders liest

Kwatsch, ich finde, das liest sich komisch. Zum Frühstück gibt es dann also Kwark. Und die Enten kwaken. XD

3
@Wapiti201264

Das liest sich komisch, weil du es schlicht nicht gewöhnt bist. Die Dänen machen das z.B. schon lange so, allerdings Kv, weil sie V grundsätzlich für den W-Laut verwenden, und sich (zu meinem Ärger, da mein Name mit W beginnt) auch das W sparen.

3

Vielen Dank :-) Das Beispiel leuchtet mir ein.

2

Du sprichst mir aus dem Herzen, denn mein Familienname enthält ein "ß"! Vielen Dank und LG von tanzella :)

2
@tanzella

Familiennamen mit ß werden auf Antrag offiziell verändert und durch ss ersetzt; sehr sinnvoll, das zu machen, denn im Ausland kann es mit dem Pass Probleme geben, diesen Buchstaben gibt es ja in anderen europäischen Sprachen nicht - daran ändert auch nichts das neue großgeschriebene ß

http://www.fernwehforum.de/archive/index.php/t-11471.html

3
@dandy100

Die Problematik ist mir durchaus bewusst! Allerdings würde sich bei unserem Namen die Aussprache ändern und das mögen wir gar nicht (passiert ja oft, dass man falsch angesprochen wird).

1
@tanzella

Das kann ihm, dank der neuen Rechtschreibung ja auch kleingeschrieben passieren. Aber glücklicherweise haben diese Ausspracheregeln ja bei Namen keine Bedeutung

1

Wenn du schon etwas von (angeblich?) überflüssig Buchstaben erzählst, wie wäre es dann mit dem V?

Entweder wird das betreffende Wort zum Beispiel Fogel oder Wase ausgesprochen.

Kwalität, Kwantität, Kwecksilber, kwietschen...

Nee, da schmerzen meine Augen und ich hoffe, dass das niemals geschehen wird.

0
@kiniro

Das hat aber mit der Entwicklung unserer Sprache zu tun - die w-Laut Wörter stammen aus dem Lateinischen.
Und ich möchte das nicht missen - also unsere Sprachgeschichte. :-)

2
@latricolore

Wenn man das V grundsätzlich für den W-Laut verwenden würde, und den F-Laut dann konsequent mit F, wie Father und Folkerting auch Fater und Folk und Fogel, dann wäre dieser nachgeschobene Buchstabe W (eigentlich doppel-V) überflüssig. Ich schriebe mich dann zwar mit V am Anfang, aber varum nicht?

Das vürde zumindest mehr Logik in die Rechtschreibung bringen.  und dann geht eben auch Kvelle, Kvaklität und Enten, die Kvaken.

Und die tun das dann eben im Forort im forbeifliegen.

0
Ist mir egal

Letzten Endes wird es keiner benötigen, aber mir ist das ziemlich egal. Ich sage mal so -----> wir haben auch die letzten paar Rechtschreibreformen i.wie überlebt & die Welt dreht sich immernoch ;)

Und nur weil der Rechtschreibrat das "fordert" muss es noch lang nicht bedeuten, dass das "große Scharf-S" auch wirklich in die Tat umgesetzt wird.. auch seitens Politikern wurde schon vieles "gefordert", das dann am Ende wieder im Sande verlief und nie umgesetzt wurde^^

Mich lässt das Ganze an ein Sommerlochthema denken.

0
Ist mir egal

Der Rechtschreibrat nutzt die Saure-Gurkenzeit und macht mit seinem Vorschlag auf sich aufmerksam. Es ist wie mit dem Mond: Jeder weiß, daß es ihn gibt, doch niemand nimmt Notiz davon. Ich kann dem Vorschlag nur in Verbindung mit Familiennamen in amtlichen Papieren etwas abgewinnen. Ansonsten sehe ich nur beschränkten Nutzen darin. Kann mir auch nicht vorstellen, wie man das auf dem PC darstellen soll!

Das ist Sinnvoll z.B. für die Werbung

Technisch gesehen gibt es das Zeichen schon viel länger, z. B. im Unicode-Zeichensatz.

Es macht Sinn, wenn man ein Wort z. B. in Kapitälchen schreiben möchte.

Ob es dafür einen "offiziellen Beschluss" braucht, wage ich zu bezweifeln, aber das Zeichen an sich ergibt durchaus Sinn.

Ja genau. Jedwede Veränderung im Leben ist unerwünscht.
Was neues solls nur geben, wenn es was mit dem I Phone zu tun hat.
Alle anderen sollen es lassen.

Nö das nicht, aber es gibt sinnvolelre Dinge wo man ressourcen reinstecken könnte.

1
@Eromzak

Etwa da rein, daß hunderte von Grafikern gegebenenfalls einen möglichst wenig häßlichen Workaround finden sollen?

1
@Eromzak

Isch abe gar kein IPhone.....:-)

Danke aber für die ehrliche Antwort. Und Dank der Beispiele, die es hier gibt, leuchtet sogar mir das ein, dass ein großes ẞ sinnvoll ist.

1

Was möchtest Du wissen?