Das Erbe wurde von er Ehefrau und Sohn ausgeschlagen.Wer muss die Beerdigung bezahlen?

8 Antworten

Es gibt die sogenannte Bestattungspflicht. D.h. die nächsten Angehörigen sind dafür zuständig die Bestattung in Auftrag zu geben und auch zu zahlen. Auch wenn diese ein Erbe ablehnen.

Sollte es ein Erbe geben und irgendjemand nimmt dieses Erbe an, dann können die Bestattungspflichtigen ihre Kosten bei dem Erben aus der Erbschaft geltend machen (und bekommen diese auch zugesprochen).

Gibt es nichts zu erben, dann ist man trotz allem für die Bestattung zuständig.

Der Staat, also die Gemeinde oder die Stadt zahlen erst dann, wenn z.B. beim Sozialamt die Übernahme der Kosten beantragt werden.

Oder aber niemand kümmert sich um die Bestattung, dann wird eine Bestattng von Amts wegen in Auftrag gegeben und wenn die nächsten Angehörigen (auch hier sind es nicht die Erben!) ausfindig gemacht wurden, dann bekommen diese die Rechnung.

Zu deiner Frage: auch wenn die Ehefrau das Erbe ausgeschlagen hat ist sie für die Bestattung zuständig!

In erster Linie tragen die Erben die Bestattungskosten. Schlagen alle aus, können die Unterhaltsverpflichteten herangezogen werden. Gibt jemand als Bestattungspflichtiger die Bestattung in Auftrag, schuldet dieser die Bestattungskosten aus dem Vertragsverhältnis.

Zunächstmal ist die Beerdiung von Erben zu bezahlen. Können die Kosten nicht vom Erben erlangt werden greift die Unterhaltspflicht. Hier haftet die Ehefrau vor den Kindern des Verstorbenen.

Was möchtest Du wissen?