Das ehemalige Preußen - wie ist es heute?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Dazu gibt es unterschiedliche Antworten. Die meisten Menschen werden dir, wie auch bereits geschehen, schreiben, dass diese Gebiete, aufgrund der Vertreibung der meisten Deutschen(min 95%) nach dem Zweiten Weltkrieg, nicht mehr zu Deutschland gehören und wir auch keine Gebietsansprüche daran haben. Das Problem ist jedoch, zumindest empfinde ich dies als sehr starkes Problem, wird dies damit begründet, dass dort "eh keine Deutschen mehr leben" würden und somit dieses Land ganz klar "polnisch" sei. Dies stellt für mich jedoch eine Legitimation von Vertreibung dar, weil dies nicht das Kriterium sein sollte, an denen wir Landesgrenzen ziehen sollten. Wäre es ebenso legitim Ostfrankreich zu besetzen, die Menschen vollkommen zu vertreiben und dann zu behaupten, dass die Ansprüche ungültig sind, da die Franzosen nicht mehr dort leben würden und der Großteil bereits verstorben ist? Auch nach der Niederlage des 1. WK wurde dies zum Großteil nicht gemacht, hier hat man sich grob an Sprachgrenzen gehalten oder Abstimmungen abgehalten, die auch bei der neuen Grenzziehung berücksichtigt wurden. Bei der Niederlage des 2. WK wurde dies in keinster Weise gemacht, dort wurde nur diktiert, wie die neuen Grenzen verlaufen sollen. Bis 1990 hatten wir rechtliche Ansprüche auf die Ostgebiete, die wir mit dem "Zwei-plus-Vier-Vertrag" aufgaben(zumindest unsere "Volksvertreter" taten dies), was uns den Weg frei gab für die Vereinigung von BRD und DDR(oder Einverleibung der DDR in die BRD), was uns jedoch die Ostgebiete hinter der Oder-Neiße-Grenze (wahrscheinlich) für immer verlieren ließ. Aus diesen Gründen ist es eher sinnlos von "Ostdeutschland" zu sprechen, wenn man die Ostgebiete meint(des Weiteren wird es zu Problemen führen, da dies nicht im allgemeinen Sparchgebrauch in diesem Zusammenhang genutzt wird). Ob du nun der Meinung bist, dass diese Gebiete weiterhin zu Deutschland gehören sollen aufgrund meiner Gründe, oder diese als gerechte Gebietsabtretung an Polen ansiehst, bleibt dir schlußendlich überlassen.

Bedenke jedoch, dass diese Gebiete teilweise seit dem 13. Jahrhundert zu Deutschland gehörten und bei der Ostsiedlung von Deutschen genutzt wurden, als diese nur dünn von Polen besiedelt waren ;-) Die Begründung einiger Leute, es wäre bereits vorher polnisch gewesen, halte ich für sinnlos, da die Deutschen zum Großteil ungenutztes Land in Anspruch genommen haben. Wenn die Ostsiedlung grundsätzlich unrechtens war, dann müsste auch z. B. die Existenz Berlins in seiner Form angezweifelt werden, was erst durch die Ostsiedelung erschlossen wurde. Lange Rede, kurzer Sinn: Es ist schwer zu urteilen, am besten du bildest dir anhand verschiedener Positionen ein eigenes Urteil.

Gruß.

Für weitere Informationen und eine anschauliche Grafik kannst du hier schauen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Ostsiedlung

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die deutschsprechende Bevölkerung vertrieben. Danach kam die Polnischsprechende Bevölkerung und nahm den Platz sozusagen ein

Der größte Teil Preußens ist heute das Land Brandenburg. Was Du meinst ist Ostpreußen, Schlesien und so, dort wirst Du nicht unbedingt deutschstämmige Menschen finden, denn diese mussten das Land ja nach dem 2. WK verlassen. Deshalb hast Du ja in Deutschland die vielen Vertriebenenverbände der Ostpreußen und Schlesier. Es stimmt auch nicht, das dieses Gebiet immer zu Deutschland gehörte, Es war auch früher schon Polnisch, dann wieder preußisch und nun wieder polnisch. Man sollte sich mit den Ergebnissen der Weltgeschichte abfinden und von diesen Gebieten nicht als Ostdeutschland sprechen. Und was das Gebiet der DDR und die Bezeichnung Ostdeutschland angeht., Bayern hat eine weit östlichere Ausdehnung als z,B, Sachsen-Anhalt.

Da verwechselst du etwas oder bist nicht präzise genug.

Die Region Preußen ist heute polnisch und russisch hat mit BRandenburg nichts zu tun, selbst Westpreußen liegt weit östlicher - außer das es mit Brandenburg jahrhundertelang zusammen regiert wurde.

1

von Vertreibung hast Du wohl noch nie etwas gehört???

Die ehemaligen Bewohner sind überwiegend nicht mehr am Leben - z.B. in meiner Familie sind aber die KLeinkinder der VErtreibung noch am Leben. -> sind aber heute über ganz Deutschland (das heutige Deutschland verbreitet)

Die heuten Bewohner der Gebiete wurden z. T. wiederum von Stalin aus Ostpolen vertrieben.

Nein - deswegen spricht dort heute kaum jeamand Deutsch. Kappierst Du das System - die Bevölkerung wurde ausgetauscht?

Natürlich kapiere ich das System, musst nicht mit mir reden, als sei ich blöd. Das mit der Vertreibung wusste ich eben nicht, (da wir in Geschichte noch nicht so weit sind, was nicht heißt, dass ich dumm bin) und darum habe ich gefragt.

0
@born2bebad

Ich behandle Dich nicht, als seist Du blöd - ich habe nur gefragt, ob Du noch nie von Vertreibung gehört hast?

Ich hätte dich für mindestens 16, 17 geschätzt - da muss man erwarten dürfen, schon davon gehört oder gelesen zu haben. Die VEtreibung hat und prägt viele Deutsche bis heute.

GErade wenn Du jünger bist - bitte ich um Pardon! Generell war ich wohl etwas zu ruppig! Das mit dem System kappieren war aber doch überhaupt nicht bös gemeint. Ich hatte gefragt, ob du verstehst, dass es heute eine andere, keine deutsche Bevölkerung ist!

0
@findesciecle

Tut mir leid, mir kams grad eben bisschen pampig rüber. Ich hätte dich auch nicht gleich so anstressen sollen:3 Bin 15 und hab bisher gar nichts davon gehört, obwohl ich mich total in Geschichte interessier. Okey doch hab ich verstanden. Aber aufjeden fall danke für deine Antowort:)

0
@born2bebad

Ok - von beiden eine halbe Entschuldigung bzw. ein Missverständnis! Ich habe das wirklich nicht aggressiv gemeint, wie Du es gelesen hast! (ein Text klingt eben nicht!) Aber ich kann verstehen, dass man das so lesen kann. Wie gesagt: GErade mein erster Satz war zu ruppig - pardon. Dass Du dich für Geschichte interessierst - merkt man. Andere junge Leute wissen mit 20 - 30 Jahren noch nichts von der VErtreibung! Das macht mich dünnhäutig, weil es viele deutsche Familien bis heute prägt. Meine ältesten Tanten und Onkel und deren Familien sind völlig von der VErtreibung geprägt - die sind traumatisiert obwohl sie kleine Kinder waren.

Also Stalin annektierte Ostpolen vertrieb die dortige BEvölkerung, die deportierte man in die GEbiete, die die Deutschen verlassen hatten/mussten. Deshalb spricht dort sogut wie niemand deutsch

1

Was möchtest Du wissen?