Das bekannteste Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe?

6 Antworten

Ein Gleiches - auch bekannt als Wanderers Nachtlied ist definitiv das bekannteste unter dem Aspekt der Rezitierbarkeit. Balladen kriegt kaum noch einer auf die Reihe.

Ich würde sagen der Erlkönig, Röslein auf der Heide, der Zauberlehrling!!!!!

Gästebucheintrag: Ein Blatt Papier, so hingestreckt, erregt mir stets Verdruss: Ich fühl mich aufs Klosett gesteckt, obwohl ich gar nicht muss. Also das ist,außer "Heideröslein", "Zauberlehrling" und "Erlkönig" das einzioge, was mir an Erinnerung geblieben ist

... und das ist wirklich Goethe? Klingt mehr nach Schulpoesie - aber sehr amüsant.

0

In welchen Literarischen Epochen lebte Johann Wolfgang von Goethe?

...zur Frage

Hebungen und Senkungen in "Das Göttliche", von Johann Wolfgang von Goethe?

Im Gedicht "Das Göttliche" gibt es ja keine Reime. Gibt es aber Jamben, Trochäus, Daktylus und Anapäst oder sonstige Hebungen / Senkungen? Ich finde keine...

...zur Frage

Einleitender Satz...?!

hey. als hausaufgabe ich muss eine gedichtanalyse zu dem gedicht gefunden von johann wolfgang von goethe schreiben. bis jetzt hab ich als einleitenden satz dies geschrieben:

 

Das Gedicht „Gefunden“ von Johann Wolfgang von Goethe handelt von einem lyrischen Ich, dass im Wald eine Blume pflücken will, seine Meinung aber nach wiederstand der Blume ändert und diese dann mit ihren Wurzeln ausgräbt und im Garten wieder einpflanzt.

 

Meint ihr die Einleitung geht so??? oder ist sie zu verwirrend??? ich freu mich auf eure verbesserungsvorschläge :) Danke

...zur Frage

Was gehört alles zum Förmlichen bei einem Gedicht?

Und wie baut man z.b. Goethe in die Interpretation ein?

...zur Frage

Aus welcher Epoche stammt das Gedicht "der Abschied"

Aus welchem Jahr stammt das Gedicht "der Abschied" von Johann Wolfgang von Goethe und in welcher Epoche liegt es?

...zur Frage

Wird bei Internetquellen auf das Vgl. verzichtet?

Wenn man Quellen indirekt zitiert gibt man dies ja in den Fußnoten mit dem Vgl. an.

Beispiel: Vgl. Safranski, Rüdiger: Goethe – Kunstwerk des Lebens: Biografie, Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG, Auflage 12, München 2013, S. 73.

Wird in Internetquellen auf das Vgl. verzichtet und man schreibt nur die Quelle hin?

Also so?

Friederike Düppers: JOHANN WOLFGANG VON GOETHE – HASSLIEBE ZUR JURISPRUDENZ

http://www.freilaw.de/johann-wolfgang-von-goethe-hassliebe-zur-jurisprudenz/1249#note-1249-2 (Zugriff: 27.01.2018).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?