Das Bekannte überhaupt ist darum, weil es bekannt ist, nicht erkannt.

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn man einer Sache einen Namen gibt, dann sieht man nicht mehr die Sache, sondern nur mehr den Namen, mit dem man die Sache etikettiert hat. Wenn du ein bestimmtes Gewächs mit "Baum" titulierst. Dann wirst du in Zukunft, wenn du einen Baum siehst, nur mehr sagen: "Ah, ein Baum". Aber du wirst das Gewächs nicht mehr ansehen. Und so geschieht es mit allen Dingen, denen wir Namen gegeben haben. Folge ist, dass wir die Welt nicht mehr sehen, wie sie wirklich ist, sondern uns nur noch von Etikett zu Etikett hangeln. Ein Erkennen der Wirklichkeit ist somit -solange man sich ausschließlich an die Worte hält- nicht möglich.

Also, so würde ich das verstehen. Keine Ahnung, wie Freund Hegel das gemeint hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde das zitat volkstümlich mit: "man sieht den wald vor lauter bäumen nicht" übersetzen. vielleicht kannst du damit was anfangen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?