Das Balkon ist futsch sollte man die Türe nicht abriegeln?

6 Antworten

Natürlich muss der Ausgang sofort gegen Betreten abgesichert und gesperrt werden. Vermieter und Baufirma informieren, und solange den Ausgang selbst provisorisch absperren. Stell Dir mal vor, das Du im Halbschlaf eben von Deinem Balkon ne Flasche Brause o.ä. holen möchtest. Nach einem Flug von 6 Etagen abwärts  kannst Du Dich dann nicht mehr beschweren.

Da reicht kein Absperrband!!!

Das muss umgehend abgesichert werden. Und zwar so das es eine physikalische Sperre gibt.

Das weiß aber jeder Bauarbeiter, und erst recht ein Bauleiter.

Am besten du schiebst was davor, von innen, bis das erledigt ist.

Stell dir vor du bekommst Besuch, der das nicht weiß, und hinter dieser Tür einen Balkon vermutet.

So wie Du sagst sollte es immer sein. So weit ich weiß muß es sogar so sein. Ich würde mal den Vermieter, oder Firma ansprechen die den Bau veranstalten. Wenn sie Dir dumm kommen, ruhig mal die Bauaufsicht, das Bauamt der Gemeinde anrufen.

Katze will dauernd auf den Balkon!

Das Problem ist ja nicht ,dass sie auf den Balkon will sondern wenn sie wieder rein muss, fängt sie gleich lautstark zum miauen an. Die Balkontüre kann man auch noch nicht die ganze Zeit offen lassen weil es zu kalt ist und wenn man sie rauslässt und die Türe zumacht fängt das Gemiaue wieder an.

Was kann ich jetzt tun?

Brauche dringend Rat!!

...zur Frage

Zählt das zu "Lärmbelästigung"?

Hallo! Ich bin Ende Dezember in eine neue Wohnung gezogen und mein direkter Nachbar regt sich ständig wegen "Lärmbelästigung meinerseits" auf. Das erste mal wars wirklich etwas lauter, da hab ich den Besuch aber um Mitternacht rausgeschmissen, weil die nicht auf mich gehört haben, dass sie leiser sein solln(da hat er sich ohne sich bei mir zu melden oder dass ich etwas davon mitbekommen hätte angeblich schon aufgeregt). Beim 2. mal hatte ich 2 Kollegen da und war wegen schönem Wetter auf meinem Balkon, wir haben normal geredet und gelacht (nicht übertrieben laut) und plötzlich klingelt es und mein Nachbar schreit mich mit hochrotem Kopf an, dass er eine Beschwerde schreiben wird dass das unzumutbar ist wir sind hier auf keiner Partymeile usw. usw. ohne ein normales Wort zu sagen, einfach nur Geschrei seinerseits. Ich habe darauf meine Vermieterin angerufen und um Rat gefragt, diese meinte, er kann mir nicht verbieten meinen Balkon zu nutzen, ich sollte einfach noch mehr drauf schauen dass wir leise sind und ihm gegebenfalls davor einen Zettel auf die Tür kleben, dass ich Besuch bekomme. Gestern war 1 Kollege bei mir, wir haben mit geschlossener! Balkontür film geschaut und sind nur ab und zu zum rauchen auf den Balkon gegangen. Heute Abend klebt am Stiegenaufgang ein Zettel, auf dem steht dass er eine Beschwerde wegen "massiver Lärmbelästigung wegen Balkontüre auf/zumachen, Licht am Balkon an und wieder ausmachen, welches angeblich durch das Milchglas welches die Balkone trennt so blenden würde dass er nicht schlafen könne, durch das gequatsche (fast geflüstere von uns auf dem Balkon in der Nacht beim rauchen welches max. 4 min beansprucht) und teilweise getrampel/gepolter (Klogänge, da wir auf meinem Bett gesessen haben und Filme geschaut haben, wobei wir beide Socken anhatten, also keine Hausschuhe oder dergleichen dass man es überhaupt hören könnte) eingereicht hat, dass es nicht die erste Lärmbelästigung wäre usw.

Was soll ich tun? Ich habe das Gefühl dass ich nichtmal mehr in meiner Wohnung oder auf meinem Balkon atmen dürfte, geschweige denn habe ich Lust, dass er da einfach irgendwelche Zettelchen an das Stiegenhaut (nichtmal in meinen Briefkasten oder an meine Türe) klebt, oder direkt mit mir spricht und sich direkt aufregt. Was solln denn andere Nachbarn denken wenn die da sein Theater sehen? Das macht mich doch total schlecht oder? - Obwohl ich nicht wüsste was ich noch machen kann außer zu flüstern usw. und ich habe schließlich einen Balkon den ich auch nutzen will/muss wenn Kollegen da sind, welche rauchen. Ist er im Recht, bzw kann mir irgendetwas passieren wenn er sich dauernd aufregt? Oder übertreibt er komplett? Ich bin echt schon am verzweifeln... Bitte um euren ernstgemeinten Rat!

...zur Frage

Katze von Nachbar wird öfter auf den Balkon gesperrt und fällt deshalb fast runter was tun?

Hallo zusammen, in einem Wohnhaus gegenüber von meinem Fenster wohnt jemand im vierten Stock, der eine kleine Katze hat. Diese ist öfters auf dem Balkon, was ja erstmal nichts ungewöhnliches ist, doch er sperrt sie immer aus. Gerade habe ich beobachtet, wie die Katze, da die Balkontür verschlossen war, vergeblich versucht hat in dir Wohnung zu kommen. Sie kletterte über das Balkongeländer auf das Fensterbrett des Fensters neben dem Balkon, welches gekippt war. Die Katze versuchte dann durch das gekippte Fenster in die wohnung zu kommen, was natürlich nicht geklappt hat und sie blieb mit ihrem Kopf und ihrer Pfote zwischen Fenster und Fensterrahmen stecken und kämpfte verzweifelt sich wieder zu befreien wodurch sie beinahe vom Fensterbrett fiel. Dann sprang sie wieder über das Balkongeländer auf den Balkon und humpelte dort vor der Balkontüre herum. Nach ca. Einer halben Stunde kam der Besitzer der Katze auf den Balkon und nahm sie mit nach drinnen.

In der Art gab es schon öfter solche Vorfälle, die ich beobachten konnte. Zum Glück ist die Katze noch nicht heruntergefallen, obwohl sie schon oft kurz davor war.

Meine Frage ist jetzt was man gegen solch einen unverantwortlichen Katzenhalter machen kann und wen man im Notfall alarmieren könnte. Den tierschutzverein, die Polizei oder die Feuerwehr? Oder ist man machtlos und kann gar nicht bewirken, dass so einem Menschen die Katze weggenommen wird? Danke schonmal für hilfreiche Antworten!

...zur Frage

Wandabriss - unterschiedliche Bodenhöhen - (welcher) Estrich?

Der neue Bodenbelag (Bio“vinyl“) hat eine integrierte Korkdämmung und ist 9,3 mm hoch. Fehlen noch 0,8 mm bis zur Bodenhöhe des angrenzenden Raumes. Der vorhandene Estrich ist absolut eben. Keine Fußbodenheizung. Das Material zum Ausgleich sollte (Relevanz absteigend) schadstofffrei, robust und schnell belegbar sein. Wer weiß bescheid?

Danke!

...zur Frage

darf man eigentlich, wenn man als arbeiter eine baustelle mit vollsperrungs-schranken abgrenzt hinter die schranken eine rolle stacheldraht liegen, weil...?

wenn dann doch einer durchfährt is er/sie ja selber schuld...

...zur Frage

Wie stelle ich meine Klimaanlage korrekt auf und dichte das Fenster gegen die wieder eindringende Heißluft ab?

Guten Abend,

ich wohne in einer kleinen 30 m² großen Dachgeschosswohnung und habe aufgrund der aktuellen Hitzewelle wieder meine Einhell Klimaanlage in Betrieb genommen. Diese soll angeblich für Räume mit einem Volumen bis 55 m³ geeignet sein, mein Wohnraum, der eine Fläche von knapp 20 m² hat, hat ein Volumen von höchsten 50 m³, sodass die Anlage den Raum eigentlich kühlen sollte. Das Gegenteil ist jedoch der Fall und ich verstehe nicht wieso.

Die Anlage steht an der Balkontüre, in die auch der Abluftschlauch, der die Warmluft nach außen führt, eingehängt ist. Die Spalten der Türe habe ich mit Tüten (Mülltüten) abgedichtet damit keine Heißluft von außen eindringt und die Wirkung der Anlage zunichte macht. Dennoch wird es hier scheinbar weder kühler noch wird die Luft trockener. Ich weiß einfach nicht was ich noch tun soll. Die Anlage ist mittlerweile bereits sechs Jahre alt. Wenn ich die Hand über die Anlage halte kommt aber kühle Luft raus.

Ich bin am Verzweifeln, weil die Anlage läuft und läuft und Strom verbraucht ohne erkennbare Wirkung. Vielleicht auch noch erwähnenswert ist, dass an den Wohnraum auch noch eine kleine Küche angrenzt, die keine Türe, dafür ein recht großes Fenster hat, welches ich aber bereits abgedunkelt habe. Ich könnte mir vorstellen das es deswegen hier auch nicht kühl wird, weil die in der Küche entstehende Heißluft mit in den Wohnraum zieht und von der Anlage noch mit entfeuchtet und gekühlt werden muss.

Was soll ich eurer Meinung nach tun? Eine neue, leistungfähigere Anlage anschaffen? Wenn ja, welche? Wie sieht es mit meiner laienhaften Abdichtung an der Balkontüre aus? Kann dies so bleiben? Muss ich hier etwas verändern? Wenn ja, was und wie? Ein Durchbruch der Wand zwischen Wohnraum und Balkon wäre zwar theoretisch machbar, jedoch würde ich dafür keine Zustimmung vom Vermieter erhalten, genauso ist es mit der Wand zur Straße hin. Ansonsten bliebe meines Erachtens nur der Schnitt eines Loches in die Balkontüre um den Abluftschlauch hindurch zu führen. Aber auch dies wird vom Vermieter erst nach Zahlung einer Kaution genehmigt. Daher wäre ich über Ratschläge echt dankbar!

Beste Grüße

Umsatzbremse

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?