Das Arbeitsverhältnis kann mit einer Frist von 6 Wochen zum Quatalsende gekündigt werden. Ist das rechtens?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Solch eine Formulierung im Arbeitsvertrag ist zulässig,aber:

Für die Kündigung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitnehmer darf keine längere Frist vereinbart werden als für die Kündigung durch den Arbeitgeber.(§ 622 Abs.:6 BGB)

Eine Möglichkeit der schnelleren Auflösung des Arbeitsverhältnisses wäre ein Aufhebungsvertrag mit der Zustimmung des Arbeitgebers.






Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lenzing42
18.01.2016, 11:28

Es freut mich,wenn ich dir helfen konnte, und danke für den Stern.

0

Wieso sollte das nicht rechtens sein? Sind "handelsübliche Kündigungsfristen;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

doch, das ist rechtens. Man kann von den gesetzlichen Kündigungsfristen abweichen, wenn dabei nicht eine Partei einseitig benachteiligt wird.

Du müsstest also ca. Mitte Februar kündigen, um Ende März ausscheiden zu können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne nur die normale Kündigungsfrist von 4 Wochen, egal welcher Monat. Höre das jetzt zum erstmal das man nur zum Quartalsende Kündigen kann. Aber wenn Du den Vertrag so Unterschrieben hast ist er auch rechtens, nehme ich an. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist rechtlich völlig ok und auch üblich.

Der Termin ist damit jedes Mal 6 Wochen vor Quartalsende. Für Q1 2016 ist das der 18.02.2016.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?