Das AGG sagt aus, dass ich niemand wegen seiner Herkunft oder Behinderung diskriminieren darf - umgekehrt gilt es doch auch - halten sich die Leute in der ....?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich will leider nichts schlechtes sagen, aber doch es wird hinter dem Rücken gesprochen, falls du das hören wolltest?  

Solange du Sozial bist und offen, dann hat man eher Respekt von dir und die Leute, reden zwar vielleicht ab und zu was lustiges oder Verspotten einen mal, aber man meint es nicht ernst.  Es ist so wie es ist. 

manche verstehen etwas als Spaß, aber der Betroffene kann das manchmal nicht lustig finden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CBA123ABC321
16.07.2017, 21:40

Und wenn man introvertiert ist, mobben die dann einen wieder, bis man Suizid begehen will oder sogar begeht? Wenn man erwachsen ist, sollte man doch wissen, dass es unterschiedliche Menschen gibt. :-( Ich habe schon genug durchgemacht, und war kurz vorm Selbstmord, habe so Angst vor Mobbing.

Eine ehemalige Klassenkameradin hat auch nach 2 Jahren oder so Arbeitslosigkeit eine Helfertätigkeit begonnen, war sehr zurückhaltend, und hatte wenig Selbstvertrauen, aber sie arbeitet inzwischen mehrere Jahre schon drin. Ganz so zurückhaltend bin ich nicht, aber ich bin halt von Natur aus ein ruhiger Mensch und keine Klatschtante. Ich habe in der Schulzeit schon nie gelästert über andere, außer mal wo ich sauer war, weil mich nicht interessiert.

Ich möchte halt nach langer Zeit endlich eine Arbeit haben, in der man einen respektiert und so. :-( Hab so Angst. 

Ich find das gemein, dass ist nämlich Mobbing, wenn hinter den Rücken gelästert wird. :-( Dann kann man mir auch gestohlen bleiben, wenn nochmal sowas vorkommt. Ich werde dann auf jedenfall keine Helfertätigkeiten mehr ausüben.

0

Es gibt Menschen, die halten sich nicht daran. Ich selber habe sehr viele schlechte Erfahrungen machen müssen im Arbeitsleben. Da ich eine äusserlich sichtbare Behinderung von Geburt habe, bin ich seit der Kindheit (in der Schule) und später in Ausbildung und Beruf gehänselt, schikaniert, gedemütigt und gemobbt worden. Das ging soweit, dass ich kurz vor dem Selbstmord stand. 

Jetzt habe ich eine Erwerbsminderungsrente (Frührente), und der Spuk ist vorbei. Ich habe ein ruhiges Leben, keine Sorgen mehr und auch wieder mehr Spass an Hobbies und Freizeit. Und eine Frau habe ich auch. 

Es ist sehr traurig, dass ich diese ganzen schlechten Dinge erleben musste, aber was hilft es ? Manche Menschen sind eben grottenschlecht und da kann man nichts machen.  Wahrscheinlich sind die schon so auf die Welt gekommen, anders kann ich mir das nicht erklären. In der Schule ist das ja auch so - da gibt es 4 - 5 Mitschüler in der Klasse, die "mischen" alles auf. Andere sind da dann nur "Mitläufer".  Aber die Mobber bekommen schon noch ihre Quittung, und sei es von "höherer Warte". 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CBA123ABC321
17.07.2017, 20:50

Tut mir leid, dass zu hören. Kann mit meinen jungen Alter, Mitte 20, leider auch schon ein Lied davon singen bzw. habe auch viel Mobbing mitgemacht und wollte auch Selbstmord begehen, nur bei mir verlief die Geschichte dann anders. Aber es ist schön zuhören, dass es dir wieder besser geht. Ich hoffe für mich, dass mit diesen Arbeitsplatz mein Leben auch wieder aufwärts geht. Der Arbeitsplatz ist nicht soweit von meiner Wohnung, besser für mein Knie

Wünsche dir alles Gute und schönen Abend! 

0

Es wird dich niemand diskriminieren. Dein Chef wollte dich doch haben und hat dich eingestellt.

Wer andere diskriminiert, hat selber ein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten du redest gar nicht über deine Krankheit.

Das müssen deine Chefs und Kollegen nicht wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CBA123ABC321
16.07.2017, 21:43

Hatte ich auch nicht vor, sehen wird man es aber und wenn man mich fragt, kann ich nicht lügen.

0

Was möchtest Du wissen?