Darmreinigung vor Ernährungsumstellung?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das ist Unsinn. Der Darm entleert sich von alleine alle 24 Stunden (oder alle zwei, drei Tage). Eine zusätzliche Darmreinigung ist nicht notwendig.

Schlechte Dinge rausbringen macht der Körper von alleine. Dafür sind die Organe wie Darm, Leber und Niere doch da...

Ich halte diese Reinigungen mit irgendwelchen Shakes, basierend auf pseudowissenschaftlichen Behauptungen, für unsinnig. 

Mach es nicht!
Ich hatte danach nur Probleme und musste die Darmflora völlig neu aufbauen... das hat jetzt fast zwei Jahre gedauert.

Ich würde das nie wieder tun!

Nein. Ein gesunder Körper ist absolut dazu im Stande "sich selbst zu reinigen" und zu "entgiften".

Gifte und Schlacken  - wie sie von Heilpraktikern und der Industrie bezeichnet werden - gibt es in deinem Körper nicht, wenn du nicht gerade eine krasse Störung der z.B. Leber hast, was du aber wüsstest. 

Willst du deine Ernährung umstellen, dann informiere dich am besten auf Seiten der DGE, WHO, FAO, etc. - Also offizielle und anerkannte Gesundheits und Ernährungsorganisationen. -> (DGE = Deutsche Gesellschaft für Ernährung) 

Das Problem in das du reinläufst wenn du Doku schaust und einfach wild rumgooglest, kommst du auf Seiten, die wollen, dass du ihre Artikel liest, weil sie dafür Werbeeinnnahme kassieren oder dir etwas verkaufen wollen. 

Kurzzusammenfassung eines gesunden Lebensstils nach Ansicht der heutigen Wissenschaft: 

  • 3-4 mal die Woche Sport (gerne auch mehr, aber davon auch 2 mal Muskelkräftigende Übungen)
  • Fleisch und Fisch in Maßen - (nicht öfter als 2-3 mal die Woche oder insg. 600 gram)
  •  2-5  mal am Tag Obst, aber nicht "zu viel", weil es doch einen recht hohen Zucker anteil hat
  • Gemüse, Hülsenfrüchte, Brot, Reis und Kartoffeln sollen den Grundstein deiner Ernährung ausmachen
  • Öle und Fette nur ca. 2 Esslöffel am Tag (2/3 ungesättigt und 1/3 gesättigt)
  • Fett soll ca. 30% und Protein ca. 15-20% deiner täglichen Ernergieaufnahme darstellen
  • Milchprodukte nicht vergessen, da sie das einfachte Mittel sind deinen Calciumbedarf zu decken und somit Osteoporose im Alter vorzubeugen
  • Im Winter ist es absolut i.O. Vitamin D zu supplementieren, da der Körper nicht genug selbst herstellen kann und via "normaler" Nahrung nimmt man nicht genug auf 

Wenn du es ausführlicher magst, dann schau doch mal auf eben was die DGE, WHO, FAO, etc. dazu schreibt und nicht was sonstige Fitnessseiten oder Heilpraktiker dazu sagen. Nur mein Tipp als Ernährungswissenschafts-student 

Nein, das ist Blödsinn.

Im Darm sind keine "Schlacken", nur Reste vom Essen der letzten ein bis drei Tage. Die kommen ganz von allein raus und müssen nicht ausgespült werden.

Nein, es gibt keine Darmreinigung, das ist alles Quatsch.

Nein, das ist vollkommen überflüssig. Der Darm reinigt sich von selbst. Mit "Darmreinigungskuren" machst du dir nur die Verdauung kaputt. Die einschlägigen Methoden sind allesamt pseudowissenschaftlicher Nonsens.

Hallo!

um alle "schlechten" Dinge aus meinem Körper rauszuspülen nach den ganzen Jahren ungesunder Ernährung?

Das ist Unsinn. Falsche Ernährung steckt als Resultat in Deinem Körper - in Deinem Darm nur 24 Stunden oder etwas mehr.

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

Du meinst sicher einen Einlauf?

Ja! Es ist sogar gesund und einige Heilpraktiker bieten es auch an.

Hast du schon mal an eine Saftkur gedacht? Für ca. 5 -7 Tage.Einläufe musst du auch machen.Es ist eine guter Start für eine Ernährungsumstellung.Also ich würde es definitiv so machen...und werde es auch mal ausprobieren.

Gib einfach mal Saftfasten in youtube ein...da findest Du viele Videos.

Saftfasten als Variante des Heilfastens. Ich verweise mal frei auf Wikipedia:

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) steht dem Heilfasten eher kritisch gegenüber. In einer Stellungnahme der DGE wird dem Heilfasten zwar indirekt eine mögliche positive Wirkung eingeräumt, da es „oftmals zu einer gesundheitsbewussteren Lebensführung und Änderung des Ernährungsverhaltens“ führe. „Das Heilfasten kann damit ein Impuls für die Änderung des Lebensstils und zur Verbesserung der Ernährungsgewohnheiten sein.“ Weiter heißt es jedoch:

„Als Maßnahme für die Gewichtsreduktion wird das Heilfasten nicht eingeordnet. […] Viele positive Wirkungen des Heilfastens sind wissenschaftlich kaum oder nur ungenügend belegt. Der in Zusammenhang zum Heilfasten immer wieder genannte Begriff ‚Entschlacken‘ ist wissenschaftlich nicht begründbar. In einem gesunden menschlichen Körper gibt es keine Ansammlung von Schlacken und Ablagerung von Stoffwechselprodukten. Nicht verwertbare Stoffe werden bei ausreichender Flüssigkeitszufuhr über den Darm und die Nieren ausgeschieden. Grundsätzlich sollten Heilfastenkuren nur nach vorheriger Gesundheitsuntersuchung möglichst stationär oder unter ärztlicher Begleitung durchgeführt werden. Zu beachten ist, dass durch das Fasten die Wirkung von Medikamenten beeinflusst wird und evtl. eine Anpassung/Reduzierung der Dosierung erfolgen sollte. Kontraindiziert ist das Fasten beispielsweise bei Kachexie, Anorexia nervosa, in Schwangerschaft und Stillzeit. Menschen mit erhöhtem Purinspiegel ist wegen des Risikos eines akuten Gichtanfalls das Fasten nicht anzuraten. In jedem Fall ist eine Absprache mit dem Arzt notwendig.“[3]

Die beim Fasten entstehenden Ketokörper müssen über die Nieren ausgeschieden werden. Der Harnsäurewert steigt an, was die Entstehung von Blasensteinen und Nierensteinen begünstigen kann. Da Harnsäure ein Stoffwechselendprodukt ist, widerspricht dies dem Ziel einer Entschlackung beim Fasten.

Es schadet im Zweifel also mehr, als es nützt. Lieber eine normale, gesunde Ernährung angewöhnen, auch wenn das nicht so einfach ist.

4
@Saloucious

Richtig. Ab und zu mal (von mir aus jeden Tag) einen Saft aus Gemüse + Obst schmeckt super und tut auch wahnsinnig gut, aber mehr sollte es dann nicht sein. 

1

Was möchtest Du wissen?