Darmreinigung für Tochter (12) wegen Darmspiegelung mit Magensonde machen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Krankenhaus!

Wenn sie bei knapp der 1/2 schon bricht wird sie auch beim nächsten Versuch erst recht schon vorab ekeln und die 4l niemals schaffen

Ich habe im Sinne einer Vorsorgeuntersuchung freiwillig eine Darmspiegelung gemacht und musste mit Moviprep abführen. Natürlich gibt es leckere Getränke, aber es war eigentlich problemlos. 

Die Untersuchung war um 9.10 Uhr und ich habe von der Praxis einen genauen Zeitplan erhalten. Den ersten Liter am Vortag zwischen 16 und 18 Uhr, den zweiten am anderen Morgen zwischen 6-7 Uhr. Dazu jeweils mindestens ein Liter ein anderen klaren Flüssligkeit. Ich habe das Moviprep eiskalt mit einem einem Trinkhalm getrunken und sofort mit Apfelschorle kräfig nachgespühlt. So hatte ich absolut keine Probleme. Keinen Brechreiz und nächste Toilettengang kündigte sich rechtzeitig an.

Natürlich weiss ich nicht, wie ich eine solche Prozdur als Kind empfinden würde. Deiner Tochter gutes gelingen und nachher einen guten Arztbericht. So kennt ihr die möglichen Ursachen ihrer Darmprobleme und sie kann nachher gezielt behandelt werden.

Die Magensonde ist die deutlich schlechtere Alternative. Offensichtlich hat sie beim Trinken eine Menge Fehler gemacht. Es gibt Lösungen, die richtig lecker schmecken. Es reicht auch aus, wenn man die Lösung mit Apfelschorle streckt. Die Flüssigkeitsmenge kann auf 20 Stunden verteilt getrunken werden. Da schafft man doch ganz locker 4 Liter. Das heißt jede Stunde 1 Glas mit 200 ml trinken. Da muss niemand erbrechen.

Was möchtest Du wissen?