Darmprobleme! Kann mir bitte jemand Helfen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hey Like3xdesert So wie Du es beschreibst scheint der Auslöser zwar "in der Schule" zu sein. Allerdings würde ich an Deiner Stelle nicht auf "ein psychisches Ding" setzen. Wäre es durch Schulstress bedingt, würde das Problem eher schon vor der Schule beginnen und sich vor entsprechenden schulischen Ereignissen verstärken. Also z. B. immer vor Prüfungen und Du müsstest das auch an Deiner Verfassung merken. Das ist es also wohl nicht ganz.

Da scheint also noch mehr dahinter zu sein - denk mal darüber nach, ob Du an Schultagen anders isst als an schulfreien Tagen. Pausenbrot, Mittagspause, Getränke, Energy Drinks, Süßigkeiten, Zigaretten, ... vielleicht auch schon morgens nüchtern Kaffee trinkst oder ähnliches, das Du an schulfreien Tagen nicht machst. Und - was ist diesen Nahrungsmitteln gemeinsam? Möglicherweise handelt es sich auch um spezifische Inhaltsstoffe.

Ich empfehle hierzu immer wieder ein Ernährungstagebuch zu führen - also genau aufzuschreiben wann du was isst und trinkst. Mengen sind dabei unwichtig. Auch Deine seelische Verfassung dazu. Dann kann man relativ gut eingrenzen, ob es eine Unverträglichkeit, Allergie, Histaminose ist oder ein Stressphänomen oder von beidem etwas. Auf diese Weise findest Du vielleicht schon selbst heraus, was es ist. Und sonst zu einem Experten für Ernährungsprobleme damit gehen. Eine Vorlage kannst Du Dir auf http://ernaehrung-heilen.de/gratis-download/ herunterladen.

... Du kannst gerne Details nachfragen.

für mich hört sich das nach stress an, was sich mit der schule ja in verbindung bringen lässt.

Das ist das Reizdarmsyndrom. an sich keine direkte Krankheit, weil man keine richtige ursache findet und die die therapie auch nciht wie bei anderen krankheiten ist.

auf grund von stress kommt es zu fehlverdauungen und dadurcht zu blähungen, fettstuhl, magen & damrkrämpfen und und und..

da hilft auf jedenfall eine entspannungstherapie.. da lernst du wie du dich in stress situationen verhalten kannst, dann gibt es ein arzneimittel "iberogast" das unterstützt die darmflora.. ich bin aber allerdings nicht der fan von ständigen tabletten.

am besten zum arzt gehen der gibt noch mehr tipps :)

ich würde an deiner stelle erst mal zum hausarzt gehen. der wird dich ggf. an einen psychologen oder gastroenterologen weiterüberweisen.

Sprich mit deinem Hausarzt.

Was möchtest Du wissen?