Darm spürbar?

3 Antworten

Hallo, liebe Lissa,

hier kann ich nur Vermutungen anstellen. Nachdem was ich bis jetzt durch deine Beiträge von dir zu wissen glaube, bist du ein sensibles Mädchen und ... du bist in deiner Pubertät. Das ist die Zeit, in welcher dein Körper sich noch sehr stark verändert. Und es ist nahezu normal, dass du deinen Körper in einer Weise spürst, wie du ihn bis jetzt noch nicht gespürt und wahrgenommen hast.

Ja ... ich möchte sagen ... dein Körper ist dir das eine oder andere Mal so richtig fremd ...etwas Neues, ein nahezu unwahrscheinlicher "Umbau" geht in dir vor ... und dieses Geschehen nimmst du wahr und kannst es nicht zuordnen.

Und das Nichtzuordnen-Können treibt dich um Arzt und macht dir Sorgen und weckt alle möglichen und unmöglichen Befürchtungen in dir.

Das legt sich wieder ... und du musst vermeiden, dich in diese Unsicherheit und deine draus reslutierenden Ängst hinzusteigern.

Und zu deiner Befürchtung wegen Darmkrebs, der macht sich ganz, ganz anders bemerkbar ... und ganz bestimmt nicht in dem du deinen Darm ganz normal "spüren" kannst.

Also ... nicht zu sehr damit beschäftigen ... das was du jetzt wahrnimmst und spürst ist normal ... und deiner Sensibilität zuzuschreiben, dass du dich mehr damit beschäftigst als andere Leute in deinem Alter.

Lenke dich ab, mache etwas das dir Freude macht, das dich interessiert und es wird dir gleich besser gehen.

Und der Darm ist ein sehr wichtiges Organ ... und wenn du ihn gesund erhalten willst, dann solltest du dich "darmfreundlich" ernähren.

Das bedeutet, du solltest viel frisches Obst und Gemüse (Salate) essen, Vollkornprodukte ... für ausreichend Ballaststoffe in deiner Ernährung sorgen, möglcihst wenig Süßzeugs, Schokoladiges essen ... und ausreichend trinken, und das beste Getränke wäre Wasser.

Und wenn du das machst, dann bleibst du gesund und auch schlank ... ;-)

Und ... hier kannst du über eine Ernährung, welche deine Darm unterstützt und gesund erhält noch einiges lesen

In frischem Obst und Gemüse stecken reichlich sekundäre Pflanzenstoffe, die Krebs vorbeugen. Laut einer schwedischen Studie können diese Substanzen das Risiko halbieren, an einem bösartigen Darmtumor zu erkranken.

Spitzenreiter der Krebsvorbeugung sind Kohlarten wie Brokkoli oder Rosenkohl, Tomaten, Zwiebeln, Zitrusfrüchte und Hülsenfrüchte, vor allem Soja. Je bunter Ihre Obst- und Gemüseauswahl ist, desto besser! Als Faustregel gilt: Essen Sie mindestens fünfmal täglich eine Portion Obst oder Gemüse. Übrigens: Auch unfermentierter grüner Tee enthält Enzyme, die vor Krebs schützen.

0
@Entdeckung

Ballaststoffe quellen im Darm und erhöhen dadurch das Stuhlvolumen. Das verkürzt die Zeit, die der Stuhl im Darm verbleibt – Verstopfung hat so keine Chance. Giftstoffe und krebserregende Substanzen haben dadurch nur kurz Kontakt mit der Darmwand.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt täglich mindestens 25 Gramm Ballaststoffe. Reichlich davon enthalten Gemüse und Obst, vor allem Trockenfrüchte sowie Vollkornprodukte.

Wahre Ballaststoff-Bomben sind Flohsamen, Leinsamen und Weizenkleie. Wichtig: Pro Esslöffel sollten Sie mindestens 150 Milliliter trinken, denn sonst können die Ballaststoffe nicht quellen. Ihr positiver Effekt bleibt dann aus.

0

Ich glaube deine Mutter hat recht,das was du da spürst auf der linken Seite vom Hüftknochen kann tatsächlich ein Muskel sein,und ich glaube nicht das du Darmkrebs oder sonst was ernstes hast,geh zum Arzt auch wenns blöd aussieht die Gesundheit geht vor. :)

Hallo Liss,
Du schreibst es ja schon selbst, Du machst Dich verrückt. Warum? Das solltest Du Dich vielleicht mal fragen. Natürlich kannst Du Deinen Darm spüren, wenn er gluckert und Deine Speisen und Getränke transportiert.
Denk doch lieber an etwas schönes und daran, daß Dein Körper ganz gesund ist. Er funktioniert prima und das von ganz allein. ((-:

Was möchtest Du wissen?