Darlehensvertrag für Haus unterschrieben, ich stehe aber nicht im Grundbuch, wie komme ich da raus?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

was kann den bitte schön der Rechtstaat dafür ?? Unwissenheit schützt vor Haftung halt nicht...  Ausserdem auf der anderen seite sagen dann wieder alle der staat micht sich in alles rein.

.. daher immer im Zweifel einen anwalt fragen...  bevor man was macht, auch der Notar kann ein paar Tipps geben.

Der Vertrag ist unterschrieben da gibt es kein zurück mehr .

Die andere frage und die noch viel wichtigere....  ist was passiert wenn er den DV kündigt oder nicht mehr bezahlen (kann)/Will ??  dann zahlst du für ein haus was noch nicht mal dir gehört... du solltest dringend noch mal mit deinem anwalt sprechen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von skyjackblue
20.07.2016, 18:07

Ja das wohl war, die Bank wird aber kaum Ihre zweite Sicherheit "MICH" rauslassen!
Danke Dir trotzdem!

0

Abzocke wäre, wenn Dein Mann Dich für einen Kredit unterschreiben lässt, den er nutzt und nicht zurückzahlt.

Da er jedoch die Raten tilgt und Dich vermutlich nicht mit einer Waffe an der Schläfe dazu gezwungen hat, den Darlehensvertrag zu unterschreiben, ist das jetzt Dein Problem.

Ein von beiden Eheleuten unterschriebener Darlehensvertrag bedeutet Haftung beider Eheleute für die Kreditsumme.

Die Bank kann sich nach Eurer Scheidung sogar aussuchen, von wem sie die Kreditsumme zurückverlangt.

Deine Haftung kannst Du noch nicht einmal umgehen, falls Dein Mann per Scheidungsvereinbarung zusagen sollte, dass er den Kredit allein zurückzahlt.

Mit Zustimmung der Bank könnte man Dich eventuell aus der Haftung entlassen. Das würde ich umgehend bei der Bank klären.

Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von skyjackblue
20.07.2016, 17:53

Danke für deine Antwort.
Ja ich weiß das ich mit Unterschriftabgabe eine Verpflichtung eingegangen bin. Aber was für mich nicht verständlich ist, warum wird er nicht mich rauszulassen, wenn er sowieso allein tilgt? Und es ja offensichtlich auf der Hand liegt, das er nur meine Bürgschaft ausnutzt? Das ist für mich eine erstens, arglistige Täuschung von vorn herein und im Nachhinein "Abzocke"! Ich bin  die gelackmeierte. Wo sind da die Rechte? Es steht ja auch eindeutig im Kreditvertrag das damit das Haus angeschafft wurde. Und Er aber alleiniger Nutznießer der Sache ist.
Ich aber keine Chance habe mir ein neues Leben aufzubauen.

0

Sorry, aber wie du das erklärst, bist du selbst schuld, dass du dich nicht im Grundbuch hast eintragen lassen. Wir haben nun mal Gesetze. Wenn sich jemand nicht informiert, bevor er unterschreibt, hat er eben Pech. Rechtsstaat heißt ja nicht, das geltende Recht nach seinen jeweiligen Bedürfnissen zu verändern. Vor Unterschrift hat aber jeder alle Möglichkeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus dem Vertrag kommst Du nicht raus, der Schuss ist aus dem Rohr.
Dein Anwältin babbelt Unsinn.

Das Haus ist Zugewinn, es steht nicht einfach im luftleeren Raum.
Zu Scheidung wird der Zugewinn geteilt, also Wert des Hauses minus halbes Darlehen = Summe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprich nochmal mit deiner Anwältin!

Ich MEINE mal gehört zu haben das solche Verträge von der Bank aus nicht rechtens sein sollen weil die Frau in einer Art "Abhängigkeitsverhältnis" zum Mann steht, vor allem wenn sie keine Vorteile davon hat. 

Ich meine dann ist es möglich diesen Vertrag aufzulösen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von skyjackblue
20.07.2016, 17:36

Meinst du das dass jetzt noch möglich ist, die Scheidung ist bereits vollzogen?

1

Wieso Abzocke!!

Leider warst Du ähhh etwas blauäugig und bitte nicht böse sein DOOF.

Du hast den Vertrag für den Kredit unterschrieben und musst natürlich jetzt auch haften * falls er nicht zahlt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von skyjackblue
20.07.2016, 17:33

Ja ich war Doof, im Nachhinein ist man immer schlauer. Leider habe ich meinem Ex vertraut, dass er fair mit der Sache im Fall der Fälle umgeht. Versetz Dich einfach mal in meine Lage! 

1

Die Antwort Deine Anwältin würde ich überprüfen lassen. Das Haus gehört zum Zugewinn und es hätte ein Zugewinnausgleich stattfinden müssen.

Es sei denn ihr habt einen anderen Güterstand vereinbart.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rechtlich ist es so, dass Dein Mann alleiniger Eigentümer ist.

Für das Darlehen haften beide, Mann und Frau.
Dies wurde in der Haushaltsrechnung, Bonitätsprüfung der Bank dann so eingebaut und geprüft.

Nun benötigen Sie als Frau eine Schuldhaftentlassung aus dem Darlehen.
Dies geht nur wenn der Mann mit jetzigem Einkommen das Darlehen alleine bedienen kann.

Kann er das nicht, dann bleibten Mann und Frau weiterhin Darlehensnehmer.
Noch offene Fragen?
Ich helfe gerne weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?