Darlehen für Möbel beim Jobcenter?

4 Antworten

Das hängt davon ab, ob du in der Vergangenheit schon mal Geld für eine Erstausstattung bekommen hast.

Wenn ja, dann kannst du damit rechnen, dass du höchstens etwas bekommst für die fehlenden Dinge.

Bei einer Trennung geht man beim Amt immer davon aus, dass der Hausrat geteilt wird, dass du also wenigstens etwas hast.

Wenn du ein Kleinkind hast bzw. demnächst dein Baby bekommst, dann kannst du als notwendige Anschaffung Fußbodenbelag oder Teppich geltend machen.

Der ist ansonsten nicht mit drin, da "Luxus".

3

Ich hab mal eine 1zkb gehabt jedoch hat der Vermieter die Wohnung eigenhändig ausgeräumt und alle haben sich an meinem neuen Möbeln bedient. (Natürlich alles nicht rechtes, da keine Kündigung usw vorlag).

Ich habe die letzten Jahre bei meinem ex gewohnt und dort nichts eigenes gehabt. Das weiß das Amt aber alles. Mir wurde gesagt ich bekomme nur ein Darlehen, da ich sonst keine Ansprüche habe.

Mir felht alles ich habe nur meine Kleidung und ein bisschen Tupperware und eine Wohnzimmer Lampe :) 

0
33
@Hope717

Ich würde versuchen, bei der Caritas oder bei Pro Familia etwas zu bekommen. Diese Stiftungen können für Notfälle oft Sachspenden, manchmal sogar finanzielle Zuschüsse möglich machen. Vielleicht gibt es auch eine kirchliche Organisation bei dir in der Nähe. 

Und dann kann man noch bei ebay Kleinanzeigen nach Sachen suchen. Indem du die Sachen, die du brauchst, unter "Suche" reinstellst und mit ein oder zwei Sätzen erklärst, warum du auf diese Weise deine Einrichtung zusammensuchst.

Glaub mir, das funktioniert öfter als du denkst.
(Habe lange in Berlin Frauen in Krisensituationen betreut, nicht selten in der gleichen Situation wie du. Wir haben öfter mal reingestellt "Junge Mutter, nach gewaltbedingter Trennung total am Neuanfang, sucht geschenkt oder zu einem kleinen Preis ...". 
Manchmal war den Frauen das etwas unangenehm, sich beim Kontakt mit dem Verkäufer zu outen, dann haben Freunde der Frauen, manchmal auch ich das übernommen.)

Ich finde es toll, dass du den Mut hast, deinen Expartner zu verlassen. Meine ehrliche Hochachtung. (Es gibt viele, die das vorab auch behaupten und dann Dinge ertragen bis an den Rand der Selbstaufgabe.)

Ich wünsche dir und dem Baby alles alles Gute und dass du gute Freunde hast oder findest, die dich jetzt unterstützen. 
Du hast das einzig Richtige getan - kein Mensch hat das Recht, einem anderen Gewalt anzutun, egal, ob körperlich oder physisch.
Dafür gibt es keinerlei Rechtfertigung, egal, was vorher passiert ist.

Ich hoffe, du hast den Kerl wenigstens angezeigt.

Alles Liebe
Anne

0

Nach einer Trennung steht dir,wenn notwendig,eine weitere Erstausstattung zu,zumindest das was dir / euch dann noch fehlt und das ganze nicht als zinsloses Darlehen !

Kann man im Internet nachlesen,einfach mal eingeben ,, Erstausstattung nach Trennung ",da solltest du etwas finden.

Was ihr dann bekommen könntet und ob das in Geld oder Sachwerten erbracht wird,kommt darauf an wo ihr wohnt und wie es dein Jobcenter handhabt.

Am besten auch mal eingeben ,, Erstausstattung " und dazu dann den Namen deiner Stadt.

Gegen eine Bewilligung als zinsloses Darlehen würde ich auf jeden Fall einen schriftlichen Widerspruch mit Begründung einlegen und notfalls vor dem Sozialgericht klagen.

3

Danke das werde ich gleich mal googeln :)

0

Herzlichen Glückwunsch zu deinem Baby.

http://www.hartziv.org/sgb-ii/paragraph24.html

Normalerweise könntest du doch auch die Erstaustattung der Wohnung und die Erstaustattung für das Baby beantragen.

Allerdings solltest du klären ob deine Harz4 Stelle dir das als Geld oder als Gutschein gewährt!

3

Danke :)

Das Problem ist das es nicht meine erste Wohnung ist und deshalb bekomm ich keine Erstausstattung. Finde ich persönlich auch nicht schlimm. Für das Baby ist es natürlich was anderes diese Erstausstattung würde ich bekommen.

Als Gutschein? Davon hab ich noch nicht gehört :)

0

Jobcenter, Antrag Erstaustattung von Möbeln

Hallöchen alle zusammen, Ich habe folgendes Problem: Ich bin aufgrund psychischer Erkrankung nicht in der Lage einer geregelten Arbeit nachzugehen. Nun habe ich vor ein paar Monaten einen Antrag auf Erstausstattung von Möbeln gestellt. Da ich einen Totalverlust der Möbel erlitt. Der erste Versuch endete damit, dass der Antrag abgelehnt wurde. Mit der Begründung, dass die Beschaffung von Möbeln bereits im Regelsatz enthalten ist. Meines Wissens ist diese Art von Leistung gesondert zu erbringen. Man bot mir stattdessen ein Darlehen an. Meines Wissens nach ist das Angebot des Darlehens gesetzeswidrig. Also schrieb ich einen Widerspruch. Nun bekam ich einen Brief vom Jobcenter, in dem meine Sachbearbeiterin um eine Mitteilung bittet, wie es zu dem Totalverlust gekommen ist. Meine Frage ist nun, muss ich dem Jobcenter das mitteilen? Ich finde nämlich, dass das meine Privatangelegenheit ist. Hat ausserdem noch jemand grundsätzliche Tips, wie ich mich in dieser Situation verhalten muss?

...zur Frage

Wohnung stinkt, aber keiner hilft?

Folgender Sachverhalt:

Ich (33 Jahre, männlich) wohne mit meiner Mutter (71) in einer Wohnung. Ich beziehe Leistungen vom Sozialamt, da ich momentan nicht arbeitsfähig bin.

Jedenfalls:

Die Wohnung hier stinkt. Und ich wüsste auch eine Lösung des Problems, nur hab ich mit 2 Problemen zu kämpfen. Problem 1: Meine Mutter sieht das Problem nicht ein, und würde meinen, die Wohnung würde nicht riechen. (dabei hat mein Bruder den Geruch bestätigt, nur ist mein Bruder nicht bereit finanziell zu helfen)

Problem 2: Niemand will zuständig sein. Ich hab beim Sozialamt angerufen, die sollen mal bitte einen Gutachter herschicken, der die Wohnung überprüft, ob hier tatsächlich ein sehr unangenehmer Geruch vorliegt oder nicht. Antwort vom Sozialamt: Das müsse ich INTERN mit meiner Mutter klären. Ja toll..

So.. Da ich keine finanziellen Rücklagen habe, möchte ich ein Darlehen beantragen. Da die ganze Wohnung aber zu "sanieren" ist, bzw. neue Möbel notwendig sind, bräuchte ich ein höheren Betrag. Ich möchte diesen Darlehen-Antrag übermorgen, am Montag, faxen. Was schreib ich da am besten rein in die Begründung? Soll ich reinschreiben, "ja, Wohnung riecht hier übel, brauche Darlehen, um die Wohnung zu sanieren" oder was soll ich da reinschreiben?

Und was soll ich tun, wenn der Antrag abgelehnt wird? Mein Blutdruck ist konstant auf einem hohen Level, weil sogar meine Kleidung durch den Wohnungs-Geruch stinkt. Bitte um Rat.

...zur Frage

Darlehen bei AlG 2 wegen Notlage?

Hallo zusammen,

vorweg einmal, bitte keine Kommentare wie selber Schuld, unnötig oder ähnliches.

Nun zu meiner Situation:

Ich habe letztes Jahr das abbezahlte Eigentumshaus von meiner Mutter übertragen bekommen. Kurz darauf musste ich mich krankheitsbedingt aus dem Handwerk zurückziehen und wurde arbeitslos. Mittlerweile, durch noch fehlende Wiedereingliederung in einen theoretischen Arbeitsbereich/ -markt, sitze ich nur mit nem Minijob in AlG 2. Kürzlich ging meine Gastherme kaputt, sprich keine Heizung und warm Wasser. Da bei "Hartz 4" die Kosten für Unterkunft und Heizung ja mit drin sind, bzw. das Jobcenter eig. zur "Beheizung" verpflichtet ist (oder nicht?!), müsste es doch möglich sein dort ein Darlehen oder ähnliches zu bekommen.

Bei Banken hörte ich, schon verständlich, immer trotz Eigentum, "Kein Einkommen, kein Kredit!" und ein Versicherungsfall ist es leider auch nicht.

Gastherme: Reparatur praktisch nicht möglich/ in höchstem Maße unwirtschaftlich

Neueinbau eines vergleichbaren Gerätes insgesamt mit Abnahme vom Schornsteinfeger zwischen 6.500€ und 7.500€.

Was die Kosten betrifft... Habe mich bei ortsansässigen Unternehmen und auch im Internet schlau gemacht. Will man keinen Hans Wurst aus Timbuktu, pendeln sich die Agebote in dem Bereich ein. (Eine Reparatur wäre nur ca. 1.000€ günstiger.)

Habe aktuell 1.500€ in Hinterhand. Halt für Notfälle nur diesmal leider nicht genug..

Die Ämter wollen natürlich Geld sparen und geben ungern Kostenzusagen und teilweise wird auch, ohne spezifische Anfrage mit Paragraphen und so, wenig Auskunft gegeben. Habe gefragt und natürlich: "Ähh, ne geht nicht!" wenn ihr versteht. (Spiegelt meine Erfahrung wieder.)

Also direkt gefragt:

  • Habt ihr vllt. ähnliche Erfahrungen gemacht?
  • Gibt es eine Zahl-/ Finanzierungspflicht für ein Darlehen oder so vom Jobcenter?
  • Und wenn ja, ganz wichtig, wie gehe ich dann vor? (Gesetz/ Paragraph/ zuständige Behörde, etc.?)
  • Gibt es sonst alternative Möglichkeiten? Die Zinsen werden höher sein als bei der Sparkasse, Postbank, etc. das ist klar, aber solang es keine 120% sind oder Moskau Inkasso wäre das ja auch noch "ok".
  • Wie sieht es bspw. mit my Kredit aus? http://www.my-kredit.com/kredite/hartz-4/

Will nicht unbedingt was geschenkt haben, doch es dürfte nachvollziehbar sein.

Ähnliche Fragen hier haben mich bislang nicht wirklich weiter gebracht, also habt vielen Dank fürs geduldige lesen und im voraus für Hilfe und Rat.

Gruß J1gsaw

...zur Frage

Bekome ich eine Küche vom Jobcenter bezahlt?

Hallo zusammen!

mein Freund und ich möchten zusammen ziehen. Wir haben auch schon eine Wohnung gefunden, haben Bestätigung vom Jobcenter über Kosten und Größe usw. Nur ein Problem haben wir: Sowohl mein Freund als auch ich haben keine eigene Küche. Wir haben Nachweise von unseren Vermietern eingeholt, dass die momentanen Küchen in den Wohnungen verbleiben müssen, da sie den Vermietern gehören.

Letztes Jahr habe ich eine Erstausstattung vom Jobcenter bezahlt bekommen, da ich fluchtartig von meinem Ex ausziehen musste und dabei keine Möbel oder andere Gegenstände mitnehmen konnte. Damals benötigte ich jedoch keine Küche, da die Wohnung ja eine Einbauküche hatte.

Mein jetziger Freund war damals gerade in seine eigene Wohnung gezogen, ist aber erst Anfang diesen Jahres arbeitslos geworden.

Das haben wir alles dem Jobcenter erklärt, dennoch möchten sie die neue Küche nicht als Erstausstattung berechnen, sondern wollen uns ein Darlehen andrehen, welches wir später zurück zahlen müssen.

Jetzt meine Frage: Ist das rechtens? Wir beide haben nachweislich keine Küche und dies gehört zur Grundausstattung eines Menschen in Deutschland. Dies müsste ja eigentlich finanziert werden. (Es ist ja nicht so, dass Küchen einfach so vom Baum fallen).

Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Jobcenter verlangt Zwangsversteigerung zwecks Aufhebung der Erbengemeinschaft

Ich bin von Schleswig-Holstein nach Bayern gezogen.und habe mich hier arbeitslos gemeldet. In S.-H. gehört mir die Hälfte eines Einfamilienhauses in der noch Möbel von mir stehen und wo ich in den Ferien auch öfters bin. Die andere Hälfte wird von meinem Bruder bewohnt , die ihm auch gehört. Nun meinte das Jobcenter da ich Vermögen habe würde nur ein zinsloses Darlehen in Frage kommen , welches ich wenn ich Arbeit habe zurück zahlen müßte. Seit November heißt es jetzt ich müßte eine Zwangsversteigerung zwecks Aufhebung der Erbengemeinschaft machen. Ich empfinde das als Nötigung denn dann müßte ich meinen eigenen Bruder da rausklagen , da er einem Verkauf nicht zustimmt. Abkaufen kann er mir das Haus auch nicht weil er nicht soviel Geld hat. Wer kennt sich da aus und kann mir helfen? Letztendlich müßte ich dann zurück ziehen und mir dort Arbeit suchen. Das Problem ist hier nämlich ich wohne auf dem Dorf , habe keinen Führerschein und ein Bus fährt hier ganz selten und die Arbeitssuche gestaltet sich dadurch als schwierig.Danke schon mal für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Nachmieter vom Jobcenter bezahlt Abstandssumme nicht, was ist zu tun?

Hallo zusammen,

hier nun mein vierter Beitrag.

Da ich ja nun ein Haus kaufen will bzw. finanziert habe, habe ich auch neue Möbel anschaffen müssen. Meine Wohnung wurde mit kompletter Einrichtung von einem Nachmieter übernommen. Fast alle Möbel, bis auf  die Küche, sind teilmassiv und nur ein Jahr alt.

Der Nachmieter war voll begeistert. Ich wollte nur 2.000 Euro dafür, er sagte: "man, ich bin Schreiner, die Sachen sind ja min. 4.000 wert." Ich wollte einfach einen Nachmieter und meine Ruhe. Leider bekam er die Bewilligung der Möbel und  das Darlehen vom Jobcenter extrem spät und ließ keinen Spielraum mehr für Handlungen meinerseits. Die Bewilligung habe ich auch gesehen und der Mann war sehr zuverlässig.

Einen Tag vor der Wohnungs- und leider auch Möbelübergabe schrieb er, dass er nur 800 euro zahlen kann, da wäre etwas schief gelaufen. Ich schrieb zurück, dass dies nicht ginge und ich die gesamte Summe benötigen würde. Er schrieb, dass dies ok wäre. Es war Monatswechsel und ich musste genau an dem Tag aus der Wohnung raus.  Die Wohnung wurde abgenommen und als wir dann zu dritt (ich hatte eine Zeugin dabei) die Geldübergabe machen wollten, sagte er, dass er doch kein Geld, aber nächsten Freitag einen Termin beim Jobcenter hätte, da würde etwas nicht stimmen und ich könnte ihm vertrauen.

Das Gefühl hatte ich nicht und seine Unterschrift allein war mir nichts wert. Daher machte meine Zeugin den Vorschlag, er soll mir den zweiten Wohnungsschlüssel lassen und wenn er nächste Woche nicht zahlt, holen wir die Möbel raus. Er willigte sofort ein und wir gingen.

Eine Woche später, habe ich 200 Euro auf mein Konto überwiesen bekommen. Ich schrieb ihn an und er antwortete mir, dass er sauer und beim Anwalt wäre.  Er rief mich an und teilte mir mit, dass er nicht mehr zahlen würde, weil die Möbel nicht mehr wert sind und er will morgen seinen zweiten Schlüssel haben, sonst lässt er das Schloss auf meine Kosten auswechseln.

Ganz ehrlich, ich habe gedacht ich träume. Dann legte er auf und drückt mich  jetzt immer weg.

Ich setzte ihm per Einschreiben eine Frist, die er nicht einhielt und schrieb sein zuständiges Amt an, denn wenn er die Qualität der Möbel anzweifeln würde, müsste er die zu viel gezahlte Summe ja ans Amt zurück überweisen. Blöd ist auch, dass das Amt MEINE Bankverbindung hatte, aber an ihn überwiesen hat.

Was mache ich nun mit dem Schlüssel, den Möbeln und habe ich überhaupt eine Chance auf irgend etwas?

Bin fix und fertig.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?