Darlehen für Hauskauf: Ist Immobilienwert gleich Kaufpreis?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Leider ist es etwas komplizierter. Wenn Sie einen Kredit bei der Bank für den Kauf eines Hauses beantragen, dann interessiert die Bank nicht wieviel Sie schlussendlich zahlen, es könnte ja ein völlig überzogener Preis sein, wogegen die Bank ja dann nicht mit dem Haus als Pfand abgesichert wäre. Die Bank wird das Haus selbst bewerten in ihrer Immobilienabteilung und von ihrem ermittelten Verkehrswert wird dann ein Beleihungswert (meist 70 - max.80%, je nach Immobilie und Marktlage) festgelegt, der maximal als Kredit ausgezahlt wird. Erstrangig (durch Grundschuld) abgesicherte Darlehen werden nur in einer Höhe von bis zu 60 % des Beleihungswertes vergeben, der Rest bis 100% des Beleihungswertes dann als zwitrangiges (teureres) Dahrlehen. Vergleichen Sie mehrere Angebote und rechnen Sie diese gut durch, es wird viel mist verkauft, was ich selbst nun bei meinen Eltern und ihrer Hausfinanzierung sehe!

Wenn der Immobilienwert tatsächlich laut Gutachten 300 T€ beträgt und die Bank das Gutachten anerkannt und daraufhin 250 T€ Kredit gewährt, ist das insofern kein Problem. Deine Bonität und der Kaufpreis scheint angemessen. Wenn der Käufer aber nun nochmals vom Kaufpreis herunter geht, solltest Du das der Bank aber mittelen, die kommen sich sonst eventuell veräppelt vor und können vom Kreditvertrag zurücktreten. Kannst der Bank ja aber mitteilen, dass der Verkäufer vom Kaufpreis abgewichen ist weil noch ein paar Mängel festgestellt wurden und Du die 50 T€ dazuverwendest diese zu beheben. Andernfalls nimm einfach nur 225 T€ Kredit auf und bring einen Teil den Eigenkapitals ein, drückt ja auch die mtl. Belastung.

Ein Anrecht auf ein Darlehen hast du sowieso nicht. Wenn die Bank dir das zu 100% finanziert, ist es ihr Risiko. Im Falle eurer Insolvenz muß die Bank versuchen, ihr Geld durch den Verkauf der Immobilie zurückzubekommen. ich nehme mal an, daß ihr nur den benötigten Kredit bekommen würdet, da die Bank ja eine Abschrift des notariellen Kaufvertrages bekommt und daher sieht, was das Haus nun wirklich gekostet hat.

Hausfinanzierung - was sieht die Bank lieber - Mehr Eigenkapital oder keine Verbindlichkeiten?

Hallo ihr Lieben!

ich habe vorhin schon eine etwas andere Frage gestellt, aber mit gleichem Hintergrund.

Und zwar wollen mein Mann und ich in der nächsten Zeit ein Haus kaufen (wahrscheinlich noch dieses Jahr, wenn alles klappt).

Jetzt ist es so, dass wir noch ein 4-Jahres-Darlehen für unser Auto laufen haben, läuft bis 05/2013. Monatliche Belastung sind 275 Euro.

Wir hatten Ende letzten Jahres schon mal bei einer Hauskauffinanzierungs-Anfrage erlebt, dass der Banker ziemlich gezuckt hatte, wegen dieser laufenden Verbindlichkeiten, die wir noch zwei Jahre (damals noch 2,5) haben. Das hatte dem so gar nicht gepasst, das hat man deutlich gemerkt.

Jetzt ist die Frage: Was ist der Bank lieber bei einer Hausfinanzierung - die laufende Verbindlichkeit oder eben ein etwas geringeres Eigenkapital?

Mein Mann und ich verdienen übrigens inzwischen recht gut, dennoch ist das Eigenkapital noch ziemlich klein, weil wir eben erst seit kurzem gut verdienen... auf der anderen Seite war uns mit unserem aktuellen Einkommen auch schon eine 100%-Finanzierung zugesagt worden (hatte dann leider doch nicht geklappt).

Wäre schön, wenn mir jemand aus seiner Erfahrung mitteilen könnte, ob es Sinn macht, den Kredit vorzeitig zu tilgen, oder ob die Raten kein Problem sind, wenn das Eigenkapital dementsprechend höher ist.

Vielen Dank für alle Antworten!

...zur Frage

Baufinanzierung mit bestehenden Kredit

Guten Tag ,

folgende Frage .

Ich habe einen Kredit über 15000 EUR am Laufen . Nun wollen wir ( ich und Frau) verdienst um die 2600 EUR , ein Haus kaufen . Kostenpunkt Ca 85000 EUR . Wir haben Eigenkapital von Ca 20000 EUR , jetzt meine Frage . Bekommen wir einen Haus Kredit oder eher nicht ? Welche Bank könnt ihr empfehlen ?

...zur Frage

Baufinanzierung trotz Schulden?

Moin Leute !

Ich habe hier mal eine Frage auf die ich noch keine Antwort gefunden habe.

Meine Frau und ich sind beide 24 Jahre alt und bezahlen derzeit noch unsere Autos ab, die wir bzw. ich für den Weg zur Arbeit brauchen. Sind damit 2020 durch.

Nun haben wir deshalb noch nicht viel oder eher fast kein Eigenkapital für unser Vorhaben angespart.

Da wir letztes Jahr Eltern geworden sind, ist der Drang nach einem schönen Eigenheim um so größer.

Derzeit wird in unserem favorisiertem Stadtteil ein Baugebiet geschaffen, wo man für ein knapp 500 qm großes Grundstück um die 50000 € bezahlt.

Jetzt lautet meine Frage, gibt es hier jemanden der auch in solcher Lage war und trotzdem einen Kredit bekommen hat oder schon weiter ist als wir mit Gesprächen bei der Bank, oder gibt es hier Leute, die vielleicht Erfahrungen haben und uns helfen können.

Danke schonmal vielmals

...zur Frage

Fehlender Nachweis wohnwirtschaftliche Verwendung

Hallo zusammen,

nach Hauskauf (Finanzierung über Bausparverträge) soll ich der Bank nun Nachweise über die "wohnwirtschaftliche Verwendung" liefern. Der überwiegende Teil ist kein Problem (Kosten Haus, Nebenkosten wie Makler und Co). Allerdings sind rund 10.000 EUR für die Renovierung vorgesehen gewesen, tatsächlich sind jedoch nur rund 7.000 EUR dafür genutzt worden, der Rest ist für Einrichtung, Überschneidende Mietzahlung usw. draufgegangen. Meine Frage ist nun welche Konsequenzen der fehlende Nachweis für die restlichen 3.000 EUR haben kann (Gesamtsumme Darlehen war 190.000 EUR).

Danke!

...zur Frage

Realistischer Zinssatz für einen kleinen Immobilienkredit

Hallo Experten, ich möchte demnächst eine kleine Wohnung kaufen und bräuchte dafür in etwa folgende Finanzierung:

Wohnungspreis: 95000 Eigenkapital: 74000

Der Restbetrag und die Kaufnebenkosten müssten finanziert werden. Ich rechne daher mit einem Kreditbetrag von ca. 30000 Euro. Vielleicht lässt der jetztige Eigentümer aber auch noch mit sich handeln und der Kredit würde sich etwas reduzieren.

Für einen Immobilienkredit ist das ja ein gar nicht so hoher Betrag. Welcher Zinssatz ist denn momentan in diesem Fall realistisch zu bekommen? Im Internet findet man da alle möglichen Angaben, aber was zahlt man da tatsächlich im Moment? Ich hätte gerne ein paar Anhaltspunkte, bevor ich mit der Bank spreche. Falls das wichtig ist: Ich habe einen festen Arbeitsvertrag und verdiene ca. 1650 Euro netto. Vielen Dank!

...zur Frage

Finanziert man Grundstück und Immobilie getrennt oder zusammen?

Hallo,

wie sieht das in der Praxis aus: Ein Haus soll gebaut werden. Dazu wird ein Grundstück erworben. Grundstück kostet, sagen wir, 80.000 Euro, Haus dann 250.000 Euro. Es sind 50.000 Euro Eigenkapital vorhanden. Wie funktioniert das dann: Nimmt man ein Darlehen über 30.000 Euro und dann einige (Planungs-)Zeit später noch ein weiteres über 250.000 Euro oder wird da gleich ein großes Darlehen angesetzt? Oder wird das Eigenkapital aufgeteilt und zwei Darlehen vergeben? Zwischen Erwerb des Grundstücks und Bau des Hauses kann ja schon mal ein gutes Jahr vergehen, wenn nicht noch mehr...

(In meinen völlig fiktiven Zahlen ignorieren wir einmal die noch anfallenden Baunebenkosten und Gebühren sowie die Frage, welchen Mix so ein Darlehen haben sollte.)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?