Darlehen als Umsatz buchen?

6 Antworten

Hier ist alles falsch.

  1. Ein Darlehen ist selbstverständlich kein Umsatz. Ggfs. darauf zu entrichtende Zinsen wären Betriebsausgaben, ebenso wie die Güter, die Du mit dem Darlehen für betriebliche Zwecke erworben hast, aber mehr auch nicht.
  2. Das Schreiben des FA weist daraufhin, dass Du bei der Erstellung der USt-VA einen weiteren buchhalterischen Fehler begangen haben musst. Denn bei korrekter Verbuchung eines USt-freien Erlöses wäre dies auf der Voranmeldung auch korrekt ohne MWST gelistet worden.
  3. Eine Rückforderung des FA aufgrund zuviel erstatteter USt kann hier nur bedeuten, dass Du in der USt-VA entweder noch weitere Fehler gemacht hast, oder aber seitens des FA die Gewinnerzielungsabsicht verneint wird. Denn selbst wenn man postuliert, dass irrtümlich in der Voranmeldung die (falschen) Darlehenssummen mit MWST aufgelistet worden wäre (als vereinnahmte MWST), würde eine Korrektur in diesem Fall ansonsten zu einer höheren Erstattung und nicht zu einer niedrigeren führen.

Wenn du ein Gewerbe betreibst und umsatzsteuerpflichtig bist, kannst du dir die Vorsteuer erstatten lassen. Soweit richtig.

Allerdings ist ein Darlehen kein Umsatz und hat demzufolge nichts in der Umsatzsteuervoranmeldung zu suchen. Am besten rufst du deinen Sachbearbeiter beim Finanzamt an und klärst die Sache. Die werden dir sicher nicht den dringend nötigen Buchhaltungs- oder Existenzgründerlehrgang ersetzen, aber erklären, was im aktuellen Fall zu tun ist.

Ein Darlehen ist nie eine Einnahme. Entweder Geldeingang oder Schenkung. Woher nimmt das Finanzamt die Erkenntnis, dass man ein Darlehen nicht dazu verwenden kann, steuerpflichtige Umsätze zu generieren?

Umsatzzahlen benötigt für Darlehen?

Hallo,

Ich bin Freiberufler (IT Berater). Ich will eine Privateigentumswohnung erwerben. Dafür muss ich ein Darlehen bei der Bank beantragen. Ich habe kein Steuerberater.

Die Bank braucht unter anderen diese Unterlagen: 

1. Betriebswirtschaftliche Auswertung 

2. Einnahmen Überschuss Rechnung 

3. Umsatzzahlen (von Steuerberater testiert).

1 und 2 sind schon erledigt. Ich bin mir nicht sicher was 3 eigentlich beduetet.

Kann jemand mit der Bedeutung von 3 helfen?

Danke

...zur Frage

Als Kleinunternehmer im Grafikdesign Umsatzsteuer zahlen?

Hallo,

vorweg: ich bin ein absoluter Anfänger auf dem Gebiet Steuern und Selbstständigkeit und Mathe war nie mein bestes Fach, also bitte um etwas Gnade ;-)

Ich überlege gerade mich als Kleinunternehmer im Bereich Grafik Design selbstständig zu machen und sitze vor dem steuerlichen Erfassungsbogen... da gibt es nun die Möglichkeit auch Umsatzsteuer auszuweisen. Und ich frage mich: Wie funktioniert das? Und macht das für mich auf lange Sicht überhaupt Sinn? (Meine Kunden werden überwiegend Privatpersonen sein)

Betriebsausgaben/Ivestitionen hätte ich zu Beginn wahrscheinlich mehr als ich an Umsatz mache, also erstmal schwarze Zahlen. Im Bereich Grafikdesign wäre eine erste Anschaffung z.B. einen Rechner.

Beispiel für 1. Monat: Ausgaben: Ich schaffe mir im ersten Monat einen Rechner an (z.B. 567€ + 133€ USt.= 700€).
Einnahmen: ich habe diesen Monat aber nur einen zahlenden Kunden mit 283,50€ + 66,50€ USt. = 350€ zu verbuchen.

Aus den Ausgaben ergibt sich eine Umsatzsteuer von 133€, die dann mit der Umsatzsteuer aus den Einnahmen gegengerechnet wird, oder? Also 133€ - 66,50€ = 66,50€

Ist das dann der Betrag, den ich vom Finanzamt zurückerstattet bekomme, wenn ich Umsatzsteuer ausweise? Bilanz für den Monat wäre dann also 283,50€ (Einnahmen) - 700€ (Ausgaben) + 66,50€ (USt. Verrechnung) = - 350 €

Und Bilanz ohne USt. Ausweisung: 283,50€ (Einnahmen) - 700€ (Ausgaben) = - 416,50€

Ist das so richtig? Oder habe ich gerade irgendwo einen Knoten? Hilfe!

...zur Frage

Wann muss ich die EÜR beim FA einreichen?

Guten Tag,

ich betreibe seit dem 10.10.2009 ein Gewerbe im Nebenerwerb. Meine Einnahmen/Ausgaben lege ich dem Finanzamt anhand der Einnahme Überschuss Rechnung vor. Ich habe gelesen das ich die Einnahme Überschuss Rechnung dieses Jahr bis zum 31.05.2010 einreichen muss.

Meine Frage nun:

  1. Muss ich die Einnahme Überschuss Rechnung tatsächlich bis zum 31.Mai einreichen?

  2. Muss ich nachdem ich die Einnahme Überschuss Rechnung beim Finanzamt eingereicht habe eine neue Einnahme Überschuss Rechnung anlegen für den weiteren Zeitraum ab 31. Mai oder soll ich die Einnahmen/Ausgaben weiter auf der eingereichten Datei eintragen, sprich die selbe Einnahme Überschuss Rechnungverwenden und fortlaufen alle "Beträge" eintragen?

  3. Oder muss ich die Einnahme Überschuss Rechnung vom 01.01. - 31.12. anlegen und dann bis zum 31. Mai einreichen?

Ich hoffe es ist verständlich wie ich es ausgedrückt habe.

Über hilfreiche Informationen wäre ich dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Ist es eigentlich legal, wenn man Ausgaben des eigenen Unternehmens dem Finanzamt verschweigt?

Man kann doch entscheiden, ob man einige der Ausgaben als private Ausgaben verbucht anstatt sie als Unternehmensausgabe zu verbuchen. Sollte doch legal sein, oder?

...zur Frage

Umsatzsteuer Rückzahlung, darf ich Überschuss behalten?

Hallo liebe Community, ich hoffe ihr könnt mir helfen.

ich habe im letzten Jahr ein Gewerbe angemeldet und muss somit jeden Monat meine Umsatzsteuer Voranmeldung machen.

Bisher ist wie geplant noch kein großer Umsatz bei rausgekommen, aber ich habe einige Dinge über das Jahr verteilt gekauft um das kleine online Geschäft aufzubauen.

Ich sollte monatlich meine gezahlte Mehrwertsteuer ausweisen, diese habe ich auch vom Finanzamt zurückbekommen.

Da ich aber mehr Ausgaben als Einnahmen bisher hatte, frage ich mich ob das Finanzamt nicht am Ende des Jahres oder wann auch immer die mir ausgezahlte Mehrwertsteuer wieder haben will..

bitte um Hilfe, da ich beim Thema Steuer echt den Wald vor lauter Bäumen und Formularen nicht mehr sehen.

ich danke euch schon im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?