Darlehen - darf ein Erbe ein Darlehen einem zahlungsunfähigen Schuldner erlassen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

darf ein Erbe ein Darlehen einem zahlungsunfähigen Schuldner erlassen?

Die Erbengemeinschaft kann einstimmig über den Nachlass frei verfügen.

Ein Pflichtteilsergänzungsberechtigter jedoch fordert legt Einspruch ein
und fordert seinen Teil von dem Geld, das an ERbe da war, aber eben für
die Rückzahlung des Darlehens verwendet wurde.

Auf den Pflichtteil hat der Verzicht keinen Einfluss, da sich dieser nach den Wert zum Zeitpunkt des Erbfalls richtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer ein Erbe annimmt, muss ggf. einen Miterben anteilig auszahlen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von smileyfragt
16.07.2017, 23:00

Das stimmt. Es geht nur darum, ob das Darlehen eben von den Erben aus der Erbmasse bezahlt werden kann, wenn der Schuldner zahlungsunfähig ist, zu ungunsten eines Pflichtteilberchtigten, weil sich das Erbe ja um das Darlehen verringert

0

Der Reinnachlass mit Stichtag Sterbedatum ist Bemessungsgrundlage des Pflichtteilsberechtigten. Er bemisst sich an dem Vermögen zu diesem Datum abzgl. Verbindlichkeiten und angemessener Bestattungskosten, erhöht sich aber um Nachlassforderumg des Erblassers aus offenem Darlehen, Mietkautionsanspruch, Erstattung personengebundener Versicherungsprämien, 3 Rentenzahlungen wg. Sterbevierteljahr an Witwe usw.

Insoweit hat der Pflichtteilsberechtigte recht: Wenn die Erben ihr Erbe verschenken, reduziert das nicht den Reinnachlass auf null und geht nicht zu seinen Lasten.

Er kann gegen jeden der Erben seinen Pflichtteil in Geld am Reinnachlass fordern, wie er von mir im ersten Abstz zu berechenen dargestellt wurde.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?