Darft man öffentlich Beten?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo Asinis um zu Beten braucht man ja die nötige Ruhe. Und es kommt immer auf das Anliegen was du an Gott hast an. Das kannst du individuell entscheiden. Ich Rede mit Gott sehr oft auch im stillen. Und das ist auch nicht immer im stillen Kämmerlein. Im Wald ist auch sehr schön da bist du auch mit der Natur verbunden. Und in einer Kirche hast du ja auch die nötige Stille. Wichtig ist deine Beziehung zu Gott. Und es ist allemal erlaubt auch mit ihm zu Reden wie mit einem Vater. Und soweit ich weiß beten ja auch einige Moslime in der Öffentlichkeit. In der U- Bahn oder im Bus. Natürlich im stillen ohne jemanden anderen zu stören. Sei gesegnet Brighet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an wie Du betest würde ich sagen. Wenn Du laut irgendwelche Gesänge von Dir gibst und somit Leute "nerven/belästigen" könnteste sähe ich da schon ein Problem. Wenn Du hingegen still für Dich betest...wen sollte das stören?

Aber einen Sinn in irgendeiner Gasse zu beten bzw. dort wo viele andere Menschen und Trubel herrscht sehe ich nicht wirklich, außer man WILL nerven...denn um mit seinem Gott oder an was auch immer man glaubt in Kontakt zu treten möchte man doch eigentlich Ruhe und Frieden haben...zumindest dachte ich das bisher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die grundrechtlich gesicherte Religionsfreiheit gestattet die Praktizierung des Glaubens.

Eine Einschränkung findet sich nur dann, wenn die Religionspraktizierung Andere beschwert.

Muslimisches Beten wäre z.B. nicht gesetzlich vereinbar, da der Muslim beim Gebet zusätzlichen Platz beansprucht für seinen Teppich, und dazu noch laut rezitiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skeletor
11.07.2013, 03:17

Platz beanspruchen und laut sein = gesetzlich nicht vereinbar? Wie bitte?

Nach dieser gruseligen Interpretation wären ja auch alle Autos ungesetzlich! Von mit Handtuch und Radio am Strand liegen ganz abgesehen. Und wie viele huldigen mit lautem Autogehupe und Platzbedarf dem Fußballgott im Autokorso! Ungesetzlich?

0

Nach Artikel 18 der allgemeinen Menschenrechtscharta der Vereinten Nationen aus dem Jahr 1948 darfst Du jederzeit, überall, öffentlich oder privat beten, Deinen Glauben kund tun oder aber Symbole aufhängen, die zu Deinem Glauben gehören.

Man nennt dies Religionsfreiheit, nicht zu verwechseln mit: Freiheit von Religion was uns die Laozisten heute als Religionsfreiheit verkaufen wollen, bzw. Trennung von Staat und Kirche.

Diese wiederum besagt nur, dass ein aktiver Theologe nicht zu einem politischen Amt kanditieren darf. Sprich: Wäre Gauck noch in Amt und Würden als Pfarrer, hätte er nicht Bundespräsident werden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kannst du machen. Egal wo, denn die meisten sind sehr tolerant. Du wirst zwar Blicke auf dich ziehen, aber das sollte dir egal sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von homme
10.07.2013, 12:32

Wenn das mal so einfach stimmen würde. - Der "Egal-Standpunkt" ist kein Argument.

2

Hi,

klar darfst du öffentlich Beten solange du niemanden damit belästigst oder störst. Du darfst ja auch in der Öffentlichkeit mit einem imaginären Freund sprechen - und das ist ja fast das Selbe!

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Asinis

Es gibt bestimmt keine aufschlussreichere Antwort auf Deine Frage, als jene, die Jesus Christus selbst, währen seiner Bergpredigt, seinen aufmerksamen Zuhörern übermittelt hat:

Sie ist in Matthäus 6 in den Versen 5 bis 7 nachzulesen und lautet:

"Und nun zum Beten. Wenn ihr betet, seid nicht wie die Heuchler, die mit Vorliebe in aller Öffentlichkeit an den Straßenecken und in den Synagogen beten, wo jeder sie sehen kann. Ich versichere euch: Das ist der einzige Lohn, den sie jemals erhalten werden. Wenn du betest, geh an einen Ort, wo du allein bist, schließ die Tür hinter dir und bete in der Stille zu deinem Vater. Dann wird dich dein Vater, der alle Geheimnisse kennt, belohnen. Plappert nicht vor euch hin, wenn ihr betet, wie es die Menschen tun, die Gott nicht kennen. Sie glauben, dass ihre Gebete erhört werden, wenn sie die Worte nur oft genug wiederholen." (Zitiert aus der Übersetzung Neues Leben. Die Bibel)

Und in den Versen nach diesem grundsätzlichen Rat folgt das weltbekannte "Vaterunser".

Es ist gleichsam eine Mustervorlage für Gebete, in denen nicht nur die eigenen Bedürfnisse eine Rolle spielen, sondern - der Wichtigkeit nach - auch die Interesse anderer - allem voran die Interessen desjenigen, der diese Gebete hören bzw. vielleicht sogar erhören soll; nämlich die Interessen unsers Schöpfer selbst.

Zu diesem Gebet findest Du hier noch einige Überlegungen:

http://www.gutefrage.net/frage/vater-unser-im-himmel#answer18958232



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JensPeter
17.07.2013, 10:43

Sehr gute und durch die Bibel belegte Antwort. Danke Abundumzu.

Asinis, Falls Deine Frage auch dahin zielt ob man nur an bestimmten Orten beten darf, dazu sagte Jesus folgendes:

Johannes 4:21 Jesus sprach zu ihr: „Glaube mir, Frau: Die Stunde kommt, in der ihr den Vater weder auf diesem Berg noch in Jerusalem anbeten werdet. 22 Ihr betet an, was ihr nicht kennt; wir beten an, was wir kennen, denn die Rettung ist aus den Juden. 23 Dennoch kommt die Stunde, und sie ist jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater mit Geist und Wahrheit anbeten werden; denn in der Tat, der Vater sucht solche als seine Anbeter. 24 Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten, müssen [ihn] mit Geist und Wahrheit anbeten.“ 

Also könnte man auch im Wald beten. Die Körperhaltung dabei ist nicht vorgeschrieben - aber sofern möglich (man könnte ja gefesselt sein in einem Gefängnis) ist sicher eine demütige Körperhaltung angezeigt.

Nur sollte man nicht so beten - wie Jesus lehrt - "nur um gesehen zu werden".

Öffentliche Gebete die sinnvoll und gewollt sind gibt es beispielsweise wann man sich zur Anbetung versammelt. Jesus lehrt

Johannes 15:26 Wenn der Helfer gekommen ist, den ich euch vom Vater her senden will, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, wird dieser Zeugnis von mir ablegen; 27 und auch ihr sollt Zeugnis ablegen, . . .

Matthäus 18:20 Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich in ihrer Mitte.“

Daher sollte am Beginn der Versammlung (soweit man das als "öffentlich" bezeichnen kann) ein befähigter Glaubensbruder im Gebet um den Geist und die Hilfe gebetsvoll bitten. Am Ende der Versammlung ist dann ein Dankgebet angebracht.

So wird es bei Zeugen Jehovas gehandhabt, wobei die Gebete an Jehova Gott im Namen Jesu Christi gesprochen werden.

Um Zeugnis zu legen für den wahren Gott wäre es nicht richtig sich einfach in eine belebte Straße zu stellen und öffentlich zu beten. Wenn man für unseren Herrn Jesus und seinen Vater Zeugnis legen will ist es am besten den Rat von Jesus zu befolgen:

Lukas 10:1 Nach diesen Dingen bezeichnete der Herr siebzig andere und sandte sie zu zweit vor sich her in jede Stadt und jeden Ort, wohin er selbst zu gehen im Begriff war. 

Genau das macht er bis heute - vor dem kommenden Weltgericht und der Verwirklichung des Reiches Gottes auf Erden durch IHN.

Apostelgeschichte 20:20 ....euch alles, was nützlich war, kundzutun und euch öffentlich und von Haus zu Haus zu lehren. 

Dafür gibt es bei ZJ den Predigtdienst und eine kostenfreie Schulung dafür, die Predigtdienstschule.

LG

JensPeter

3

Solange du niemanden damit belästigst, darfst du auch in der Öffentlichkeit beten. Nun kenne ich ja deine Religion und damit auch deine Art zu beten nicht.

Jedenfalls solltest du durch die Wahl deines Gebetsplatzes niemand behindern oder sonstwie räumlich durch deine Nähe bedrängen und du solltest "still" und nicht laut beten. - Wenn du beispielsweise auf dem Marktplatz deiner Gemeinde nach islamischen Vorbild der Salafisten laut jammernd auf einem Gebetstepppich liegst und dazu den Verkehr noch aufhältst, oder in auffälliger, provozierender Weise indirekt für deine Religion wirbst, brauchst du dich nicht zu wundern, wenn du verjagt wirst. Aber ansonsten ist alles erlaubt, was die Allgemeinheit nicht stört, oder auf eine andere Art und Weise beeinträchtigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist wohl aus der Mode gekommen ?1? selbst in muslemischen Ländern habe ich nicht einmal einen Moslem gesehen, der einen Gebetsteppich dabei hatte bzw. auf einen solchen gebetet hätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Regel ist das kein problem, allerdings ist das in Deutschland nicht so üblich, also wundere dich nicht über verwunderte blicke :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

solang es keinen stört, tu es einfach. ich bin atheist und mir ist das jacke wie hose

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich solange du niemanden belästigst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?