Darf Zeitfirma verlangen, beantragten Urlaub ,"freiwillig" nochmal kürzer einzureichen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da gibt es vielschichtige Antwortmöglichkeiten:

Zunächst mal hat der Arbeitgeber das Recht, wenn betriebliche Erfordernisse dem entgegenstehen, Urlaubsanträge abzulehnen. Wenn Dein Urlaub das Vertragsverhältnis zwischen deinem Arbeitgeber (Zeitarbeit) und deiner Arbeitsstelle (Kunde deines Arbeitgebers) gefährden würde, hat dein Arbeitgeber grundsätzlich das Recht, deinen Urlaub zu verweigern. Du mußt mit deinem Arbeitgeber klären, ob er deinen ursprünglich eingereichten Urlaub "unter Vorbehalt" genehmigen würde, wenn Du zusagst, am 02.01. telefonisch erreichbar zu sein und im Zweifel die Arbeit umgehend wieder aufnehmen kannst. Mit wegfahren ist dann natürlich nichts. Und der Arbeitgeber muß sich auch nicht darauf einlassen.

Hi. DAS ist mir alles klar! Meine Frage war: Ob es rechtens und einzig & allein von Vorteil für die Leihfirma ist, mich einen "gekürzten" Urlaubsantrag unterschreiben zu lassen! Fakt ist: Ich habe einen eingereicht! Ob die diesen dann ablehnen oder genehmigen, ist narürlich denen überlassen. Aber meiner Meinung nach, verschaffen die sich (und ich denen dann auch) einen Vorteil...weil die sich aussuchen können ob sie mich zu hause lassen, oder mich einsetzen...

Sorry...aber da zeigst Du definitiv, das Du NULL Ahnung von der Brange hast! Wohl nur ein studierter oder "belesener". Keiner mit Erfahrung! Bei dieser Firma könnte ich hundert Jahre im Voraus beantragen... Ich würde aber trotzdem erst ganz kurz davor Info bekommen, ob der Kunde jemanden/mich braucht! Ist doch GANZ logisch: -Der Kunde (in meinem Fall zwei) sagt, ob und wann der wen braucht. Diese entscheiden das abhängig vom anderen. Dann informieren die meine Firma darüber...und ganz zum Schluss erfahre ICH kurz vorher, ob ich abkömmlich bin oder nicht!

DU VERSCHWENDEST MEINE ZEIT!

Es geht darum ob ich einen Urlaubsantrag ausfüllen soll, den ich NICHT möchte! Ablehnen können die ruhig... Aber den Vertrag, den ICH, von MIR AUS, ausfülle, unterschreibe und schicke.

Danke für dieses Unnütze Geplänkel...

Zunächst hast du bisher nur eine Urlaubsantrag gestellt. Den kann die Firma aus bertieblichen Gründen natürlich auch ablehnen.

Es ist Sinn und Zweck eines Arbeitsvertrages, dass der Arbeitgeber seine Angestellten dann einsetzen kann wann er dies will und braucht. Und nicht wenn der MA gerde Lust hat eingesetzt zu werden, so lange die im Rahmen der Gesetze geschieht.

Bleibe ich also bei meinem Urlaubswunsch...hat die Zeitbude doch eigentlich nur die Möglichkeit, meinem Antrag statt zu geben, oder ihn abzulehnen. Mit Begründung versteht sich, oder?

Dein Antrag ist bereits MIT BEGRÜNDUNG abgelehnt!

finde ich persönlich, das geht diesmal zu weit!

Das magst du empfinden wie du möchtest. rechtich wird nach deinem Empfinden nich gefrgt.

Um bei Zeit und anderen Firmen seinn Urlaubswünscher mit großer Sicherheit durchsetzen zu können hilft nur eine eigene langsfrsiige Urlaubsplanung. Alo den urlaub früh planen und am besten bereistim jnuar beantragen und darauf hinweisen dass man eine frühe Rückmeldung benötigt um eine Hotel bichen zu können. Das darf kein AG ablehenen und dann hat auch jeder AG lange genug Zeit sei Aufträge so zu planen dass der Urlaub der MA berücksichtgt werden kann.

Was möchtest Du wissen?