darf wegen nichts entlassen werden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wieviele Leute arbeiten im Betrieb? Wenn Deine Kollegin schon fünf Jahre dort arbeitet kann sie heute nicht auf den 1. August gekündigt werden. Die zwei Wochen Kündigungsfrist gelten nur in der Probezeit (wenn nicht anders vereinbart) Nach der Probezeit gilt eine Kündigungsfrist von mindestens 4 Wochen zum 15. oder Monatsende. Nach fünf Jahren gilt i.d.R. eine Kündigungsfrist von zwei Monaten zum 15. oder Monatsende. Dies gilt aber nur ab einer bestimmten Betriebsgröße. Die Kollegin sollte bei Erhalt der Kündigung sofort Kündigungsschutzklage einreichen (bei entsprechender Größe des Betriebs).Gibt es einen Betriebsrat?

KleinJonny 13.07.2011, 21:19

Die mitteilung hat sie gestern bekommen und es mir heute gesagt.

Betriebsgröße sin knapp 35-40 leute.

Nen Betriebsrat ham wir so weit ich weiß nich.

0

Selbstverständlich kann ein Arbeitgeber unter Einhaltung der Kündigungsfrist auch jemandem kündigen, der schon länger in der Firma ist als neu hinzugekommene (z.B. weil die Leistung oder die Ausbildung der Neuen besser ist).

Und ob eine Firma pleite ist oder nicht kann man als Laie meist schwer bis gar nicht beurteilen. Trotzdem braucht eine Firma auch nicht zwangsweise pleite sein - es reicht ja schon, dass man mehr Umsatz machen kann wenn die Personalkosten sinken.

Vielleicht hat sie einen Zeitvertrag und der wird nicht verlängert. Das ist leider heute absolut üblich, denn der Arbeitnehmer hat nach immer mehr Jahren Betriebszugehörigkeit auch immer mehr Rechte und Ansprüche. So schützen sich die Firmen dann davor und stellen einfach jemand neues ein für die nächsten paar Jahre..... Eine Schande!

Der, der zuletzt eingestellt wurde. Aber natürlich aus der Abteilung, die zu viele haben...

KleinJonny 13.07.2011, 17:00

in unsrer abteilung hamse die letzten monate vllt 10 leute eingestellt und die kollegin wird entlassen ...

0
kristallvogel 13.07.2011, 17:02

Also dazu würde mich mal die rechtliche Vorgabe interessieren - wieso sollte man zwangsweise den "jüngsten" kündigen müssen, wenn es fachlich keinen Sinn macht?

Die Aufgabe der Geschäftsleitung ist unter anderem die Sicherung der Arbeitsplätze, und wenn mich jemand (bei gleicher Leistung) mehr kostet oder weniger leistet, dann geht halt derjenige ...

0
user1192 13.07.2011, 17:06
@kristallvogel

Wenn man das fachlich begründen kann, stimmt das. Das mit dem Gehalt nicht!

0
kristallvogel 25.07.2011, 15:27
@user1192

Da kenne ich mich jetzt leider zu wenig aus, aber meine Vermutung wäre, wenn ich belegen kann, dass ich für das Geld des einen Mitarbeiters zwei andere halten und somit den Firmenbetrieb aufrecht erhalten kann, dass ich dann denjenigen schon kündigen darf.

Kennst du da eine Gesetzesstelle, die sowas untersagt?

0

Das können sie leider schon machen. Die Firmen wollen alle nur sparen, sparen, sparen, so ist das leider..

Was möchtest Du wissen?